Alltägliches aus meinem Leben.

Di

22

Nov

2011

Aufgeben.

Ich hasse das alles. Essen, nicht essen, diese Menschen. Diese furchtbaren Menschen, mit ihren undurchdringbaren Augen. Was wollt ihr von mir? Redet ihr über mich, ignoriert ihr mich, hasst ihr mich? Hört auf.

 

Mein Kopf ist so irre. Ich habe mich gestern erschrocken. Die Friseurschere für 32€ ist schärfer, als die alte Haarschere für 6€. Ich habe es nicht geahnt, eigentlich weiß ich garnicht mal, was ich überhaupt wollte. Scharfes gleitet schmerzlos, Stumpfes gleitet nicht. Aber darum geht es nicht. Es geht vielmehr um den bloßen Kontrollverlust, der sich immer dann einschleicht, wenn man ihn am wenigsten braucht.

 

Kontrollverlust beim Essen bedeutet: Du isst Dinge, auf die du keinen Bock hast, einfach nur um die innere Leere aufzufüllen. Und du wirst damit nicht aufhören, ehe du dich vor dir selbst ekelst. Das Essen ist aber nicht alles. Diese Leere ist auch dann allgegenwärtig, wenn du bereits gegessen hast.

Ich habe Angst vor diesen Menschen und ihrem Richten. Ich will es nicht hören. Ich will mir nicht eingestehen, dass ich müde und faul bin. Ich will mir nicht eingestehen, dass die Dinge schlimmer werden, als sie vorher waren.  Ich will auch nicht darüber nachdenken, woher das kommen könnte.

Ich finde keinen Rat. Ich finde niemanden, der mich wachrütteln könnte.

 

Alles eine dunkle Poesie? Ich bin mit 22 immer noch das kleine Mädchen. Nicht nur optisch, auch vom Verhalten. Die anderen sind witzig. Sie lachen und sind gemein und hinterhältig. Sie sind stolz drauf, besser zu sein als manch Schwächerer. Sie sind höflich zu dir, um dich nachher fallen zu lassen. Vielleicht gefällt mir der Fall auch in gewisser Hinsicht. Ich habe wirklich alles dafür getan, um niemanden um mich herum zu haben.

 

Ich fühle mich mißbraucht. Ich fühle mich meiner Ehrwürdigkeit und meines Selbstbewusstseins beraubt. Ich habe Angst vor der Welt und vertrage keine Kritik. Selbst wenn ich so täte, als würde ichs können, ich würde dennoch leiden. Keiner könnte es sehen, ich würde nur kälter werden und die Barriere um mich herum wachsen lassen. Der Vorhang aus Papier hat sich zu einer Wand verwandelt und ich merke, dass ich sie nicht alle wirklich "hasse", ich habe einfach nur Angst vor ihnen, weil ich keine Ahnung habe, wo mein Verstand und mein Mut von früher geblieben ist. Ich rede nicht mehr mit ihnen, weil ich mich davor fürchte, dass ich ihnen zu viele Angriffspunkte gebe. Sie merken das nicht. Sie fragen mich weiter "wie geht es dir?" mit einem verschmitzten Lächeln auf dem Mund, dabei bin ich überzeugt, dass sie das nur deshalb tun, um sich noch mehr über mich lustig zu machen.

 

Es kann aber auch nur meine Fehlinterpretation sein. Jedoch: Ich habe nichts dafür getan, dass sich andere (Fremde) Sorgen um mich machen müssten.

 

Und somit bleibe ich dabei: Mir geht es schlecht, andere lachen, mir geht es schlechter, keiner merkt was und ich will es auch nicht.

 

LG.

1 Kommentare

So

30

Okt

2011

Zeit. Geld. Verfall.

64,7kg heute. Besser als die letzten 5 Tage (am Stück: 65,1kg). Die Goldene Hochzeit meiner Großeltern war gut. Ich fühlte mich hübsch. Ich habe mir Mühe gegeben. Mit der Schminke, mit dem Outfit, mit meinem Freund, meiner Oma, der Feier, dem Rauchen, dem Essen.

 

Die Fotos am Ende der Feier, von denen ich die meisten gemacht habe, offenbarten etwas ganz anderes. Alle Menschen, die ich fotografiert habe sahen lebhaft aus, zufrieden, überglücklich und jeder von denen hatte etwas ganz besonderes an sich: eine unabdingabre Aura, egal wie komisch einige in die Kamera geschaut haben. Aber dann sah ich die Fotos von mir. Ich weiß nicht, ob ich mir nun die Frage stellen sollte, ob andere Leute nicht dazu in der Lage seien richtig zu fotografieren oder nicht. Bin ich einfach zu unfotogen? Wieso offenbart fast jedes Bild einen häßlichen Körper, ein häßliches rundes Gesicht mit einem Doppelkinn, welches ich am Tage nicht sehen kann? Wieso ist meine Bemühung um ein schönes Aussehen so aussichtslos?

 

Die Fotos haben mich deprimiert, mein Gemüt durch den Kakao gezogen. Ich wusste nicht, soll ich weinen? Soll ich lachen? Soll ich mich einfach auflösen?

 

Mein Freund sagte nur "Ach, komm schon. Du hast sehr schöne Bilder!". Ich fragte nur "Nimmst du mich etwa so wahr, wie ich auf den Bildern abgebildet bin? Sehe ich etwa SO aus!? Das ist FURCHTBAR!". Er entgegnete nur "Jeder nimmt sich auf Fotos anders wahr, als die anderen einen sehen. Für mich bist du hübsch, auch wenn du anderes von dir denkst.".

 

Falsch, falsch, FALSCH!!! Ich nehme mich nicht anders wahr! Wieso werden meine Bilder, die ich von mir oder anderen mache wenigstens "gut", und wieso treffen mich andere so unerbittlich häßlich? Ich kann das nicht verstehen. Vielleicht zeigen diese mir auch nur meine "Realerscheinung" auf, die ich sonst nicht wirklich wahrnehme. Und wenn das so ist, dann ist es nicht gut.

 

***

 

In meiner Wohnung sieht es aus wie Scheisse. Überall Müll, Pfandflaschen, Unordnung, dreckige Wäsche, Tüten... Ich komme mit der Unordnung nicht klar. Ich lege zum Müll dazz, obwohl ich es nicht tun sollte, ich bin zu faul zum Aufräumen, weil die Uni und die Arbeit mir zuviel abverlangen. Es sieht grottig aus. Ich schäme mich dafür. Und als wäre meine Zugabe nicht schon schlimm genug, kommt noch der Dreck von meinem Freund und meines Mitbewohners dazu.

0 Kommentare

Sa

22

Okt

2011

Goldener Herbst.

Die Sonne bricht durch die Fenster, durch die verglasten Türen - überall ist es gülden. Ein Blick aus dem Fenster auf die goldene Linde - könnte ich glücklicher sein?

 

***

 

Gestern Abend habe ich mit meinem Freund ein Feuer im Kamin gemacht. Unser erstes in diesem Jahr. Die Wohnung ist nicht mehr die jüngste, schlecht isoliert, die Heizungen funktionieren nur mäßig, und selbst wenn man diese anließe, müssten sie den ganzen Tag laufen (hallo Kosten!). Dann sind wir beide gestern auf die geniale Idee gekommen: Lass uns mal im Baumarkt Braunkohle-Briketts kaufen. Gesagt getan!

 

50kg Kohle + 1 Einkaufswagen (xDDDDD) + wir = x__X"... Totale Anstrengung!

 

Jedenfalls war das Feuer umso besser. Etwas Holz haben wir auch noch verfeuert, ansonsten hielt es sich bei sehr, sehr warmen Temperaturen. Wir haben uns in den Kaminvorraum gechillt, Star Wars geschaut (jaa.... ich wollte meinem Freund mal einen kleinen Gefallen tun, da musste er vor Freude weinen haha xD!), und selbst die kleinen Ratten haben sich in der Nacht (öhm... Nachtaktivität?) auf die oberste Fläche gelegt, um sich in der Wärme einzumummeln und zu schlafen haha :D!

0 Kommentare

Do

20

Okt

2011

Schwarze Gedanken.

Lass ichs... lass ichs nicht... ja... nein...?

 

Meine Gedanken sind wirr.

 

Dick, Uni, fett, traurig, Depression, schneiden, schneiden, schneiden, rauchen, keine Zigaretten, Kaffee, Fernsehen, Kaffe, wieder Fernsehen, Kopfschmerzen, anstehende Klausur, anstehende Hochzeitsmesse, Oma, Essen, Alkohol, Kaffee, schneiden, schneiden, schneiden... soll ich mich schneiden (?), gezicke, scheiss Foren, scheiss Uni, scheiss Unileute, scheiss Existenz, Blut, AFM, Kaffe, wieder rauchen, keine Zigaretten, Rückenschmerzen, Tränen, Leere, Ende.

 

 

3 Kommentare

Mo

10

Okt

2011

Geldangelegenheiten.

Hallo meine Lieben.

 

Ich bin nicht in bester Stimmung - Überhaupt nicht. Mein Kontostand ist nach mehrmaligen Auffüllen und kontrollieren im Plus. Dennoch habe ich folgendes Problem: Ich kann zeitweilig nirgends zahlen! Letztes Wochenende bei Rossmann nicht, heute bei MAC nicht (obwohl ich mir 3 limitierte Artikel ausgesucht habe) und auch bei der Bank selbst konnte ich nichts abheben. "Heute ist eine weitere Auszahlung leider nicht möglich" - WHAT THE %$&§#!?! Dann habe ich meine Geldkarte checken lassen - scheint alles okay zu sein, aber wieso kann ich nirgends zahlen? Bitte WAS für Abbuchungen sollen mich noch erwarten!? Das rall ich nicht. Vor allem war mein Konto noch im Plus, dann habe ich zwei Einkäufe bei Marktkauf getätigt, und dann wurde mir das trotzdem wieder als "nicht bezahlt" zurückgebucht. Ähm... Sinn macht das. Heute dann zur Bank, wieder Geld eingezahlt, Defizite ausgeglichen, bin im Plus und kann meine SCHEISS Karte nicht benutzen. Zur Hölle. Ich werde in Zukunft nur noch Bar bezahlen (dann zahlt man weniger xD...).

 

Bin echt gespannt, wie mein morgiger Kontostand aussieht. Jetzt jedenfalls, bin ich so mies gelaunt, dass ich nicht einmal mehr LUST habe bei MAC einzukaufen. Jetzt wo ich es mir überlege, habe ich die Sachen in ähnlicher Form schon zuhause... (XD XD XD).

 

***

 

Habe letzte Nacht bei Oma übernachtet. Eigentlich war es ganz schön soweit nur jetzt kommt Ärgernis-Punkt 2: Ich habe gefressen wie ein ausgehungertes Rind. Hier ne Wurst, da Kekse... ich war der Überzeugung heute durchhalten zu können. Nur war die Arbeit heute sowas von langweilig (*gäääääääääääääääääääähhhhhhhn...*), dass ich mit meiner Arbeitskollegin schließlich OREOs, Gummibärchen, eine Streuselschnecke, Käsebrötchen und im Anschluss Bratnudeln gespachtelt habe. Ich bereue es. VERDAMMT! Wieso mache ich das immer nur? Ach und bevor jemand jetzt losschreit und sagt "Es-ler können sich in dieser Hinsicht zusammenreissen" - FALSCH! Ich kenne keine Es-lerin, die jemals im Ernst behauptet hätte "also mir schmeckt garnichts und eigentlich esse ich nicht gerne". Nein, nein! Ich LIEBE es zu essen und zu genießen. Mein Problem liegt vielmehr darin, dass ich den Genuss nun seit längerer Zeit überhaupt nicht mehr beim Essen verspüre. Entweder ÜBERfresse ich mich, esse zu wenig und wenn ich dann wieder genießen möchte (und dazu braucht man nicht viel), dann spachtel ich über alle Maßen hinaus - sogar mehr als mir lieb ist und teilweise auch Dinge, die ich garnicht will.

Ich hasse es. Versteht mich nicht falsch, wenn Ihr versteht was ich meine...

 

So sieht EDNOS aus: Nach außen hin sieht man nichts. Wir sehen oftmals normal aus, wir hungern, fressen, hungern (nicht alle göbeln), benutzen die unterschiedlichsten Methoden um abzuführen, machen uns dennoch Gedanken über unser Aussehen, dann, wenn uns die Disziplin packt, schaffen wir es uns so runterzuhungern, dass wir vor Machtlosigkeit gegen unsere Ohnmacht wieder zu fressen anfangen. Tägliches Wiegen ist auch Programm. Die Frage ist nur, wie kann sich das ändern? Wird daraus irgendwann NUR noch hungern? Wird daraus irgendwann reine Bulimie? Wollen wir es wissen? Verfolgen wir damit ein Ziel? Nein.

 

Wir wissen selbst nicht was wir wollen, weil wir nicht mehr Herr unseres Verstandes sind. Wir versuchen uns aber dennoch zu bessern - Heute, morgen, übermorgen, in einer Woche, in einem Monat.

 

Wir sind undiszipliniert, wir ärgern uns, wir verletzen uns, wir verschandeln unseren Körper, wir sind laut, wir sind leise, wir ziehen uns zurück, manche führt Tagebuch, wir streben alle danach uns endlich das zu erfüllen, was wir uns am meisten wünschen und wir leben unsere Krankheit leidenschaftlich aus. Wir sind depressiv von den Aufs und Abs und wir werden es nicht lassen können.

