Tiefpunkt.

Ich bin da angekommen, wo ich nie sein wollte. Ich habe eine eigene Wohnung, ich habe Luxuskosmetik, ich habe Klamotten, Schuhe, meinen Freund und mein Studium. Im Grunde könnte es nicht besser laufen. Eigentlich.

 

***

 

Die Wahrheit sieht aber anders aus:

 

* 1. Semester bestanden, 2. Semester keine einzige Klausur geschrieben

* meine Kreativität lässt nach

* ich kann mich nicht disziplinieren ("Was war abnehmen gleich nochmal?")

* ich bin depressiv (hat die Ärztin gesagt)

* habe versucht Termine bei Therapeuten auszumachen, aber das klappt irgendwie nicht (keiner hat Zeit, dann habe ich wahrscheinlich auch keine Probleme)

* ich glaube nicht, dass ich depressiv bin (xD)

* langsam nimmt meine Autoaggression größere Ausmaße an

* ich fühle mich träge

* werde immer fetter

* meine Eltern setzen mich unter psychischen Druck, auch wenn ich nicht mehr mit denen zusammen wohne (ein Glück!)

* meine Familie behandelt mich so, als wäre ich immernoch 14 Jahre alt

* Opa ist im Krankenhaus, weil er sich die Hüfte gebrochen hat (und wahrscheinlich wird er danach eh nicht mehr laufen können)

* Die Omnipräsenz der Probleme meiner Familie kotzen mich einfach nur an, in Anbetracht der Tatsache, dass mir niemand zuhört

* streite mich ständig mit meinem Freund, weil er so naiv-unzuverlässig ist

* ich merke, wie andere mir gegenüber total respektlos sind

* habe mich zwar für Fitness angemeldet, war aber seit ungefähr 3 Monaten nicht mehr da...

 

***

 

Es hat sich also nicht wirklich superviel geändert. In der Uni habe ich auch kaum Freunde (weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich momentan einfach keinen Wert auf Freundschaften lege, oder ob mir das noch alles zu früh ist) und somit bin ich immernoch ein Alleingänger. Schlechten Kontakt habe ich auch nicht, aber es hält sich noch alles in Grenzen. Ich mache es von meinem Gewicht abhängig, genauso wie ich mein Selbstbewusstsein und meine Aura davon abhängig mache. Daran wird sich nichts ändern.

 

Wenn ich Angst habe, verzweifelt bin oder absolut keine Ahnung habe wo mir der Kopf steht, dann fange ich meine entstehende Wut auf mich selbst zu projezierien. Ich traktiere mich mit allem was ich finden kann und irgendwie verschafft das Erleichterung.

 

Ja, ich hänge an meinem Leben. Nur schätze ich es zu wenig. Mein Körper ist eine reine Müllhalde, ich habe Schwangerschaftsstreifen bekommen (ganz neu und frisch an Schenkeln und Hüften - GEIEL -.-...) und finde mich schlichtweg hässlich. Außerdem versuche ich meine alten roten Haare auf ein ultra kühles Braun zu färben, aber das kann dauern.

 

Welche Frage ich mir nur letztendlich stelle, ist: hängt auch meine Kauflust von meinen Tiefs ab? Ich würde nämlich gerne Geld zurücklegen, aber es gelingt mir nicht wirklich.

***

 

Ich habe allerdings Pläne. Immer wieder neue. Immer wieder mehr. Mehr und mehr, bis es mich erschlägt. Mein Blog ist mir wichtig. Diese beschissene Thematik ist mir wichtig und ich werde auch etwas dafür tun. Wirklich. Das ist alles nur noch Kotze.

 

Zieht Euch das doch mal rein: irgendwann mal 47 Kilo, jetzt mittlerweile an die 65kg. Es wird irgendwie nicht wirklich weniger. Dabei wäre es gerade für mich und bei meiner Größe superwichtig, dass ich endlich auf die 50er Marke treffe. So gesehen bin ich leicht übergewichtig (mein Gott ich könnte echt brechen, allein wenn ich das höre!!!).

Mir fehlt es traurigerweise an Disziplin.

 

Ich passe mich den Essgewohnheiten meines Freundes an, versuche abzunehmen, fresse wieder etc. pp. Es wird nicht BESSER, aber schlechter. Ständig stelle ich mir die Frage: "Was zur Hölle kann ich da noch machen? Was kann ich tun, damit ich endlich wieder aufwache? Sind die Resultate denn nicht mehr als eindeutig?". Es strengt an. Ich bin ein Kummer(fr)esser. Zu jeder Tages- und Nachtzeit. Zu wenig Durst, zuviel falscher Hunger. Zuviel unnötiges. Essen auslassen, Essen reinstopfen.

Bad. Bad. Bad. Really bad.

 

***

 

Ich habe beschlossen diese fucking Mastercleanse-Kacke durchzuziehen. Der Midrotee ist geschluckt, neben mir eine Flasche Sprudelwasser und morgen geht's dann rund (... HA.HA.HA.). Limo trinken, hungern und trällälä.

 

Ich mache diese Crash-Dinger eh immer am liebsten, und obwohl ich alt genug bin, um zu sagen was gesund ist und was nicht, geht es mir irgendwie am Arsch vorbei. Hauptsache es wirkt. Mastercleanse ist ohnehin nicht dazu gedacht im direkten Sinne abzunehmen. Es heißt, es sei entgiftend. Naja. Ich mach was anderes. Ich mache diese Trinkkur, um an eiserner Disziplin zu gewinnen. Mindestens 10 Tage lang (vielleicht auch 14 und ich werde hier eifrig berichten - Emotionen inklusive), danach folgt dann die Aufbau-Tirade und später die Ducan-Diet.

 

Ich werde berichten. Bis zum Uni-Anfang sind es noch ca. 3 Wochen. Soll ich's machen? Ich mach's. Ich habe eh keinen Zaster mehr für Nahrung. Habe alles für teure Klamotten und High-End Kosmetika ausgegeben xD (*prrffff...*).

 

Apropos: demnächst berichte ich mal wieder bei "Tested & Invested", falls Ihr zumindest äußerliche Schönheitstipps braucht ;).

 

***

 

Sag mal Alex, was ist mit deiner Seite passiert? Ich frage das mal offen, solltest du das hier lesen. Hast du sie aufgelöst? Wurde sie von Jimdo gelöscht? Ich verstehe das nicht so ganz. Ich persönlich hätte nicht so Bock alles neu zu rekonstruieren :(.

 

Naja. Das war's auch eigentlich so weit.

 

***

 

Pläne für morgen:

 

- Maniküre ( )

- Haare färben ( )

- Schminken ( )

- zu Opa ins KH fahren ( )

- Ausflug mit Axel machen ( )

- Wäsche waschen ( )

 

Wegen Mastercleanse: ich werde berichten!

 

Viele liebe Grüße,

Eure Billie <3.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Velco (Donnerstag, 16 August 2012 23:47)

    Nice one info, thanks