Leben und leben lassen.

Hallo meine Hübschen!

 

Sitze gerade in meiner CPE Vorlesung und da fühlte ich mich so frei, trotzdem zu schreiben. Alles Themen, die leicht zu verfolgen sind und mich langweilen *puuuuuhhhh* -.-...

 

Mit meinem Gewicht geht es langsam abwärts. Heute überraschte mich Mrs. Waage mit einer 62,5kg (wobei ich das Gewicht auch schon gestern gehabt habe xD), aber immerhin! Für dieses Wochenende habe ich mir zum Ziel gesetzt, endlich unter die 60 zu kommen. Ich bin mir nicht sicher in wieweit dies funktionieren wird, aber ich schließe es nicht aus, solange ich heute, morgen und am Sonntag ins Fitti gehe, meine Nahrungszufuhr reduziere und viel trinke. Was glaubt Ihr?

 

***

 

Bin momentan nicht so gut gelaunt. Meine "Aufschieberitis" kotzt mich gelegentlich an, und ich komme weder zu Dingen die wirklich wichtig sind, noch zu Dingen, die es wert sind, sich als "sinnvolle Freizeitgestaltung" zu bezeichnen. Ich denke immer "Stress dich nicht, du hast noch ewig Zeit" oder "ach, diesen Kurs brauchst du nicht, der ist eh langweilig und leicht nachzuholen" - daher schwänze ich manchmal.

KINDER: DAS - IST - NICHT - ZU - EMPFEHLEN!!! xD

 

Ich habe mir jetzt vorgenommen, meine Angst und den negativen Stress als gewöhnliche Zeitgestaltung anzusehen. Meine Kommilitonen nerven mich mit ihrem Gelaber zum Thema "OMG! Dieser Unistress macht mich so fertig! Ich komme nicht mehr auf mein Leben klar!" (ablach), und leider lasse ich mich gelegentlich davon beeinflussen. Das muss nicht sein. Fakt ist nur, dass ich neuerdings Magenschmerzen bekomme, wenn ich nur im entferntesten Sinne an die Aufgaben und Klausuren denke, die mir noch bevorstehen. HORROR!!!! Kennt Ihr das? In meinem alten Studiengang hatte ich schon das Problem, nur das es dort eben ein wenig schlimmer war xD!

 

Jedenfalls wünsche ich mir nun einen Umschwung, für mich und mein Wohlbefinden, sowie für meine Disziplin (?). Demnächst möchte ich die alten Vorlesungen zusammentragen, damit ich eine gute Grundlage zum Pauken habe, wenn die Klausuren anstehen, dann bin ich schon ein wenig weiter, als die anderen.

Aber Reden ist gut - Taten sind wichtiger! Klar, ich habe keine Lust, weil ich einfach meinen Arsch aus Panik nicht hochbekomme, aber spätestens dieses Wochenende habe ich mich gründlich mit einigen Themen auseinandergesetzt.

 

***

 

Habe mich jetzt in einem Forum angemeldet. Ich bin mir immer noch unschlüssig, ob es etwas bringt, aber ich sehne mich nach einer intensiven Motivation, nach einem Austausch, nur sind dort alle so jung! Kennt jemand von Euch ein gutes Forum, in dem auch über 18-Jährige angemeldet sind und welches an sich auch sehr gut funktioniert?

 

Freue mich über jede Antwort!

 

LG,

Billie.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0