 

Das ist der Clou.

 

***

 

Meine Arbeitskollegin nervt übrigens auch. Labert nur von Sex (nicht das ich prüde wär, aber es gibt einen Punkt, ab dem die Thematik nur noch nervt -.-...), heute habe ich noch Stadt-Land-Fluss mit ihr gespielt - wie sie gewonnen hat ist mir ein Rätsel, in Anbetracht der Tatsache, dass sie total unterbelichtet ist und von Flüssen, Städten etc. überhaupt keine Ahnung hat.

 

Die "Ulme" ist ein Fluss... aha. Aber meine "Bille" (die Bille fließt wohlgemerkt in Hamburg, aber scheinbar ist meine Kollegin zu blöd gewesen, dies zu wissen - HUST!!!), mein Nacktmull, die Unke etc. waren ihr nicht bekannt.

Ich glaube zählen kann sie auch nicht.

 

Hatten heute noch das Thema, dass man nicht zwangsläufig immer ein BH-Set braucht. Kollegin war der Meinung "Doch, auf alle Fälle!" ich sag auch hierzu "Nein!". Auch wenn ich in einem hochkarätigen Schischi Arbeite, ich persönlich finde es immer noch am schönsten, wenn man BH und Unterteil kombiniert. Ich sagte dazu "Komposition", dann lachte mich die Dumme aus, es sei ein Musikbegriff... meine Fresse. Ob ich nun Kombination, Zusammenstellung oder Komposition sage, das macht den Braten nun auch nicht fetter, ODER WAS?! Dann musste ich ihr den Begriff auch noch erklären... oh weh...

 

Naja, jedenfalls finde ich es viel Kreativer, wenn man z.B. einen schlichten Basic-BH mit einem schönen Spitzen-Unterteil kombiniert, oder einen speziellen BH mit einigen Komponenten farblich auf ein Unterteil abstimmt (oder umgekehrt)

 

***

 

Lang genug gequasselt. Morgen bin ich wieder für Euch da ;). Bis dato sage ich "tschüss" und Euch allen noch einen schönen Abend!

 

LG,

Billie.

2 Kommentare

Sa

08

Okt

2011

Samstag (?).

Hallo meine Lieben,

 

ich muss heute 2 Stunden länger arbeiten, als geplant. Witzig nur, dass ich davon nichts mitbekommen hätte, wenn ich auf Arbeit nicht angerufen hätte. Meine Chefin ändert hinter meinem Rücken alles, ohne dass ich auch nur einen Funken an Information bekomme. Diesen Samstag z.B. hätte ich genügend Zeit gehabt, um mich mit meiner Großmutter zu treffen, dann wollte ich gestern nur sichergehen, bis wann ich arbeiten muss und der Satz meiner Chefin lautete etwa so:

 

"Also, du arbeitest bis 18 Uhr... also, ich hab dich so eingeteilt, weil du ja nur (NUR!?! DAS ICH NICHT LACHE!!!) an 2 Tagen in der Woche offiziell arbeiten kannst..."

 

Ich hatte den Eindruck, dass sie däumchendrehend vor dem Telefon stand. Lächerlich sowas. Meine Meinung: "Ah, okay. Sofern ich mich nach einem eigentlich festen Terminplan richte wird es gänzlich egal, ob ich mir bereits vorher eigene Termine gemacht habe?". Ich könnte schon wieder ausrasten, aber nur, weil ich einfach keine vorherige Information bekomme. Für mich ist das blanke Ausbeutung.

0 Kommentare

Mi

05

Okt

2011

Der Abhang.

Hey Ihr Lieben,

 

ich weiß nicht wo ich mit meinen Gedanken noch hin soll. Es nervt mich einfach alles. Das Leben in der WG, mein scheiss Mitbewohner, mein unzuverlässiger Freund, Geldmangel, meine Haare, mein Körper, die bevorstehende Uni - A.L.L.E.S.

Heute wurde mir wieder ein Betrag auf mein Konto zurückgebucht. Scheinbar wäre ich ins Minus gerutscht (nicht so extrem wie Ihr vielleicht denkt, aber dennoch ist ein leichtes Minus nicht wirklich löblich...), deswegen hat meine Bank das wieder "neutralisiert", was für mich widerum bedeutet: Geld einzahlen = Minus ausgleichen. Und das ist nicht das erste Mal. Wie oft war ich schon mal hier 3 Euro im Minus, da 20 Euro... die verrechnen ihre Beträge so lahmarschig, dass ich mit meinen Ausgaben nicht hinterherkomme und irgendwann verliere ich den Überblick! Jetzt bin ich deutlich stärker im Plus, und kann mir dennoch nicht erklären WIESO!?

 

Egal. Ich werde das morgen klären. Dann ist zwar alles beglichen und ich bis zum Monatsende (der Monat hat gerade angefangen) absolut pleite. Kein Geld - nix. Vielleicht auch besser, denn da komme ich nicht in Versuchung überhaupt Geld in Essen zu investieren (haha... wie pervers xD!).

 

***

 

Sämtliches Taschengeld, was ich jetzt noch bekommen werde, muss ich dann wohl auf unsere Konten einzahlen. Habe mich mit meinen Leihgaben etwas verschuldet, aber was soll ich auch tun, wenn ich auf mein beschissenes Bafög warten muss! Einfach gestrichen, weil meine Schwester mit ihrer Schule fertig ist und denen Bescheide von ihr fehlen, die sie noch nicht hat. Ich warte seit über einem Monat auf ein erneutes Schreiben von denen, dann kann ich erstmal meine Nachzahlung abwarten. Dann habe ich wieder einen Batzen Geld, dann wird das alles wieder für Wohnungssachen ausgegeben blablabla... Ich will doch einfach nur regelmäßg Geld bekommen, keine BATZEN! Mein Dad hat mir auch das Geld (Kindergeld) halbiert, welches ich zum Leben brauche, weil er es anderweitig anlegt (für mich) und das nur, weil ich ihm erzählt habe, dass mein Bafög sich erhöht. HAH! Zu früh gefreut Madame!

 

So: statt nun von mindestens 580 Euronen lebe ich momentan von 490. Davon gehen 200 für die Miete ab und 50 für Fitness, das bedeutet: Ich lebe von knapp 240 Euro im Monat. Leben - pah! Hier kommen Kosten für Putzmittel auf, da widerum für irgendwelche Späßchen und irgendwo anders wieder fürs Essen, Trinken...

 

Sagt was Ihr wollt, das ist wirklich nicht viel. Zudem habe ich noch 2 Haustiere für die ich auch noch Einstreu etc. kaufen muss. Ich könnte brechen.

 

***

 

Hatte gestern ein äußerst "konstruktives" Gespräch mit meiner WG geführt. Es ging mal wieder - wie sollte es auch anders sein - um den Putzplan, dessen Einhaltung, Eigeninitiative und ORDNUNG. Davon kann ich momentan nur träumen. So oft, wie ich die Toilette schon von Scheiss-, Urin- und Blutresten befreien musste, da kommt mir glatt die Galle hoch, allein bei dem Gedanken!

 

Mein Freund hielt sich mal wieder zurück, wie der Moderator in Spe, während ich versucht habe auf den Putz zu hauen. Mein scheiss Mitbewohner wälzte dann aber sämtliche meiner Beschwerden auf MICH ab (HAHAHAHAHAAAAA!!!) mit der Begründung, ich würde meinen Scheiss überall liegen lassen und er hätte keinen Bock dies wegzuräumen, um zum eigentlichen Putzen zu kommen. Hallo? Und was mache ich? Ungebeten jeglichen Dreck wegzuräumen!

Kein Danke. Keine Entschuldigung. Stattdessen Vorwürfe.

 

Ich bin am Ende meiner Worte.

 

***

 

Ich muss noch ergänzen, dass ich wahrscheinlich eine Blasenentzündung habe. Heute morgen war mein Urin fürchterlich verfärbt (weitere Beschreibungen möchte ich nicht abgeben, außer, dass es merkwürdig gerochen hat) und irgendwie hat es in den Harnwegen gezogen. Nun später habe ich teilweise Eiweiß entdeckt und eine grünliche Verfärbung. Ich gehe also davon aus, dass es eine bakterielle Entzündung ist, aber zum Arzt werde ich NICHT gehen. So halbherzig, wie die heute mit ihren Patienten größtenteils umgehen, werde ich sicherlich erstmal neue Antibiotika verschrieben bekommen etc. pp. Das will ich nicht. Ich habe schon binnen kürzester Zeit genügend Antibiotika genommen. Was also tun? Ich trinke jetzt erstmal fleißig meine 3 großen Becher Kamillentee und 1,5l Wasser und verbringe meine Zeit noch mit einer aufgelegten Wärmflasche.

 

Bis morgen meine Lieben!

 

LG,

Billie.

2 Kommentare

So

02

Okt

2011

Erste Differenz!

Haaaach... Sonntag! Erstmal "Hallo" meine Lieben ;)!

 

Ich kann für diese Woche eine Differenz von MINUS 1,4kg verzeichnen. Mein Mastercleanse-Vorhaben wollte mir einfach nicht wirklich gelingen. Resultat: ich habe einfach weniger gegessen, mehr getrunken, mich mehr bewirkt. Das reicht ja eigentlich auch aus xP. Morgen soll auch noch gutes Wetter sein, weshalb ich dann mit meinem Freund und vielleicht noch 3 weiteren Freunden dann an einen abgelegenen Badesee fahren möchte. Wir möchten grillen. Da werde ich vielleicht nur was kleines essen. Viel lieber möchte ich einfach noch mal an die frische Luft ^.^! Mich bewegen, Spaß haben, in der Sonne rumlungern... schließlich fängt schon am Dienstag die Uni an :/... Darauf freue ich mich ÜBERHAUPT NICHT.

 

Wieder die Angst vor den Aufgaben, Angst vor den Leuten, Angst vor der Zeit... Angst nicht hinterzukommen, zu versagen, zu fallen. Angst, die nicht überwindbar ist.

 

Ich werde jedenfalls genügend Zeit haben meine Fastenkur durchzuziehen.

 

***

 

Wisst Ihr was ich merkwürdig finde? Ich finde mich und meinen KörperBAU nicht häßlich. Ich habe sehr schmale Fesseln, schmale Handgelenke... eigentlich ist alles gut. Das einzige was ich nicht abkann, ist mein Gewicht. Der Ganze Speck, den ich mir durch den langen Frust angefressen habe, der zerstört mein äußerliches Spiegelbild. Ich weiß ganz genau, dass alles - wirklich ALLES - besser werden würde, vorausgesetzt ich nehme ab.

 

***

 

EDIT: Der Tag war suuuuuuper lang xD! Habe auch insgesamt etwa 1900kcal heute zu mir genommen. Jetzt gibt es nur noch Tee, Kaffee und Wasser, achja, und Harry Potter läuft. DAS DARF ICH NICHT VERPASSEN!!! <3

 

Morgen gibt's Antworten ;*

 

LG,

Billie.

2 Kommentare

Do

29

Sep

2011

Quälende Gedanken.

Dieser Tag hätte perfekt sein können. Perfekt. Die Übelkeit kam. Die Sonne regt mich auf, als wäre ich erst aus meinem Bau gekrochen. 6 Uhr. Meine Sportübungen habe ich gemacht. Ich habe bis um 15:30 Uhr nichts gegessen. Dann doch. Nicht viel, nicht wenig, unnötig. Die Gedanken sind wie zugeklebt. Eben habe ich noch zwei riesen Kaffees getrunken - NACHTS. Ich habe noch 2 riesen Kaffees vor mir, mindestens 1 l Wasser und 350ml Sauerkrautsaft. Heute ist eigentlich schon morgen, aber so wie ich mich kenne, wird morgen wieder ein anderer Tag sein. Ich erhoffe mir ein Minus von mindestens 0,1kg auf der Waage.

 

Ich bekomme einen seelischen Ausraster.

 

***

 

Ich prügel meinen Magen literweise mit Flüssigkeit. Es schmerzt, es ist nicht mehr angenehm, Müdigkeit setzt trotz Kaffees ein. Hauptsache keine Kalorien, und wenn doch, dann muss es abführend wirken. Alles abführen, fertig sein, erschöpft ins Bett fallen, schlafen. Ich wollte mir doch eine Wärmflasche holen.

 

Hatte noch ein Gespräch mit meinem Freund. Er kam spät heim, da er seine Mutter vom Flughafen abholen musste. Kann ich mit leben. Dann die Gespräche rund ums essen. Wisst Ihr, das ist mein Problem. Das Abnehmen und Hungern ist nach 5 Jahren zu etwas Gewöhnlichem, Bedeutungslosem verkommen. Früher war alles ein wohlgehütetes Geheimnis. Ja, das gab einem noch so den richtigen "Kick". Heute ist Abnehmen nur von Erklärungen und Gegenargumenten begleitet, à la:

 

"Ich mache mir Sorgen um Dich, dass du vielleicht in eine Magersucht rutschst"

"Das was du erzählst, hört sich sehr spooky an..."

"Ich möchte Dich unterstützen"

"Es gibt so viel Wichtigeres. Models sind so langweilig..."

