Geldangelegenheiten.

Hallo meine Lieben.

 

Ich bin nicht in bester Stimmung - Überhaupt nicht. Mein Kontostand ist nach mehrmaligen Auffüllen und kontrollieren im Plus. Dennoch habe ich folgendes Problem: Ich kann zeitweilig nirgends zahlen! Letztes Wochenende bei Rossmann nicht, heute bei MAC nicht (obwohl ich mir 3 limitierte Artikel ausgesucht habe) und auch bei der Bank selbst konnte ich nichts abheben. "Heute ist eine weitere Auszahlung leider nicht möglich" - WHAT THE %$&§#!?! Dann habe ich meine Geldkarte checken lassen - scheint alles okay zu sein, aber wieso kann ich nirgends zahlen? Bitte WAS für Abbuchungen sollen mich noch erwarten!? Das rall ich nicht. Vor allem war mein Konto noch im Plus, dann habe ich zwei Einkäufe bei Marktkauf getätigt, und dann wurde mir das trotzdem wieder als "nicht bezahlt" zurückgebucht. Ähm... Sinn macht das. Heute dann zur Bank, wieder Geld eingezahlt, Defizite ausgeglichen, bin im Plus und kann meine SCHEISS Karte nicht benutzen. Zur Hölle. Ich werde in Zukunft nur noch Bar bezahlen (dann zahlt man weniger xD...).

 

Bin echt gespannt, wie mein morgiger Kontostand aussieht. Jetzt jedenfalls, bin ich so mies gelaunt, dass ich nicht einmal mehr LUST habe bei MAC einzukaufen. Jetzt wo ich es mir überlege, habe ich die Sachen in ähnlicher Form schon zuhause... (XD XD XD).

 

***

 

Habe letzte Nacht bei Oma übernachtet. Eigentlich war es ganz schön soweit nur jetzt kommt Ärgernis-Punkt 2: Ich habe gefressen wie ein ausgehungertes Rind. Hier ne Wurst, da Kekse... ich war der Überzeugung heute durchhalten zu können. Nur war die Arbeit heute sowas von langweilig (*gäääääääääääääääääääähhhhhhhn...*), dass ich mit meiner Arbeitskollegin schließlich OREOs, Gummibärchen, eine Streuselschnecke, Käsebrötchen und im Anschluss Bratnudeln gespachtelt habe. Ich bereue es. VERDAMMT! Wieso mache ich das immer nur? Ach und bevor jemand jetzt losschreit und sagt "Es-ler können sich in dieser Hinsicht zusammenreissen" - FALSCH! Ich kenne keine Es-lerin, die jemals im Ernst behauptet hätte "also mir schmeckt garnichts und eigentlich esse ich nicht gerne". Nein, nein! Ich LIEBE es zu essen und zu genießen. Mein Problem liegt vielmehr darin, dass ich den Genuss nun seit längerer Zeit überhaupt nicht mehr beim Essen verspüre. Entweder ÜBERfresse ich mich, esse zu wenig und wenn ich dann wieder genießen möchte (und dazu braucht man nicht viel), dann spachtel ich über alle Maßen hinaus - sogar mehr als mir lieb ist und teilweise auch Dinge, die ich garnicht will.

Ich hasse es. Versteht mich nicht falsch, wenn Ihr versteht was ich meine...

 

So sieht EDNOS aus: Nach außen hin sieht man nichts. Wir sehen oftmals normal aus, wir hungern, fressen, hungern (nicht alle göbeln), benutzen die unterschiedlichsten Methoden um abzuführen, machen uns dennoch Gedanken über unser Aussehen, dann, wenn uns die Disziplin packt, schaffen wir es uns so runterzuhungern, dass wir vor Machtlosigkeit gegen unsere Ohnmacht wieder zu fressen anfangen. Tägliches Wiegen ist auch Programm. Die Frage ist nur, wie kann sich das ändern? Wird daraus irgendwann NUR noch hungern? Wird daraus irgendwann reine Bulimie? Wollen wir es wissen? Verfolgen wir damit ein Ziel? Nein.

 

Wir wissen selbst nicht was wir wollen, weil wir nicht mehr Herr unseres Verstandes sind. Wir versuchen uns aber dennoch zu bessern - Heute, morgen, übermorgen, in einer Woche, in einem Monat.

 

Wir sind undiszipliniert, wir ärgern uns, wir verletzen uns, wir verschandeln unseren Körper, wir sind laut, wir sind leise, wir ziehen uns zurück, manche führt Tagebuch, wir streben alle danach uns endlich das zu erfüllen, was wir uns am meisten wünschen und wir leben unsere Krankheit leidenschaftlich aus. Wir sind depressiv von den Aufs und Abs und wir werden es nicht lassen können.

 

Das ist der Clou.

 

***

 

Meine Arbeitskollegin nervt übrigens auch. Labert nur von Sex (nicht das ich prüde wär, aber es gibt einen Punkt, ab dem die Thematik nur noch nervt -.-...), heute habe ich noch Stadt-Land-Fluss mit ihr gespielt - wie sie gewonnen hat ist mir ein Rätsel, in Anbetracht der Tatsache, dass sie total unterbelichtet ist und von Flüssen, Städten etc. überhaupt keine Ahnung hat.

 

Die "Ulme" ist ein Fluss... aha. Aber meine "Bille" (die Bille fließt wohlgemerkt in Hamburg, aber scheinbar ist meine Kollegin zu blöd gewesen, dies zu wissen - HUST!!!), mein Nacktmull, die Unke etc. waren ihr nicht bekannt.

Ich glaube zählen kann sie auch nicht.

 

Hatten heute noch das Thema, dass man nicht zwangsläufig immer ein BH-Set braucht. Kollegin war der Meinung "Doch, auf alle Fälle!" ich sag auch hierzu "Nein!". Auch wenn ich in einem hochkarätigen Schischi Arbeite, ich persönlich finde es immer noch am schönsten, wenn man BH und Unterteil kombiniert. Ich sagte dazu "Komposition", dann lachte mich die Dumme aus, es sei ein Musikbegriff... meine Fresse. Ob ich nun Kombination, Zusammenstellung oder Komposition sage, das macht den Braten nun auch nicht fetter, ODER WAS?! Dann musste ich ihr den Begriff auch noch erklären... oh weh...

 

Naja, jedenfalls finde ich es viel Kreativer, wenn man z.B. einen schlichten Basic-BH mit einem schönen Spitzen-Unterteil kombiniert, oder einen speziellen BH mit einigen Komponenten farblich auf ein Unterteil abstimmt (oder umgekehrt)

 

***

 

Lang genug gequasselt. Morgen bin ich wieder für Euch da ;). Bis dato sage ich "tschüss" und Euch allen noch einen schönen Abend!

 

LG,

Billie.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Skadi (Dienstag, 11 Oktober 2011 16:21)

    Wahre Worte...
    Ich stecke auch irgendwie fest, in dieser "EDNOS"-Klemme, und weiß nicht so wirklich weiter :0
    Und bitte was meinst du mit "Schischi"? :D
    <3

  • #2

    Renda (Donnerstag, 12 Juli 2012 06:48)

    Great info, thx