Mutter hat Geburtstag!

Heute hat Mama Geburtstag. Fälschlicherweise habe ich ihr gestern schon gratuliert (Schande über mich!). War einfach zu voreilig, und da ich das Zeitgefühl ein wenig verplant habe, hab ich sie schon gestern angerufen. Das war mir wirklich sehr peinlich. Umso schlimmer, dass meine Mutter daraufhin total pampig reagiert hat, und mich nur noch nach meinen Plänen für die Zukunft ausgefragt hat. Das war nict besonders rosig, vorallem weil ich gehofft habe, dass sie mich mal fragen würde wie es mir geht und wie ich zurecht komme. Null Mitgefühl, 100% vorwurfsvolle Stimmung.

Im Endeffekt weiß sie nicht einmal genau, was zuhause vorgefallen ist. Jeder sieht mich nur noch als schuldtragende Persönlichkeit. Nicht mal im Ansatz macht sich irgendwer Gedanken, wie es mir geht, was ich durchmache, was passiert sein könnte. Denen ist das egal. Die Familie betrachtet mich als Störenfried, der die Fassade durchbrochen hat. In Wahrheit lacht man garnicht wirklich auf Fotos. Alles war erzwungen und aufgestellt. Wieso konnte es nie anders sein? Wieso haben sie nicht einmal gesagt "Ach, scheißegal was andere über uns denken! Wir sind eine Familie und wir halten zusammen."? Wieso musste ich immer mit anderen verglichen werden? Wieso wurde ich immer als "anders" abgestempelt, obwohl ich es nicht war?

Ich verstehe diese Welt nicht.

 

***

 

"Heut ist dein Geburtstag, darum feiern wir...". Ich habe keinen Grund zum feiern. Ich wünschte, ich könnte meine Mutter ermutigen. Sie aufbauen und sie bekräftigen. Sie hat schon so oder so genug zu tun, aber jetzt ist ihr das egal. Sie sieht mich nur noch als Problem unter allen ihren Schwierigkeiten, die sie schon hat. Und Papa, der macht sowieso nur das was nötig ist. Nichtmal auf meine Mail vom Freitag hat er mir geantwortet. Ich werde noch etwas warten, vielleicht meldet er sich nochmal.

Nach Polen soll ich schließlich noch hinfahren. Was Anfangs totale Vorfreude war, hat sich bei mir in Unbehagen gewandelt. Habe keine Lust mehr. Aber sie werden schon sehen, vielleicht ertragen sie die ersten Monate oder Jahre perfekt ohne mich, doch irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, wo ich mir anhören werde, wie schlimm es Mom geht. Weil Dad unmöglich ist. Weil er ignorant und egoistisch ist.

Was weiß ich. Aber das wird dann nicht mehr mein Problem sein. Ich wollte immer für Mom da sein, aber wer mir so ins Kreuz fährt, hat irgendwann selbst Schuld, dass ich einfach keine Energie mehr haben werde mich aufzuopfern.

 

***

 

Werde später noch zu Omi fahren. Dann Mama gratulieren, sie fragen, ob sie schon mein Geschenk bekommen hat. Vielleicht ist ja dann ein wenig freundlicher zu mir.

Sie könnte mir manchmal ein wenig mehr zutrauen.

 

lG.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0