 

Sätze meines Freundes. Ich weiß, was er mir sagen will, aber es ist nicht das, was ich hören möchte. Ich fühle mich verarscht. Weiß er etwa, was ich ihm sagen möchte? WILL ICH IHM ÜBERHAUPT WAS ERKLÄREN!?! Ich könnte heulen.

 

Mir zu erzählen, er hätte Sorgen um mich, ich könnte in eine Magersucht rutschen, ist mir momentan so fern, wie Zuckerwatte aus Salz herzustellen. Ich könnte brechen wenn ich das höre. Soll er doch froh sein, dass ich mein Bestes gebe, auf mein altes Level zurückzukommen! Ich mache mir eher Sorgen, dass ich zu alt bin und das Dünnsein niemals erleben werde. Ich kann mir nicht mehr einreden, ich hätte Zeit. Zeit ist relativ und mit relativen Dingen werde ich nicht gerne genervt, denn ich sehe mich eher vor einer adipös-depressiven Lebensphase, aus der ich nicht mehr herauskommen werde, wenn ich mich durch sein Gelaber einlullen lasse.

 

HASS - HASS - HASS - AUF ALLES.

Lasst mich in Ruhe, Ihr blinden Vollidioten! Seht Ihr nicht, wie ich leide!?!

 

Und nein, dass was ich erzähle ist nicht "spooky", es ist ECHT.

Und ja, ich weiß wie es sich anfühlt dünn zu sein.

Und nein verdammt, ich will von NIEMANDEM unterstützt werden. Wie willst du jemanden unterstützen, der ohnehin schon bescheuert ist!?! Kennst du meine Welt nicht, liebst du meine Welt nicht, dann kannst du mich nicht unterstützen! Ich fordere meinen eigenen Willen heraus! Lieber wäre ich allein, dann würde ich alles hinbekommen! Dünn sein ist Ordnung im Leben, Kontrolle. Es ist viel mehr, als "nur" dünn zu sein. Rallt das denn keiner!? Dünn ist nicht einfach nur tolle Klamotten zu tragen! Wem muss ich denn hier überhaupt etwas noch erklären!? So langsam rutscht es für mich ins Lächerliche ab. Ich mache es für MICH, und für niemanden sonst!

Und nein, ich richte mich nicht nach Models. Ich bin mein eigener Richtwert. Was die prominente Außenwelt treibt interessiert mich einen Scheissdreck!!!

 

***

 

Der erste Kaffee hat sich geleert, ein weiterer steht mir noch bevor. 200ml Sauerkrautsaft, Toilette, rauchen, Toilette, Zähneputzen, 1l Wasser - schlafen.

 

Bis morgen meine Lieben,

Billie.

1 Kommentare

Mi

28

Sep

2011

Es muss was neues her.

Hallo meine Lieben,

 

der Tag war gemischt. Ich habe mal wieder Alte-Leute-Klatschen gespielt und meine angebrachte Respektlosigkeit aka. "Halten Sie Ihre Klappe!" dargelegt, wurde zum Essen eingeladen (ich liebe ja Einladungen, nur würde ich mir wünschen, dass ich künftig weniger Einladungen bekomme :(... auch wenn sich das total undankbar anhört...), warte immernoch auf mein beschissenes Gehalt (welches immernoch nicht da ist und so langsam überfällig wird...) und fühle mich - oh Wunder! - immernoch zu fett. Kurzum: es gab seit gestern NULL Veränderung. Die 64 ist immer noch sehr präsent. Zu präsent.

 

***

 

Es muss eine Veränderung her. Eine grundlegende. Morgen muss ich wieder arbeiten. Ich habe überhaupt keine Lust auf die Gesichter meiner Arbeitskolleginnen. Um ehrlich zu sein, sind sie mir nicht einmal wichtig. Sätze wie "also anfangs habe ich dich unterschätzt, aber dann hat sich herausgestellt, dass du doch ganz anders kannst!" kann ich nicht wirklich gebrauchen. Für mich ist das kein Kompliment, mich dumm darstehen zu lassen, um mir im Anschluss zu sagen "wie toll" ich doch sei - äh, habt ihr eine an der Klatsche? Die wollen immer mit mir lästern, schnacken, aber wenns auf hart kommt, dann lassen die immer die Besserwisser raushängen. Dumm nur, dass es bei denen mit ihrer Bildung nicht ganz so funktioniert.

 

***

 

Ach, ich verliere mich gerade: wir waren bei "Veränderung". Heißt:

 

- Ordnung immer

- Disziplin in jeder Lebenslage

- Konsequente Abnahme

- Zielorientierung

- Arbeit am Ich und dem Selbstbewusstsein

 

Das sollte machbar sein. Was glaubt Ihr eigentlich, wie ich mich fühle mit 22 und meinem Körper? Ich fühle mich alt. Sehr alt. Die Zeit läuft davon. Dünnsein mit 30? Nein. Jetzt. Jetzt und für immer besonders sein.

 

***

 

Ich könnte noch so viel mehr schreiben, aber ich denke ich mache mich mal daran um 20:20 Uhr mein Zimmer aufzuräumen.

 

Ich schreibe morgen!

 

LG,

Billie.

 

0 Kommentare

Di

27

Sep

2011

Perfektionisten und Nachtschwärmer.

Hallo Ihr Lieben,

 

ich bin sehr in Gedanken verloren. Alles ist so viel und ich habe viel zu wenig. Ich kann das nicht mehr einschätzen, aber eigentlich ist alles okay. Ich rauche zuviel, obwohl ich nicht sollte. ICH. MUSS. AUFHÖREN.

 

***

 

Liebe me, danke für deine aufbauenden Worte. Im Grunde vertrittst du meine Meinung. Ich sollte aber auch eigentlich viel "erwachsener" agieren, was es meine Gesundheit betrifft. Körperlich bin ich okay, meine Blutwerte sind okay, meine Psyche ist angeknackst, ich bin überfordert und mit Vorwürfen wird es nicht besser. Das mit dem Schneiden und Aufkratzen ist eigentlich nie geplant. Ich lasse mir nicht wirklich viel Zeit dabei. Ich überlege auch nicht wirklich. Ich habe nie gelernt, das zu sagen, was ich meine, was ich fühle. Ich durfte meine Wut und meine Emotionen nicht ausleben, weil ich sie immer unterdrücken musste. Selbstverletzung ist da wie ein unkontrollierbares stilles Ventil.

 

***

 

Ich bin heute mit 64kg aufgewacht, habe mir die Haare getönt, rechne damit, dass ich morgen weniger wiegen werde und bin trotzdem depri. Mein Unterleib schmerzt wie Hölle, seitdem ich die Pille abgesetzt habe und ich finde mich immernoch viel zu fett. Nächsten dienstag fängt die Uni an. Da muss ich 59kg wiegen. MUSS. 7 Tage bis dahin durchfasten und das Problem hat sich erledigt - wetten?

 

***

 

Ich bin wirklich ein doller Nachtschwärmer. Sicher werde ich mich gleich zuhauf triggern lassen und anschließend pennen gehen. Morgen habe ich wieder ein Date mit Mama.

 

Was mir auch Gedanken bereitet ist der Drang nach Perfektion. Geht es dabei um das Erreichen der Vollkommenheit? Ich glaube nicht. Trotzdem ist er da dieser Gedanke, dieser unabdingbare Willen, einzig zu sein. Selbstbewusstsein, Stärke, Unabhängigkeit, Besonderheit. Ich möchte nicht, ich will. Besser sein, schneller sein, beliebter sein, unantastbar sein, unerreichbar sein, schöner sein, bewunderns- und beneidenswert. Ich kenne dieses Gefühl nicht, daher rührt der Gedanke. Ich finde es auch nicht falsch.

 

LG,

Billie.

2 Kommentare

Mo

26

Sep

2011

Zigaretten, Pommes, Kaffee.

Oh meine Güte... woher kommt dieses Tief? Was ist mit mir los? Bekomme ich meine Periode demnächst? Wieso ist alles so grau? Ich will so viel und ich schaffe so wenig. Es macht mich alles so fertig und das schlimmste: es fängt wieder an. Diese Angst vor allem, die Angst zu versagen, da zu sein, aber nicht attraktiv genug, diszipliniert sein zu wollen, aber nicht können.

 

***

 

Ich habe mich gestern nach einem heftigen Streit mit meinem Freund geschnitten. Nein, ich habe mich eher gekratzt, also gehöre ich wohl nicht zu den "Richtigen". Ich war nie richtig. Ich habe ihn angeschrien, dass mich das alles in der Wohnung ankotzt. Er hat mit Widerworte gegeben, die ich in dem Moment nicht gebraucht habe. Im Grunde wären so, oder so jegliche Erklärungen sinnlos gewesen, nicht nur, weil ich in Rage war sondern auch sehr viel Arbeit in unserer WG übernehme und schon unzählige Male an eine gewisse Eigenständigkeit und Eigeninitiative apelliert habe. Irgendwann reicht es - auch mir.

 

Ich reagiere ohnehin hypersensibel auf solche Dinge. Ich mag garnicht daran denken.

 

Heute gefällt mir nichts an mir. Meine Nägel nicht, meine Haare nicht, mein Körper nicht, meine Schminke nicht, meine Arme nicht, der Tag nicht, die Unordnung im Zimmer nicht. Nicht, nicht, nicht. Wo soll ich anfangen, wenn es keinen sichtbaren Anfang gibt?

 

***

 

Was will ich eigentlich? Ich will doch eigentlich NUR Ordnung und Kontrolle. Sauberkeit überall, bis ins penible hinein alles geordnet haben, kein Dreck, meinen Körper lieben lernen, anstatt ihn wie Abschaum zu betrachten - ich will raus aus diesem Gefüge. Zwar ist es schon spät, aber mein Ziel ist es heute, alle Kosmetika, die ich habe gründlich zu ordnen und eine Liste dessen zu erstellen, was ich schon habe. Ich will auch nichts mehr nachkaufen. Ich habe genug.

 

***

 

Mama hat mich heute eingeladen Pommes zu essen. Es war lecker, aber zuviel, ich konnte nicht ablehnen und nun habe ich den Salat - ähhh.. Fett.

 

***

 

Außerdem habe ich mir ein Gesichtsserum geholt und 2 Packungen des neuen und limitierten 25th Anniversary Coffee von Starbucks gekauft.

 

Tut mir leid, dass ich in solchen Brocken schreibe. Ich weiß nicht wo mir der Kopf steht. Mit meiner Atmung ist übrigens alles soweit in Ordnung. Die Ärztin meinte nur, ich solle mir zuliebe das Rauchen aufgeben, nicht umsonst würde mein Körper dagegen rebellieren. Hmm... toll. Wäre da nicht die scheiss Sucht. Ich werde sehen, was die nächsten Tage bringen. Verzeiht mir übrigens meine beschissene Disziplinlosigkeit, es geht mir nur irgendwie wieder nicht gut.

 

LG und bis morgen,

 

Eure Billie.

 

0 Kommentare

So

25

Sep

2011

Kein Tag ist auch ein Tag.

So, okay. 1kg minus, ergibt 64kg. Ist in Ordnung. Musste ja auch wieder gestern essen. Heute auch, obwohl ich ehrlich gesagt übrhaupt keine Lust habe - und wieso? Meine Mutter zwingt mich dazu heute zum Essen zu kommen, weil sie meinte "bist du bescheuert? Wenn du Antibiotika nimmst, dann MUSST du essen! Hats du überhaupt eine Ahnung, was das für ein Gift ist, welches du zu dir nimmst?". Ich denke sie hat recht, aber ich muss die 59er bekommen, noch bevor ich zur Uni muss, sonst wirds peinlich. Ich habe mir doch so viel vorgenommen und ich bin so heiß auf die Abnahme!

 

***

 

Nur zur Info: Sämtliche Passwortanfragen habe ich teilweise nicht bekommen. Mir ist ein technischer Fehler unterlaufen, weshalb ich einige Mails auf einem ganz anderen Account bekommen habe. Für diejenigen, die auf ein Passwort gewartet haben: Ich habe bereits allen geantwortet, also könnt Ihr Eure Postfächer schon mal abchecken ;). Und nochmal ein ganz, ganz großes "Sorry"! :)

 

***

 

@Schattenmaerchen: Du hast erwähnt, du hättest Sorge, deine Seite würde gelöscht sein. Als ich sie heute aufrufen wollte, um dir zurück zu schreiben, konnte ich sie nicht aufrufen. Was ist los? Nicht, dass sie tatsächlich gelöscht wurde!!! :(

 

Apropos Seitenlöschung: Ich kann mir teilweise nicht erklären, wieso dies der Fall ist. Meine Unterseiten habe ich persönlich nicht gespeichert - vielleicht würde es Sinn machen dies zu tun? Persönlich gesehen, habe ich nicht die Angst, dass meine Seite entfernt werden könnte, aber ausschliessen kann man das ohnehin nicht. Wenn mir irgendwer von Euch erzählen kann, welche Gründe es zu beachten gibt, dann nur her damit! Ich hätte keine Lust darauf, dass meine harte Arbeit von fast 3 Jahren einfach so flöten geht - ohne Grund -.-...

 

***

 

Pläne für diesen Tag:

 

- Zimmer komplett aufräumen ( )

- Beim TSG anrufen, um sicher zu stellen, welchen Betrag ich ab dem nächsten Monat zahlen werde (X)

- Gesamte Wohnung aufräumen (X)

- Mama besuchen und essen (X)

- Opa besuchen (X)

- Oma besuchen und Karten fertigstellen (X)

 

***

 

Leute... ich bin so überlastet mit allen Aufgaben, die ich zuhause habe. Das ist echt anstrengend :(... Mein Freund tut nichts (außer viel reden), mein Mitbewohner ist eine faule Socke und mit den Aufgaben bleibe ich meistens immer alleine. Kaum sind 3 Tage nach meiner letzten Aufräumaktion vorüber gegangen, sieht es schon wieder aus, wie im Saustall. Das ist NICHT schön. Aufräumen sieht bei den beiden übrigens so aus: Wegräumen, nach dem Prinzip aufräumen. Sieht man keinen Dreck, dann gibt es auch keinen Dreck - ääääh... FALSCH! Ich habe einen kleinen Abstellraum mit Büchern und meinen Sachen, da liegt nun der Staubsauger, eine Menge Müll und anderweitiges Zeug, welches nicht ich verschuldet habe. Die machen mir mehr arbeit, als ich alleine machen würde, das zerrt an den Nerven. Abe heute gibt es einen neuen Putzplan, sonst komme ich auch in Zukunft nicht mehr mit meinen Unisachen hinterher.

 

***

 

Edit: Habe mich heute seit einiger Zeit wieder geschnitten, weil mir so langsam wieder alles zuviel wird. Außerdem habe ich einen sitzen und melde mich dann morgen wieder.

 

LG,

 

Billie.

 

2 Kommentare

Sa

24

Sep

2011

Tag 10 aka. Tag 1.

Hallo meine Lieben,

 

der Tag gestern und vorgestern war einfach nicht so vorbildlich. Gestern noch mit 63,6kg auf den Rippen starte ich meine Kur heute nun mit glatten 65kg - ich habe einfach zuviel gegessen, da ich mit meiner Mutter unterwegs war.

 

Mein Ziel für die nächste Woche ist es, die Fastenkur radikal durchzuziehen. Ich habe gestern Essen eingekauft (fragt bitte nicht wieso, ich weiß es selbst nicht), welches mir dann wohl mein Freund abzwacken wird. Ich glaube ich war der Meinung, meine Fastenkur abzubrechen würde mich nicht daran hindern abzunehmen. Versteht mich nicht falsch, aber es geht hier um eine Willens- und Gewissensfrage.

 

***

 

Übrigens, ein Dank an die liebe me, die mich immer aufbaut. Danke dir :). Ich glaube einfach nur, solange man ein gestörtes Verhalten zum Essen hat, tut es viel mehr weh, wenn man scheitert und seine eigenen Anforderungen, die man an sich stellt, nicht erfüllen kann. Das schmerzt. Werde übrigens später noch ergänzen und Euch allen antworten :).

 

Vorerst,

 

Billie.

0 Kommentare

Fr

23

Sep

2011

Tag 9.

Hallo meine Lieben,

 

heute war ein reiner Esstag. Ich kan dazu nicht viel erklären, außerdem bin ich sehr, sehr müde. Morgen berichte ich mehr und fange dann hoffentlich richtig an. Tut mir leid. :(

 

LG,

Billie. 

1 Kommentare

Do

22

Sep

2011

Tag 8.

Der Bruch. +1,2kg. Gestern Abend doch noch gegessen. Zuviel. Was war los? Was war mit mir los? Warum? Durch den Sauerkrautsaft fühlte ich mich so schlapp. Das Essen kam praktisch von selbst, egal wie ich mich zurückgehalten habe.

 

***

 

Heute auf Arbeit wird es ohnehin keine Möglichkeit geben etwas zu essen - ich mag auch garnicht mehr daran denken. Ich darf mich nicht gehen lassen.

Im Übrigen muss ich noch die Einladungskarten für meine Oma heute fertigstellen. Weiß nur rein garnicht, wie ich das anstellen soll. Um 15 Uhr fängt mein Job an, um 14:10 Uhr muss ich schon aus dem Haus sein. Wir schreiben 07:17 Uhr und ich habe keine ganzen 7 Stunden Zeit, um die Karten fertig zu stellen. Dad soll sie heute abholen. Ich weiß nicht wo mir der Kopf steht. Am liebsten würde ich einfach abhauen. Wieso lasse ich mich auch jedes Mal wieder zu solchen SCHEISS (!!!) Aufgaben überzeugen?!

 

Nächsten Monat bekomme ich nur mein Gehalt und die Hälfte meines Kindergeldes (bestimmt durch die Eltern), ich weiß nicht ob ich mein Bafög auch bekomme, denn sonst würde ich von sehr wenig Geld leben (abzüglich Miete + Fitness + Schuldenausgleich auf meinem anderen Konto). Das Paradoxe: Ich hätte kaum Geld zum Leben (also mitunter auch Essen), soll ich mich jetzt darüber freuen?

 

***

 

Mich quält dieser Gedanke kein Geld zu haben. Das macht mich richtig irre. Das Bafög-Amt antwortet nicht, obwohl ich bereits fast alle Belege eingereicht habe. Ich weiß nicht was ich tun soll. Rufe ich an, nimmt niemand ab und womöglich fehlt mir noch irgendein Fitzelchen Nachweis.

 

Ich habe das Gefühl, dass ich meine Problematik immer noch nicht richtig ausgedrückt habe:

 

ZEITDRUCK. KEIN GELD. ZUNAHME. DISZIPLINLOSIGKEIT. ANGST VOR DER UNI. ZU VIELE SINNLOSE AUFGABEN. VERZWEIFLUNG.

- Vorstellung zuende, oder muss ich noch was erklären? -

 

***

 

Ja, ich brauche auch dringend einen Psychotherapeuten. DRINGEND (!!!). Das würde mich vielleicht beruhigen. Vielleicht könnte ich dann noch etwas schaffen. Ist es wichtiger ob man einen Mann oder eine Frau als Therapeuten hat? Gibt es einen Vorteil, oder nicht? Ich brauche Hilfe, ich brauche auch Eure Erfahrungen und Meinungen. Wie soll ich das alles packen? Ich habe nichts. Ich fühle mich grottig. Manchmal würde ich am liebsten verschwinden.

 

Manchmal würde ich mich am liebsten mit all meiner Energie, die ich habe, in diese Seite legen. Mein Herz und Blut dafür hergeben. Auf der anderen Seite frage ich mich (ehrlich), wieviele Menschen es gibt, die überhaupt einen Blog lesen? Was bedeutet es den Umherirrenden, die auf der Suche nach einer bestimmten Thematik sind, regelmäßige Blogeinträge zu lesen? Wird oberflächlich rübergeblättert?

 

Ich habe Lily's Blog (der damals noch existiert hat) decide right - think thin täglich gelesen. Zu gern wüsste ich, was mit ihr passiert ist. Sie hatte für die damalige Ernsthaftigkeit und Faszination eine sehr ehrliche Seite. Ich würde nicht behaupten, dass sie besonders "intelligent" aufgebaut war, und dass wirklich alle Texte mit meiner Meinung übereinstimmt haben, aber ich vermisse es irgendwie solche Seiten zu lesen.

 

Lily war sie selbst. Sie hatte viele Bewunderinnen, regelmäßige Leserinnen, die die Besucherzahlen ins Unermessliche stiegen ließen. Ich war eine davon. Ich habe gesehen, wie sie aufstieg, wie sie fiel, wie viele Feindinnen sie sich gemacht hat. Die Leute wollten sie irgendwann nicht mehr sehen. War sie zu dünn? Ich weiß es nicht. Aber sie offenbarte sich uns allen in Bildern. Zwei dieser Bilder dümpeln noch auf meinem Laptop rum und ich wage es nicht sie zu veröffentlichen, obwohl die Versuchung groß ist.

Sie ist für mich der Beweis dessen, dass eine Abnahme funktionieren kann. Sie ist der Beweis dessen, was es bedeutet in eine Essstörung zu rutschen, sich Feinde zu machen, nur weil man ein Ziel erreicht und sogar überschritten hat. Wieso ihre Seite gelöscht ist und was aus ihr passiert ist, weiß ich bis heute nicht.

Und egal, wer sich "Lily" nennen wird, niemand wird der alten Lily das Wasser reichen können.

 

Wort zum Freitag.

 

LG,

Billie.

8 Kommentare

Mi

21

Sep

2011

Tag 7.

Hallo meine Lieben!

 

Ich habe zwar die 63er noch nicht geknackt, aber ich glaube, dass ein Erfolg von -0,6kg garnicht mal so schlecht sind!

Ergebnis: glatte 63kg.

 

Mit dem Fasten mache ich weiter, denn ich bin zufrieden, was mir der gestrige Tag gebracht hat. Ich habe zahlreiche Dokus geschaut und muss sagen, ES zu haben ist keine Modeerscheinung. Es ist eine wahnsinnig anstrengende und starke psychische Krankheit mit den meisten Todesfällen. Sie ist absolut nicht löblich. Das hat mich sehr zum Nachdenken gebracht und ich bin froh, dass mich in dieser Situation nicht befinde. Proana Seiten kann man getrost in die Tonne werfen. Wüsste man über die Konsequenzen bescheid, so glaube ich, dass sich manch einer in seinen Äußerungen zurückhalten würde. Es ist auch nicht richtig, dass die Medien darüber berichten - meine Meinung.

 

***

 

Gestern Abend habe ich gemerkt, wie tief mein Trauma durch meinen Vater und meine Familie im Allgemeinen sitzt. Ich musste wieder heulen, weil die Gedanken nicht aus meinem Kopf verschwinden. Ich habe noch nicht abgeschlossen. Mein Freund hat mich nur gefragt, was Sinn machen würde, wie ich das alles vergessen könnte. Ich antwortete, ich bräuchte entweder eine Entschuldigung von seiner Seite, oder es müsste sich eine Situation im Leben ergeben, bei der ich es ihm heimzahlen würde.

Nur das würde wirken. Das Schweigen hingegen, verstärkt nur den negativen Effekt. Manchmal habe ich das Gefühl, dass es mir dadurch schlechter geht. Ich komme damit nicht klar.

 

***

 

Heute komm Lenchen gegen 11 Uhr. ICH HABE NOCH NICHT AUFGERÄUMT!!! Egal, ich habe noch 2 Stunden :).

 

Ein wunderbarar Duft macht sich in meinem Zimmer breit. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was es ist? Ich habe gestern einige meiner Kosmetika fotografiert und die Velours-Puderquasten aus meinen Guerlain Meteorites entfernt. Diese Liegen nun auf meinem Frisiertisch (aka. Schminktisch) und verbreiten einen wohligen Veilchenduft im gesamten Zimmer ^.^! Ich liebe es. Dieser Duft stimmt mich so glücklich. Ich kann es nicht erklären. Habe sogar von meiner Schwester mal ein lustiges Kompliment bekommen: "Hmmm... gut riechst du! Ein bisschen nach Omi... :)".

 

Haha :P!

 

***

 

Sooo... nun ist es 20:50 Uhr. Der Tag mit Lene war toll. Ich habe ihre Haare wieder aufgemotzt und "gesund" bekommen, habe ihr eine Maniküre und ein neues Make-Up verpasst und sie fühlte sich super. Trotz meines Fastens habe ich heute zu 3 Scheiben Gouda, 4 Sandwich Scheiben, 1 Scheibe Kochschinken, einem Achtel Pizza und 5 Oliven PLUS 1 TL Ajoli gegriffen. Was ist nur in mich gefahren!? Nebenher habe ich keine Limo getrunken. Ich denke es sind insgesamt 6 große Tees gewesen und 1,5l Wasser, jetzt bin ich bei noch einer 1,5l Flasche Wasser und werde mir wohl noch bis spät Nachts 3 weitere Tee-Sätze machen. 1l Sauerkrautsaft ist auch noch intus. Ach, und mindestens 1,5 Stunden spazierengegangen (ca. 9-10km). Ich verliere so sehr die Motivation morgen auf die Waage zu gehen. Es war ja nicht viel und auch noch zu einer guten Zeit, aber ich faste doch! Wieso mache ich sowas nur? Positiv ist, dass ich morgen arbeite und ab 6 Uhr in der Früh noch mit den Einladungskarten beschäftigt sein werde, da habe ich nicht einmal einen Ansatz Zeit, um mich aufs Essen zu konzentrieren. Fasten ist nicht das Problem, eher meine fehlende Disziplin. Es nervt. Es kotzt mich an.

 

Ich berichte weiter morgen!

 

LG,

Billie.

 

 

4 Kommentare

Di

20

Sep

2011

Tag 6.

mehr lesen 1 Kommentare

Mo

19

Sep

2011

Tag 5.

Whooooo!!! 63,2kg (-0,6kg)!!! Und ich habe es DOCH geschafft ;).

 

Etwas Tee, etwas Wasser und gut ist! Übrigens habe ich bereits ein "Vorher-Bild" geschossen. Sobald ich meine Fastenkur beende, werde ich noch ein "Nachher-Bild" machen und beide Vergleiche in einer speziellen Unterseite festhalten, damit man den Erfolg auch etwas nachvollziehen kann. Hinzu kommt noch eine Einführung zu Master Cleanse und wie diese Fastenkur durchgezogen wird. Ich denke, dass es auch in Eurem Interesse liegt :).

 

Jetzt erstmal trinke ich meinen Tee zuende.

 

***

 

Heutiger Tagesplan:

 

- Brief verschicken ( )

- Mutter besuchen und ihre Hose umtauschen ( )

- Ordnung im Zimmer/Kleiderschrank schaffen ( ) / ( )

- mind. 5l Flüssigkeit trinken ( )

- mind. 1 Stunde Fitness ( )

 

***

 

Ich habe schon so eine Heidenpanik wieder beim Fitness (trotz bezahltem Abo) nach 3 monatiger Abstinenz aufzutauchen :(... Erst hatte ich was mit dem Arm, dann Bronchitis, Klausuren, Urlaub, etc... Naja, egal. Wird schon keiner fragen und es bemerken, da ohnehin viele Leute da sind xD! Was ich allerdings garnicht mag, ist es, wenn ich zur späten Zeit noch alleine trainiere und irgendwelche Jungtrainer bei mir ankommen, um mit mir zu schnacken und mich darauf hinzuweisen, was ich beim Training besser machen könnte, und dass mein Gestrample auf dem Crosstrainer eher Ausdauertraining oder Etappentraining gleichen würde.

 

SEHE ICH AUS ALS HÄTTE ICH AHNUNG!? Lasst mich doch einfach alleine trainieren, ich komme schließlich nicht ins Studio, um irgendwelche Schnacks abzuhalten. Merkt denn keiner, dass mir das peinlich ist?

 

Muss mich jetzt fertig machen. Ich ergänze später!

 

LG,

Billie.

 

 

0 Kommentare

So

18

Sep

2011

Tag 4.

Hallo meine Lieben!

 

Heute hatte meine Schwester ihren Geburtstag. Leider, leider habe ich mich dazu hinreissen lassen, ein wenig zu essen. So schlimm nun auch wieder nicht, aber morgen resigniere ich vollkommen. Es kann nicht sein, dass IMMER etwas dazwischen kommt, wo alle nur darauf warten, dass man etwas isst... omg -.-...

 

Meine Waage zeigte mir nach dem gestrigen Tag an: 63,8kg (-1kg). Ich möchte trotz des Essens heute bis morgen noch weiter runtergehen. Und wie bekommt man das hin? Ganz einfach: VIEL TRINKEN!!! Dies bedeutet widerum für mich, dass ich morgen mindestens 0,1kg runter haben muss. Bis morgen.

 

***

 

In letzter Zeit bin ich wahnsinnig gereizt. Fragt mich was einfacheres, aber ich weiß einfach nicht wieso. Ich wüsste es aber gern. Heute bin ich fast an die Decke gegangen, als meine Oma im Krankenhaus wie wild rumgewuselt ist (sie kann nie still sitzen und spielt sich überall als die Hausherrin auf - sogar im Krankenhaus -.-...). Auch die Einladungskarten (die zugegebenermaßen Aufgabe meines Vaters waren), die ich bearbeiten muss, strengen mich total an. Meine Wohnung sieht aus wie eine Bruchbude, ich komme nicht zum Aufräumen, mein Freund dröhnt mich am gemeinsamen Schreibtisch mit seiner neuaufgebauten Soundanlage mit Electro-Hardstyle-Musik zu, während ich lieber einen Film gucken würde und, und, und. Mätzchen, wie bei einer Schwangeren. Oder ist das normal? Die Hormone vielleicht? Oder bin ich einfach so?

 

Ach, scheiss drauf.

 

***

 

Meiner Gesundheit geht es im Übrigen wieder besser. Der Husten löst sich endlich so langsam, mir ist auch nicht mehr schlecht (nur schlägt der Kaffee am Morgen neuerdings ein, wie eine Atombombe @.@...) und dementsprechend werde ich meine Fastenkur bis zum Unibeginn supergut durchziehen.

 

Morgen habe ich vor das erste mal seit langem wieder das Fitnessstudio zu besuchen. Ich war dort seit Ewigkeiten nicht mehr. Muss ich mich jetzt schämen :(? Derbe peinlich, wenn ich dort morgen wieder auftauche, aber egal. Ich ziehe es einfach durch. Ich geh am Abend gegen 18 Uhr hin für 1 bis 2 Stunden und etwa 5 Flaschen Sauerkrautsaft muss ich mir auch noch holen. AFM und Sennesblätter helfen überhaupt nicht.

 

Bin heute etwas kaputt, deswegen höre ich an dieser Stelle auf.

 

Bis morgen meine Lieben :)!

 

LG,

Billie.

0 Kommentare

Sa

17

Sep

2011

Tag 3.

Hallo meine Lieben!

 

Gestern musste ich tatsächlich noch essen (trotz Fastenkur), da ich einfach nur gesundheitlich fertig war - speziell, wenn man die Übelkeit vom Hungern mit der vom Kranksein nicht mehr unterscheiden kann xD. Dadurch habe ich 0,4kg zugelegt (wir sind jetzt bei 64,8kg). Außerdem hat sich herausgestellt, dass meine Großeltern nicht am 23. September, sondern am 23. OKTOBER (!!!) ihre Goldene Hochzeit feiern! Jetzt habe ich aber wirklich alle Ruhe meine Kur durchzuziehen ^.^!

 

***

 

Das Ice-Hockey Spiel gestern war gut. So viel amerikanischen Flair in Deutschland habe ich bislang noch nicht erlebt xD! Die Mutter meines Freundes war selbstverständlich auch da und wollte sich zu Anfang in unsere Reihen drängen, aber mein Freund hat sie darauf hingewiesen, ihre Plätze würden sich woanders befinden. Mal wieder typisch: Francesco (einen Freund meines Freundes) grüßt sie per Umarmung und Küsschen, mir hat sie (glücklicher Weise) "nur" die Hand gereicht und ist dann abgezogen.

 

Ehrlich Leute, ich habe mittlerweile echt die Schnauze gestrichen voll von dem Gebusserl mit ihr. Einziges, was mir noch im Kopf bleibt, ist die Respektlosigkeit, die sie mir gegenüber bringt, und das, obwohl ich seit über 3 Jahren mit ihrem Sohn zusammen bin, und seit über einem halben Jahr eine gemeinsame Wohnung teile. Sie hat mich ja nicht einmal danach gefragt, wie unsere neue Wohnung denn so ist (nicht, dass es mir am Herzen gelegen hätte, mir geht es nur ums Prinzip. Ich muss sie ja nicht gleich einladen).

 

Sie hat meine Eltern (die nicht immer korrekt zu mir waren) schlechtgeredet, sie hat mich angegriffen, sie stellt ihren Sohn als den Übermenschen dar (Einzelkind), erweckt den Eindruck, als hätte sie Komplexe, hat sich früher nonstop mit mir und meinem Gewicht verglichen (was natürlich total Sinn macht, beachtet man die Tatsache, dass sie 50 ist und älter und unförmiger aussieht als meine 73 jährige Großmutter xP...), ach, und redet tut sie übrigens prinzipiell nur mit sich selbst, weshalb halbwegs sinnvolle Gespräche mit ihr absolut wegfallen.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

16

Sep

2011

Tag 2.

Okay Leute! Tag 2 kann beginnen!

 

Ich habe über Nacht 0,6kg verloren und stehe heute bei 64,4kg. Außerdem ist mein Husten noch viel schleimiger geworden, was eine echte Behinderung darstellt. Es ist wahnsinnig anstrengend. Um 12 Uhr wieder Antibiotika nehmen, dann noch meine letzte Fluppe aufrauchen...

 

Ich nehme an, dass ich dank Master Cleanse bis morgen noch über ein Kilo loswerde. Nur leider bringt mir Midro-Tee rein garnichts. Habe das Gefühl gegen alles immun zu sein. Dann gibt es eben am Ende des Tages je einen Liter Sauerkrautsaft - kein Gewöhnungseffekt und schmecken tut es eh besser ;).

 

***

 

Heute Abend bin ich auf ein Icehockey-Spiel zu den Freezers eingeladen. Mein Freund hat die ganzen Karten von seiner Mutter bekommen, die zufälliger Weise (oder besser gesagt zu meinem Leidwesen) auch dabei sein wird. Scheinbar nicht mit unserer Gruppe, dafür aber mit einer Freundin.

So, wie ich die Welt kenne, wird sie sicher ohnehin irgendwie Kontakt zu uns aufgreifen, da sie natürlich meinen Freund (bzw. ihr "Kind") sehen möchte. Vielleicht will sie uns auch über die gemeinsame Wohnung ausquetschen. Schließlich hat sie nach einem Streit mit mir Besuchsverbot (haha, das hört sich an xD...).

Nein, tatsächlich darf sie nicht zu uns kommen. Sie hat sich mir gegenüber sehr respektlos verhalten und mich, weil ich immer jünger war als der Rest der Freunde meines Freundes, nie wirklich beachtet und nur dumm rumgeschoben.

 

Nach dem Prinzip: "Och, du bist ja gut genug, um mein Kind zu bekochen und für ihn aufzuräumen.". Sie hat sich nie für mich interessiert, egal wie nett ich war, habe meinen Freund damals nur selten besucht und selbst einmal die Woche war ihr zuviel. Ich würde ihn, wie sie so schön sagte, "vom Lernen abhalten". Ahh... ja. -.-

 

Nun lebe ich mit meinem Freund zusammen, schere mich einen sch* Dreck um seine Mutter (irgendwann ist genug), und werde sie wahrscheinlich heute wieder antreffen. Ach, und mein Freund ist, um ehrlich zu sein, auch nicht der Übermensch, der alles kann, sich um die Wohnung perfekt kümmert etc. pp. Er zockt, er ist faul (und will es sich nicht eingestehen), er bewegt sich lahmarschig, hat eine schlechte Körperhaltung, ungepflegte Haut und bekommt von seiner Mutti immernoch (!!!) Kleidung geschenkt.

 

Das sind auch solche Dinge, die mich aufregen. Dennoch arbeiten wir beide daran, dass sich das ändert, denn tägliche Mami-Telefonate müssen nicht sein.

Habt Ihr eine Ahnung wie sehr mir das manchmal auf meinen imaginären Sack geht!?

 

***

 

Heute müssen noch die Fotos kopiert werden und Pappen eingekauft werden, dann kann ich mich an die Arbeit machen.

 

Ach, und an alle, die das Passwort bekommen haben: Es geht weiter! Ich bin nunmal ein Vielschreiber, deswegen dauert die Überarbeitung immer so lang haha :P!

 

LG,

Billie.

mehr lesen 1 Kommentare

Do

15

Sep

2011

Tag 1.

Hallöchen meine Lieben!

 

Wir haben zu dem Zeitpunkt 13:41 Uhr und bislang hatte ich bisauf 2 schwarze Kaffees noch nichts getrunken (außer Wasser vielleicht). Ab und zu brummelt der Magen, was aber im Weiteren nicht so schlimm ist. Ach ja, und ans Essen denke ich auch. Wieso zur Hölle komme ich immer darauf mir etwas einzukaufen (Essbares) wenn ich beim Fasten bin? Auf einmal erscheint einem alles so deliziös... xD

 

War heute beim Internisten. Wieder mal stimmt irgendwas mit meinen Atemwegen nicht, und ich habe richtig getippt: Bronchitis. 4 Male innerhalb eines Jahres Bronchitis? Normal? NEIN. Er meinte, akut sei das nicht und auch wahrscheinlich nicht chronisch, dennoch habe ich eine Überweisung zum Lungenfacharzt bekommen mit der Verdachtsdiagnose "Asthma bronchiale". Na das hört sich toll an -.-. Er meinte auch, ich hätte eine Bronchienverengung.

Zusammenfassend: morgen muss ich dank Krankschreibung nicht arbeiten, habe Salbutamol zum Einatmen bekommen und eine neue Packung Antibiotika >.<!

 

***

 

Am 23.09.2011 feiern meine Großeltern ihre Goldene Hochzeit beim Griechen. Dad hat mich zuerst beauftragt 12 Vervielfältigungen des alten Hochzeitsfotos meiner Großeltern zu machen (Sepia), und er meinte er wäre bereit 30€ dafür auszugeben. Letztendlich habe ich ihm gesagt: "Spar dir das Geld, wir machen die Abzüge für weniger Geld im Copyshop, kaufen Pappe im Bastelgeschäft und dann verzieren wir das ganze mit schönen Elementen in Gold.". Nun bin ich diejenige, die die Karten basteln darf. Ich hoffe, dass ich dafür Geld bekomme -.-! Schließlich hat er mir letztens gesagt, dass wenn er einen Dienst von jemandem bekommen möchte, dafür auch zahlen wird. Wir werden sehen!

 

Ich für meinen Teil habe mir gedacht, dass es vielleicht sinnvoll wäre die Karten mit kleinen antiken Röschen zu verzieren (davon habe ich noch welche daheim :P). Das würde sicherlich gut ankommen, denn die Karte soll so schön sein, dass man es nicht übers Herz bringt sie wegzuschmeissen ;).

 

***

 

Bin letztens wieder auf einigen Blogs unterwegs gewesen und irgendwie bin ich ein wenig von der Eintönigkeit enttäuscht. Es ist nicht so, als wäre mein Blog jetzt supertoll, aber mal ehrlich: neben meiner Ernährungskacke habe ich immer noch ein Wort für meine Leser übrig -.-. Entweder ich schreibe richtig, oder eben nicht. Nur über ein Thema zu reden finde ich übrigens langweilig.

 

Ach, ich sollte einfach mal meine Seite überarbeiten xD!

 

***

 

Heute möchte ich mich komplett auf mich fixieren. Ordnung schaffen, eventuell Wäsche waschen und an meinen Bildern malen, die ich noch für unser Wohnzimmer fertigstellen muss.

 

Langsam setzt der Hunger ein... ich glaube ich mache mir mal Limonade :P!

 

Bis denn ;)!

 

LG.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

14

Sep

2011

2-Wochen-Fastenkur.

Die letzten Tage waren etwas anstrengend. Jedes Mal wollte ich mit dem Fasten anfangen, aber es kamen immer irgendwelche "Esstermine" dazwischen. Sei es das Geburtstagsnachfeiern oder das Zwangsfrühstück bei Mama etc...

 

Für mich steht fest: Aufgeben ist nicht drin! Ich weiß nur noch nicht genau, wie ich das mit dem Fasten anstellen soll. Lieber 10 Tage fasten mit 4 Aufbautagen? Oder gleich 14 Tage fasten und die Aufbautage entsprechend dranhängen? Mir ist es vorerst wichtig 5 Tage konsequent durchzuhalten, da das bisher mein absolutes Fastenmaximum - also den Highscore - darstellen würde. Alles weitere sollte dann runtergehen, wie Butter.

 

***

 

EDIT: ich habe mir vorgenommen alle Fortschritte und Emotionen während des Fastens festzuhalten. Frei nach dem Motto "Tag XY". Wenn ich mal nicht dazu kommen sollte, dann seid mir bitte nicht böse, ich berichte anschließend von dem entsprechenden Tag. Start ist der 15.09.2011!!!

 

Das war's dann auch für's Erste! Melde mich morgen Abend wieder ;).

 

LG.

0 Kommentare

So

11

Sep

2011

Tiefpunkt.

Ich bin da angekommen, wo ich nie sein wollte. Ich habe eine eigene Wohnung, ich habe Luxuskosmetik, ich habe Klamotten, Schuhe, meinen Freund und mein Studium. Im Grunde könnte es nicht besser laufen. Eigentlich.

 

***

 

Die Wahrheit sieht aber anders aus:

 

* 1. Semester bestanden, 2. Semester keine einzige Klausur geschrieben

* meine Kreativität lässt nach

* ich kann mich nicht disziplinieren ("Was war abnehmen gleich nochmal?")

* ich bin depressiv (hat die Ärztin gesagt)

* habe versucht Termine bei Therapeuten auszumachen, aber das klappt irgendwie nicht (keiner hat Zeit, dann habe ich wahrscheinlich auch keine Probleme)

* ich glaube nicht, dass ich depressiv bin (xD)

* langsam nimmt meine Autoaggression größere Ausmaße an

* ich fühle mich träge

* werde immer fetter

* meine Eltern setzen mich unter psychischen Druck, auch wenn ich nicht mehr mit denen zusammen wohne (ein Glück!)

* meine Familie behandelt mich so, als wäre ich immernoch 14 Jahre alt

* Opa ist im Krankenhaus, weil er sich die Hüfte gebrochen hat (und wahrscheinlich wird er danach eh nicht mehr laufen können)

* Die Omnipräsenz der Probleme meiner Familie kotzen mich einfach nur an, in Anbetracht der Tatsache, dass mir niemand zuhört

* streite mich ständig mit meinem Freund, weil er so naiv-unzuverlässig ist

* ich merke, wie andere mir gegenüber total respektlos sind

* habe mich zwar für Fitness angemeldet, war aber seit ungefähr 3 Monaten nicht mehr da...

 

***

 

Es hat sich also nicht wirklich superviel geändert. In der Uni habe ich auch kaum Freunde (weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich momentan einfach keinen Wert auf Freundschaften lege, oder ob mir das noch alles zu früh ist) und somit bin ich immernoch ein Alleingänger. Schlechten Kontakt habe ich auch nicht, aber es hält sich noch alles in Grenzen. Ich mache es von meinem Gewicht abhängig, genauso wie ich mein Selbstbewusstsein und meine Aura davon abhängig mache. Daran wird sich nichts ändern.

 

Wenn ich Angst habe, verzweifelt bin oder absolut keine Ahnung habe wo mir der Kopf steht, dann fange ich meine entstehende Wut auf mich selbst zu projezierien. Ich traktiere mich mit allem was ich finden kann und irgendwie verschafft das Erleichterung.

 

Ja, ich hänge an meinem Leben. Nur schätze ich es zu wenig. Mein Körper ist eine reine Müllhalde, ich habe Schwangerschaftsstreifen bekommen (ganz neu und frisch an Schenkeln und Hüften - GEIEL -.-...) und finde mich schlichtweg hässlich. Außerdem versuche ich meine alten roten Haare auf ein ultra kühles Braun zu färben, aber das kann dauern.

 

Welche Frage ich mir nur letztendlich stelle, ist: hängt auch meine Kauflust von meinen Tiefs ab? Ich würde nämlich gerne Geld zurücklegen, aber es gelingt mir nicht wirklich.

mehr lesen 1 Kommentare

Mo

23

Mai

2011

Schnauze voll (?).

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

20

Mai

2011

Leben und leben lassen.

Hallo meine Hübschen!

 

Sitze gerade in meiner CPE Vorlesung und da fühlte ich mich so frei, trotzdem zu schreiben. Alles Themen, die leicht zu verfolgen sind und mich langweilen *puuuuuhhhh* -.-...

 

Mit meinem Gewicht geht es langsam abwärts. Heute überraschte mich Mrs. Waage mit einer 62,5kg (wobei ich das Gewicht auch schon gestern gehabt habe xD), aber immerhin! Für dieses Wochenende habe ich mir zum Ziel gesetzt, endlich unter die 60 zu kommen. Ich bin mir nicht sicher in wieweit dies funktionieren wird, aber ich schließe es nicht aus, solange ich heute, morgen und am Sonntag ins Fitti gehe, meine Nahrungszufuhr reduziere und viel trinke. Was glaubt Ihr?

 

***

 

Bin momentan nicht so gut gelaunt. Meine "Aufschieberitis" kotzt mich gelegentlich an, und ich komme weder zu Dingen die wirklich wichtig sind, noch zu Dingen, die es wert sind, sich als "sinnvolle Freizeitgestaltung" zu bezeichnen. Ich denke immer "Stress dich nicht, du hast noch ewig Zeit" oder "ach, diesen Kurs brauchst du nicht, der ist eh langweilig und leicht nachzuholen" - daher schwänze ich manchmal.

KINDER: DAS - IST - NICHT - ZU - EMPFEHLEN!!! xD

 

Ich habe mir jetzt vorgenommen, meine Angst und den negativen Stress als gewöhnliche Zeitgestaltung anzusehen. Meine Kommilitonen nerven mich mit ihrem Gelaber zum Thema "OMG! Dieser Unistress macht mich so fertig! Ich komme nicht mehr auf mein Leben klar!" (ablach), und leider lasse ich mich gelegentlich davon beeinflussen. Das muss nicht sein. Fakt ist nur, dass ich neuerdings Magenschmerzen bekomme, wenn ich nur im entferntesten Sinne an die Aufgaben und Klausuren denke, die mir noch bevorstehen. HORROR!!!! Kennt Ihr das? In meinem alten Studiengang hatte ich schon das Problem, nur das es dort eben ein wenig schlimmer war xD!

 

Jedenfalls wünsche ich mir nun einen Umschwung, für mich und mein Wohlbefinden, sowie für meine Disziplin (?). Demnächst möchte ich die alten Vorlesungen zusammentragen, damit ich eine gute Grundlage zum Pauken habe, wenn die Klausuren anstehen, dann bin ich schon ein wenig weiter, als die anderen.

Aber Reden ist gut - Taten sind wichtiger! Klar, ich habe keine Lust, weil ich einfach meinen Arsch aus Panik nicht hochbekomme, aber spätestens dieses Wochenende habe ich mich gründlich mit einigen Themen auseinandergesetzt.

 

***

 

Habe mich jetzt in einem Forum angemeldet. Ich bin mir immer noch unschlüssig, ob es etwas bringt, aber ich sehne mich nach einer intensiven Motivation, nach einem Austausch, nur sind dort alle so jung! Kennt jemand von Euch ein gutes Forum, in dem auch über 18-Jährige angemeldet sind und welches an sich auch sehr gut funktioniert?

 

Freue mich über jede Antwort!

 

LG,

Billie.

 

0 Kommentare

Do

12

Mai

2011

Sport knackt die Grenzen!

mehr lesen 1 Kommentare

Mi

11

Mai

2011

Zwei Tage lang 63,3.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

09

Mai

2011

R.E.L.O.A.D.

Hallo meine Hübschen!

 

Ich bin wieder da, seit wirklich... WIRKLICH langer Zeit! Es ist viel passiert und ich habe kaum Zeit gefunden überhaupt an meinem Blog zu schreiben. Ich habe ihn beinahe vergessen. Seine Existenz, die lieben Worte, die ich zu jedem Eintrag bekommen habe, meinen Twin, mein Vorhaben, meine Disziplin, mein Leben und vorallem: mich selbst.

 

Begleitet von Depressionen, einer großen Unlust überhaupt etwas zu tun, um an mir zu arbeiten, habe ich meinen Blog einfach vernachlässigt. Selbst Jimdo hat mir schon per Mail zukommen lassen, dass mein Blog in dem Sinne bald gelöscht werden müsste, weil ich über längere Zeit inaktiv war >.<! Aber es hat sich viel getan.

 

***

 

Wie Ihr (also die, die oft mitgelesen haben und mich bereits kennen dürften) ja von meiner Ausfluchtsaktion aus meinem Elternhaus mitbekommen habt, hat sich ab dem Zeitpunkt einiges geändert. Die 4-Monatige Zeitspanne, in der ich bei meiner Freundin gewohnt habe war vielseitig geprägt. Wir beide als ES-ler hatten sehr vieles gemein, andererseits aber auch nicht. Ich bin erschrocken, wie entsetzlich sich alles ändern musste. Der geteilte Alltag, der als solcher immer gut verlief, schlug in ein verstörendes Erlebnis um, dass ich keine andere Wahl sah, als erneut gehen zu müssen. Ich bin mir sicher, dass sie diesen Eintrag eines Tages lesen wird und deswegen möchte ich sie nicht öffentlich verurteilen oder bekannt geben, was vorgefallen ist. Fest steht nur, dass ich am Ende absolut verzweifelt war, dass wir beide nicht gleich waren, unsere Einstellungen und unser Empfinden sich drastisch voneinander unterschieden haben und ich mich absolut hilflos gefühlt habe, dass ich ihre Problematik irgendwann nicht mehr einschätzen konnte. Ich konnte ihr nicht mehr helfen und ich bekam Angst und Respekt vor dem, wie die Wahrheit hinter der Fassade aussah.

 

Resultat waren drei Monate absoluter Paralyse. Ich musste zusehen, wie ich mit mir selbst wieder klarkomme. Irgendwann bin ich nach meinem Tief wieder bei meinen Eltern gelandet, vor denen ich flüchten musste. Es ist ein Gefühl, welches ich mit niemandem teilen möchte. Ein Gefühl absoluter Verzweiflung und des ewigen Falls, der nicht aufhören will. Aber es hat aufgehört. Ich finde so langsam mein wohlverdientes Leben zurück.

 

***

 

Seit April diesen Jahres habe ich meine langersehnte eigene Wohnung. Ich habe sie von meinen Eltern übernommen, und ich bin überglücklich. Offiziell misst die Wohnung 71,5 Quadratmeter, da inoffiziell die Dachschrägen nicht mitgerechnet werden xD! Sie befindet sich in einer ruhigen Gegend und nimmt einen Teil eines 3-Familien-Hauses ein. Ich habe einen Dachboden, einen riesigen Keller, einen Parkplatz und eine kleine Grünfläche, die ich mit größter Mühe wieder neubepflanze. Ihr müsst wissen, meine Eltern haben den Garten echt runterkommen lassen xD...

 

Die Wohnung teile ich mir mit meinem Freund A. und unserem Mitbewohner Björn (beide studieren in der Uni um die Ecke) und soweit läuft eigentlich alles gut. Wären da nicht immer diese Unzuverlässigkeiten im Bereich des Putzplans... -.- Noch dazu ist unser Mitbewohner so unbeholfen! 24 Jahre alt, fährt jedes Wochende für 3 Tage zu Mami und weiß nie so recht was er machen soll. Ach ich vergaß seine "Steißbeinfistel". Derbe eklig. Ich habe Verständnis für Krankheiten, aber nicht, wenn meine Klobrille mit eitrigen Blutresten versehen ist *BRECHREIZ!!!*. Manchmal frage ich mich, ob ich ihn überhaupt darauf ansprechen soll, da bislang ich immer alles entfernen und desinfizieren musste.

 

Weiterhin befindet sich unsere Wohnung in einem totalitären Chaoszustand. Echt übel. Sachen werden von einem Ort zum anderen verlegt, um wieder herausgefischt zu werden. Wir haben keine Waschmaschine (Es fehlt das gute Geld :(...), keinen wirklich funktionsfähigen Staubsauger und wenig Stauraum in Form von Schränken, um unseren Kram komplett wegzuräumen. Dadurch fühle ich mich bedrängt und recht unwohl. Heute werde ich trotz des schönen Wetters eine große Putzrunde für mich selbst veranstalten, dann gehe ich zum Sport und anschließend werde ich meinem Mitbewohner eine Standpauke halten, die sich gewaschen hat -.-.

 

Hach wie schön doch das Leben ist! xD

 

***

 

Stichwort: SPORT.

 

Ich habe mich im Fitness-Studio angemeldet. Ich bin durch die erneute Pillen-Einnahme sowas von aufgedunsen, dass ich das Gefühl bekomme vom Glauben abzufallen! 63,7kg!!! O_o... einfach irre. Seit gut zwei Wochen bin ich schon dabei und besuche es mindestens 3 mal die Woche für je 2 Stunden. Nebenbei habe ich die Möglichkeit schwimmen zu gehen, die Sauna zu besuchen und an unterschiedlichen Kursen teilzunehmen - MEGATOLL! :D

 

In einem Gesundheitscheck wurden alle meine Daten aufgenommen und sichergestellt, dass ich bei einem BMI von 25,2 liege, mit einem naja... etwas zu hohem Körperfettgehalt. Heute auf der Waage lag er jedoch wieder drunter mit einem höheren Gewicht bei gleichbleibendem Aussehen. Erste Anzeichen von Muskelzunahme?

KREISCH!!!! xD Ob das nun positiv oder negativ ist, kann ich noch nicht einschätzen. Fest steht, dass ich noch so einiges brauche, um auf mein erstes Wunschgewicht von 49kg zu kommen. Diesmal werde ich das jedoch schaffen ;).

 

***

 

So meine Lieben, ich werde mich nun meiner anderen Arbeit widmen, aber seid Euch gewiss, dass ich nun vermehrt schreiben werde. Kein anderer Blog, den ich jemals geführt habe, hat mich so ausgefüllt wie The Ticklist. Es ist mein etwas anderes Zuhause, und als meine Gäste seid Ihr immer herzlich wilkommen :). Ich freue mich schon sehr auf Euch ^.^!

 

Viele liebe Grüße,

 

Eure Billie.

2 Kommentare

So

19

Sep

2010

Ich liebe Schuhe <3

mehr lesen 2 Kommentare

Mi

01

Sep

2010

"Arbeit nervt."

mehr lesen 3 Kommentare

Di

31

Aug

2010

Der Tag eines Rauchers.

mehr lesen 3 Kommentare

Di

24

Aug

2010

Master-Cleanse? - Oh yes!!!

mehr lesen 2 Kommentare

Do

12

Aug

2010

Übermüdet.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

11

Aug

2010

Tattoo Mania!

mehr lesen 3 Kommentare

Di

10

Aug

2010

Tadaaa! Billie ist wieder da!

mehr lesen 0 Kommentare

Do

22

Jul

2010

Somehow but Birthday.

mehr lesen 1 Kommentare

So

18

Jul

2010

Vorbereitungen!!!

mehr lesen 0 Kommentare

Do

15

Jul

2010

Die Healthy-Living geht.

mehr lesen 2 Kommentare

Di

13

Jul

2010

Es will einfach nicht!!!

mehr lesen 0 Kommentare

So

11

Jul

2010

Der Master-Plan.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

08

Jul

2010

Erweiterung? Vielleicht ;)

mehr lesen 1 Kommentare

Mi

07

Jul

2010

Gefürchtetes Treffen.

Am Samstag treffe ich Dad. Davor habe ich echt Angst. Irgendwie hat es mich sehr viel Bemühungen gekostet, dass ich ihn überhaupt dazu bekomme sich zu einem Treffen mit mir bereit zu erklären.

Also das mit der Idee kam von mir.

 

Habe ihm im Laufe der letzten Woche (Freitag) bis heute kontaktiert und er hat mir sogar mehrmals geantwortet, was ich gut fand. War schon bei der Jugendberatung und Daniela hatte unglaublich viele Informationen preisgegeben. Allerdings bin ich trotz der guten Beratung ein wenig (sehr!!!) verwirrt. Würde ich mit meinem Freund zusammenziehen, wären die Dinge für mich viel einfacher. Für mich steht fest: Eine räumliche Trennung ist notwendig, damit meine Familie und ich wieder zueinder finden können. Also beziehungstechnisch gesehen. Auch Daniela meinte, dass sie niemanden aus ihrer Beratungszeit kannte, wo es nicht dienlich gewesen wäre. Das ermutigt mich schonmal. Dann hat sie mir die positiven Aspekte meines Lebens aufgezeigt:

 

1.) "Du hast ein gutes ABI (2,1)"

2.) "Dein alter Schulwechsel hat dir gezeigt, dass eine Veränderung sich durchaus als positiv erwiesen hat"

3.) "Ein Auszug aus dem Elternhaus würde die Beziehung zueinander wieder auffrischen"

 

Allerdings kamen dann wieder meine Zweifel. Als sie sagte, ich solle mich von dem Gedanken trennen, dass eine Ausbildung für mich nicht in Frage käme, streubte sich wieder mein Verstand. Ich will lernen! Ich will zur Uni gehen! Ich will mich intensiv beteiligen und vielleicht mal eine Führungspositon haben! Und als sie mir dann als Vorschlag gab, ich solle mich bei einer Genossenschaft für Mieter anmelden, denn nur dann bekäme ich eine Wohnung sicher, kam gleich das erste Manko (wohl nicht aus ihrer Sicht gesehen, aber aus meiner):

 

1.) "Pro Quadratmeter muss man 50-55€ zahlen, einige Genossenschaften haben Pauschalpreise"

2.) Wer soll das bezahlen? "Rede mit deinem Vater, und versuche ihn darauf vorzubereiten, dass ein Gespräch bei mir möglich ist. Du solltest selbstverständlich mit dabei sein und das wird auf keinen Fall schlimm ^.^!"

3.) Das sagt sich so leicht! Mein Vater würde empfindlich reagieren, allein beim Wort "Jugendberatung". Dann habe ich gleich das Gefühl mich verrätersich zu fühlen.

4.) Jetzt wäre ich wieder zum Teil auf seine Hilfe angewiesen, und das wollte ich am wenigsten.

 

Da ich aber so schnell wie möglich die Tatsachen ins Rollen bringen möchte, habe ich meinem Vater eine Mail geschrieben. Trotz aller Unmöglichkeiten, die er mir angetan hat, habe ich ihm geschrieben:

 

"Es ist wichtig, dass wir lernen füreinander Verständnis aufzubringen. Wenn Du Dich mit mir trotzdem treffen würdest, dann würdest Du mir meinen momentan wichtigsten Wunsch erfüllen. Ich würde Dir von meinen Vorhaben erzählen, meinen Gedanken und auch ich werde für Deine Gedanken ein Ohr offen haben. Denn auch wenn die Zeiten nicht immer rosig waren, Du hast immer noch einen Platz in meinem Herzen, und ich hoffe, dass Du das weißt.

 

Deine X."

 

Und er hat eingewilligt! Wenn auch etwas komisch (aber er hat eingewilligt :P!!!):

 

"Hallo X,

 

Wir können uns gerne treffen, allerdings nicht wenn gerade ein Fußballspiel läuft.

Zum Beispiel am Samstag um 14 Uhr bei Corfu (Anm.: Mein alter Job beim Griechen).

 

Dein Papa."

 

Jetzt fühle ich mich viel besser. Dumm nur, dass Oma sich auch für die Ergebnisse von der Jugendberatung interessiert hat, und wie soll ich einer katholisch-fanatischen Frau davon erzählen, dass es einfacher wäre mit dem Freund zusammenzuziehen.

KEIN - VERSTÄNDNIS.

Dann fing sie gleich an mit "Das würde Gott nicht wollen!", "Das ist ein großer Schritt! Außerdem seid ihr nicht verheiratet!", "Die Umstellung ist zu schwer! Es ist nicht so leicht sich alle Aufgaben zu teilen!", "Und überhaupt! Dann würdet ihr miteinander schlafen! (Anm.: LOOOOOOOOOL - Privatsphäre??? xDDDD)".

WIE - ALBERN.

Als sie schließlich dazu überging, sie wolle Mutter anrufen, mit ihr sprechen, damit sie Dad dazu motiviert sich mit mir zu treffen blabla... ich dachte ich gehe an die Decke. Was soll den Mom dazu sagen? Garnichts! Sie ist nicht Herrin der Situation, und außerdem reicht mir diese Scheiss-Vormundstour. Ich sagte Oma, sie solle sich einkriegen, da ich Dad alleine auch ansprechen könnte.  

MAAAAAN HAT DAS GEDAUERT! (und genervt).

Ich hoffe für sie, dass sie Mom nicht angerufen hat, sonst bekommt sie meine andere Seite zu spüren -.-...

 

***

 

Jetzt muss ich alle meine Gedanken und Ideen festhalten, die ich Dad preisgeben muss. Das ist mir so verdammt wichtig. Nicht, dass ich wieder durcheinanderkomme -.- (darin bin ich verdammt gut!). Ich werde ihn zu Wort kommen lassen, und ich hoffe, dass er das genauso tun wird. Werde Euch davon noch erzählen.

 

Hinzu kommt, dass ich mich momentan an der UHH für "Erziehungs- und Bildungswissenschaften" bewerbe. Neuer Weg, neues Glück? Gegenpol zu meiner alten Erziehung? Ich hoffe doch. (Ich sag so oft "hoffen", man könnte meinen bei mir würde nichts klappen.).

Jugendarbeit und psychologische Aspekte haben mir schon immer gefallen. Würde ich angenommen, stünde mir nichts mehr im Weg meine Ziele durchzusetzen. Sollte es nicht klappen, hoffe ich stark einen guten Ausbildungsplatz, oder vorbereitende Praktika zu bekommen, damit ich notfalls "LA an berufsbildenen Schulen" studieren könnte (Kosmetikwissenschaften - hehe :D).

 

Genießt den Tag! Ich hab Euch alle gern :)!

 

lG.

0 Kommentare

Mo

05

Jul

2010

Wie war das noch gleich? Abnehmen?

Irgendwie will mein Körper nicht! Mal sagt er A, dann sagt er wieder B! Ich bin so oder so schon froh, dass ich nach meinem gestrigen Mitternachts-Rührei nicht zugenommen habe xD! Tadaaaa: -0,3kg! Aber das ändert nichts daran, dass ich den Juni mit einem Gewicht von 56,8kg abgeschlossen habe und mein momentanes Minus bei 57,2kg angelangt ist -.-...

 

HALLO!? Ich habe doch bald Geburtstag! Da wollte ich doch mindestens 51,5kg auf die Waage bringen und jetzt befinde ich mich meilenweit davon entfernt -.-... Mhhhhm, zum kotzen.

 

Nichts desto Trotz werde ich nicht aufgeben. Ich hatte schon heute früh das Gefühl, dass ich nicht wirklich frühstücken kann. Der Hüttenkäse von A.'s Mom war 0,4-prozentig. Also ein Mager-Cottage-Cheese. Meine Meinung: Absolute kacke. Schmeckt widerlich nach vergorener Milch, total sauer und absolut unessbar. Der Standart-Hüttenkäse ist dagegen ein Gaumenschmaus. Schön cremig und angenehm milchig, der andere eindeutig zu sauer.

Mein Fazit: Wenn schon naturbelassen, dann ohne "light"!

mehr lesen 0 Kommentare

So

04

Jul

2010

Mutter hat Geburtstag!

Heute hat Mama Geburtstag. Fälschlicherweise habe ich ihr gestern schon gratuliert (Schande über mich!). War einfach zu voreilig, und da ich das Zeitgefühl ein wenig verplant habe, hab ich sie schon gestern angerufen. Das war mir wirklich sehr peinlich. Umso schlimmer, dass meine Mutter daraufhin total pampig reagiert hat, und mich nur noch nach meinen Plänen für die Zukunft ausgefragt hat. Das war nict besonders rosig, vorallem weil ich gehofft habe, dass sie mich mal fragen würde wie es mir geht und wie ich zurecht komme. Null Mitgefühl, 100% vorwurfsvolle Stimmung.

Im Endeffekt weiß sie nicht einmal genau, was zuhause vorgefallen ist. Jeder sieht mich nur noch als schuldtragende Persönlichkeit. Nicht mal im Ansatz macht sich irgendwer Gedanken, wie es mir geht, was ich durchmache, was passiert sein könnte. Denen ist das egal. Die Familie betrachtet mich als Störenfried, der die Fassade durchbrochen hat. In Wahrheit lacht man garnicht wirklich auf Fotos. Alles war erzwungen und aufgestellt. Wieso konnte es nie anders sein? Wieso haben sie nicht einmal gesagt "Ach, scheißegal was andere über uns denken! Wir sind eine Familie und wir halten zusammen."? Wieso musste ich immer mit anderen verglichen werden? Wieso wurde ich immer als "anders" abgestempelt, obwohl ich es nicht war?

Ich verstehe diese Welt nicht.

 

***

 

"Heut ist dein Geburtstag, darum feiern wir...". Ich habe keinen Grund zum feiern. Ich wünschte, ich könnte meine Mutter ermutigen. Sie aufbauen und sie bekräftigen. Sie hat schon so oder so genug zu tun, aber jetzt ist ihr das egal. Sie sieht mich nur noch als Problem unter allen ihren Schwierigkeiten, die sie schon hat. Und Papa, der macht sowieso nur das was nötig ist. Nichtmal auf meine Mail vom Freitag hat er mir geantwortet. Ich werde noch etwas warten, vielleicht meldet er sich nochmal.

Nach Polen soll ich schließlich noch hinfahren. Was Anfangs totale Vorfreude war, hat sich bei mir in Unbehagen gewandelt. Habe keine Lust mehr. Aber sie werden schon sehen, vielleicht ertragen sie die ersten Monate oder Jahre perfekt ohne mich, doch irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, wo ich mir anhören werde, wie schlimm es Mom geht. Weil Dad unmöglich ist. Weil er ignorant und egoistisch ist.

Was weiß ich. Aber das wird dann nicht mehr mein Problem sein. Ich wollte immer für Mom da sein, aber wer mir so ins Kreuz fährt, hat irgendwann selbst Schuld, dass ich einfach keine Energie mehr haben werde mich aufzuopfern.

 

***

 

Werde später noch zu Omi fahren. Dann Mama gratulieren, sie fragen, ob sie schon mein Geschenk bekommen hat. Vielleicht ist ja dann ein wenig freundlicher zu mir.

Sie könnte mir manchmal ein wenig mehr zutrauen.

 

lG.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

03

Jul

2010

Wonderful Life?

Hey hey!

 

Bin soeben mit Alex aufgestanden *haha*. Manchmal da wundert es mich echt, dass sie so gut wie jeden Wecker überhören kann - ich würde sagen: Optimale Vorraussetzung, um an Festivals teilzunehmen xD!

 

***

 

Heute wird vielleicht ein Tag! Ursprünglich sollte ich zu Oma und Opa, da Oma auf einen Geburtstag wegfährt und ich mich somit um Opa kümmern soll. Da es aber heute wieder gähnend heiß werden soll, habe ich echt Angst, dass Opa Kreislaufprobleme bekommt und dann wäre ich allein mit ihm. Was für ne SCHEISSE!!! Ich will es mir garnicht ausmalen! Denke schon, woher ich nen Ventilator, kühle Getränke und leichtes Essen herbekommen soll. Nach dazu male ich mir aus, wie ich das gesamte Haus abdunkel, damit es kühl bleibt. Hoffentlich wirds was.

Eigentlich sollte ich laut Oma auch meinen Freund mitbringen dürfen, aber das hat sich jetzt erledigt. Wieso? Habe gestern mit J. telefoniert und die meinte, dass sie mit Dad auch vorbeikommen würden - Na großartig.

 

Dabei habe ich Dad erst gestern eine Mail geschrieben (verhältnismäßig nett und lieb, für das, was er mir angetan hat), aber noch keine Antwort bekommen. Darin bat ich ihn um ein Treffen auf neutralem Boden, um sich "auszusprechen". Eher werde ich ihm aber mitteilen, was ich mir für die Zukunft vorgenommen habe - Umzug inklusive. Da er wohl heute auf mich stoßen wird, weiß ich nicht so recht, wie ich mit ihm umgehen soll. Zum Glück ist J. mit dabei, dann habe ich wenigstens irgendwen zum reden.

Werde einfach höflich und oberflächlich sein. Habe keine Lust mich in Gespräche zu vertiefen und frage mich echt, ob er mich überhaupt darüber ausfragen wird, was ich momentan mache bzw. ansprechen wird, was vorgefallen ist. Wäre auch ein wenig unüberlegt in Anbetracht der Tatsache, dass er im Grunde "schuld" ist. Ich lasse mir da von niemanden etwas vorwerfen, auch wenn J. immerzu beteuert "Papa ist dir nicht mehr böse!".

Was für ein Schwachsinn. Sie weiß GARNICHTS. Da sieht man es wieder.

 

Drückt mir bitte die Daumen, dass es alles garnicht so schlimm wird, wie ich es befürchte. Auch wenn ich innerlich schon seit gestern so aufgewühlt bin, wünsche ich mir für meine Person einfach nur ruhig und gelassen zu bleiben, damit ich die besten Chancen habe, ihm überlegen (nennt es "erhaben" *lach*) zu sein.

 

***

 

@Mira: Danke auch Dir für Deine lieben Worte. Besonders von einer Mutter bekräftigt es mich sehr dort weiterzumachen, wo ich jetzt ein "neues Leben" anfange. Oft zweifle ich an meinen Handlungen, weil sie immer nur schlecht geredet wurden, und kurze Zeit wusste ich auch nicht mehr, was meine eigentlichen Probleme waren. A.'s Mutter? Der Totalausfall meiner Oma? Das Gefühl, dass sich die halbe Welt gegen mich wendet? Ich wusste es irgendwann nicht mehr. Menschen wie Du, motivieren mich sehr an meinen Vorhaben festzuhalten und halten mir nochmal vor Augen, was tatsächlich passiert ist, damit ich daraus selbst keine Belanglosigkeiten mache.

Sogar J. sagt: "Es ist besser für dich, wenn du ausziehst.". Wer weiß, vielleicht will sie im Endeffekt das Zimmer nur für sich alleine haben XD!

 

Wünsche Euch noch allen einen wundervollen Samstag ^.^!

 

lG.

mehr lesen 1 Kommentare

Do

01

Jul

2010

Ruhe kehrt ein

Hallo meine Lieben!

 

Die Tage bei Alex sind toll. Ich habe endlich eine Person gefunden, die mir zuhört. Wir kommen sehr gut miteinander aus, sie unterstützt mich wo sie nur kann, und auch ich möchte ihr das alles zurückgeben können. Haben gestern zusammen noch Ergo-Proxy geschaut (Anime Power!!! xD), allerdings bin ich totaaaaal eingeratzt. Ich konnte irgendwann nicht mehr. Meine Tage bestehen ohnehin nur aus grübeln, rumlaufen, organisieren, reden, essen. Ja, essen. Habe wieder richtig angefangen zu essen. Lag wohl eher daran, dass mein Körper so geschwächt war, dass der Appetit irgendwann überwogen hat. Dann ging es rauf, 55,5, 56,8 heute 56,6kg.

Abnehmen möchte ich trotzdem.

 

Mit dem Wiegen darf ich wohl nicht aufhören, wenn ich nicht wieder zunehmen möchte. Ich ärgere mich schon genug, dass ich nur ein klein wenig über die Stränge geschlagen habe, und dann muss sich Frau Jojo-Effekt wieder melden. Alex geht es irgendwie nicht anders. Auch sie möchte abnehmen, und ist jetzt auch noch im Klausurenstress. Hoffentlich nimmt sie dieser Gedanke nicht allzusehr ein, damit sie perfekt durchkommt, ohne nachschreiben zu müssen. Und selbst wenn: Ich bin der Meinung, dass sie das Potenzial hat auch bei der Nachschreibe problemlos durchzukommen.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

29

Jun

2010

Fix und Fertig!

Ich bin absolut geplättet. Die Tage vergingen als wäre es ein Monat. Klar, ich habe abgenommen und bin auch total happy von dieser Horrorzahl zu Anfang weg zu sein. Ich hoffe jedoch, dass ich mir das nicht wieder kaputt mache.

 

***

 

Bin seit gestern zu Alex gezogen. Ich bin so froh hier zu sein. Das ist wie Balsam für meine Seele. Außerdem habe ich am 5.7. einen Termin bei der Jugendberatung, und hoffe sehr, dass ich es auf diese Weise schaffe ein eigenes Leben zu führen. Dann muss ich mich noch für Studium bzw. Ausbildung  oder Praktika bewerben. Habe irgendwie Sorgen, dass es nicht klappt oder mir über den Kopf wächst.

 

Bin heute verkatert aufgestanden. Alex und ich haben gestern so viel gesprochen, dass wir die nötigen Mengen überschritten haben, heute wollte sie nicht wirklich wach werden, und mir tat die Birne gehörig weh xD! Zum Glück gleichen die Fruchtsäuren und der Tee meinen Mineralhaushalt wieder aus. Werde heute so oder so viel trinken müssen. Ganz plötzlich war die Hitzewelle da und das wenige Essen der letzten Tage setzte meinem Kreislauf zu. Ich möchte nicht, dass mir irgendwas doofes passiert.

 

Wünsche Euch allen noch einen angenehmen Tag!

 

lG.

1 Kommentare

So

27

Jun

2010

Michael felt like a little child - so am I.

Guten Tag meine Lieben!

 

Die Sonne strahlt schon am Morgen so wunderbar, da hielt mich nichts mehr im Bett. Meine Augen waren einfach offen, ich habe mich gedreht und gewendet, letztendlich bin ich rausgehüpft und habe mir einen Espresso gemacht :)!

Seit ich bei A. wohne hätte ich auch für meine spätere Wohnung gerne eine Kaffeemaschine von Senseo. Total einfach! Wer hätte das gedacht! Pad rein, Wasser kurz auffüllen, keine ganze Minute warten, Becher unterstellen - Fertig!

 

Was mich zudem freut, ist die Tatsache, dass ich endlich abnehme. Gestern wog ich 56,9kg heute 56,7kg (obwohl ich am Vortag kaum etwas gegessen hab - naja...). Vielleicht trinke ich zu wenig? Das wird es wohl sein. Noch dazu gehen wir heute mit AJ und seiner neuen Freundin grillen. A. und ich bereiten Feta in Alufolie vor, sowie marinierte Hähnchenbrüste (mehr Eiweiß statt Fett). Ich glaube, dass ich mir dann keinen Kopf zebrechen muss, ob es okay war oder nicht.

 

***

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

26

Jun

2010

Wie die Zeit vergeht

Ihr glaubt nicht, wie müde ich bin.

 

Habe schon die Nase von der Arbeit gestrichen voll. Meine Überstunden steigen ins Unermessliche, noch dazu muss ich mich nach Jugendhilfen, Caritas-Kram, Finanzunterstützungen und Wohnungen sowie Umzugsmöglichkeiten umschauen. Bin einfach nur fertig.

Arbeite morgen zu meinem Unglück am Abend. Und das am Samstag -.-... Das bedeutet wieder "Weekly Report" verfassen. Ich könnte kotzen.

Wieder Dreisatz! Wieder diese elende Zählerei! Dieser verdammte Stress mit der Tabellenschreiberei! Ich habe einfach keine Lust darauf. Was erwarten diese Leute von einer Aushilfe? Manchmal würde ich alles am liebsten schmeissen, jedoch sagt mir eine kleine Stimme: "Komm, lehn dich zurück. Dieser Job ist nicht deine Lebenserfüllung. Solange du alles andere richtig machst, sollten sie nicht meckern. Noch dazu, hast du so viele Überstunden gemacht - also was erwarten die von dir?".

 

***

 

War vor kurzem mit A. und seiner Mom einkaufen. Nicht, als ob ich etwas gegen "Penny" hätte, aber St. Georg und vorallem der Steindamm sind echt furchteinflößend. Vielmehr sogar die Gestalten, die dort rumalufen. Alle total versifft, bekifft, besoffen, verkorkst, auf Drogen - verhalten sich so, als müssten sie alle umstehenden Leute anmachen, oder nutzen die Situation ignorant aus und knutschen wild vor der Kassiererin. Ich war ein wenig verwirrt @.@...

 

Kann mich an diese Situation immer noch nicht gewöhnen, dass ich momentan bei A. und seiner Mom wohne. Meine Mutter hat gestern zuhaus angerufen und wollte wissen wo ich bin. Weder Dad noch J. haben ihr eine genaue Angabe gemacht. Es hieß nur "Sie ist nicht da.", dann war sie besorgt und wollte umgehend wissen, was passiert sei.

Kurz darauf habe ich sie von A. aus angerufen, und es hat gedauert ihr die Situation zu schildern. Wieder war ich in Tränen aufgelöst. Sie wollte, dass ich Heim kehre, auch wenn sie gerade in Polen sei. Sie konnte selbst keine Worte finden. Ihre Fragen waren nur "Und was machst du jetzt?! Wie stellst du dir alles weitere vor?! Was ist mit deiner Ausbildung?!".

Erst als ich ihr genau erklärte, wieso ich nicht wieder zurück kehren kann, und dass ich einen Schock erlitten habe sowie Angst davor Dad gegenüber zu treten, begann sie zu verstehen. Ich habe hysterisch geweint. Sie fehlt mir so. Dann hat sie sich aufgeregt, als ich ihr die Wahrheit über die Zustände im Haus berichtet habe.

Sie sagte zu mir "Ich rufe ihn an. Wirklich, ich lasse mich von ihm scheiden!". Dann musste ich erst recht weinen. Wahrscheinlich, weil ich dachte, dass ich wieder alles kaputt mache. Weil mir das immer so eingeredet wurde, dass alle Probleme zwischen Mom und Dad nur durch mich kämen (so Dad). Nur weil ich jetzt "abgehauen" bin, sollte alles zebrechen? Das ging in meinen Kopf nicht rein. Das war mir einfach zuviel. Später schrieb mir Dad eine SMS, ich solle doch auf die Bitte Mamas nach Hause kommen, und erst dann ausziehen, wenn sie wieder zurück käme und ich es für richtig halten würde.

Später musste ich sie wieder anrufen, um ihr klar zu machen, dass mir alles recht sei, solange ich nicht mit ihm unter einem Dach sein muss.

 

Ich hasse dieses Leben.

 

Ich habe so wahnsinnig Heimweh. Bei A. und seiner Mom fühle ich mich nicht wie zuhaus. Mir fehlt das Gefühl von Geborgenheit. Der Geruch meiner Bettwäsche, der pinke Anstrich der Küche, die gesunde Küche, immer frisches Obst und Gemüse, saubere Räume, meine Schlaftierchen, mein Bett... alles.

Mir fehlt alles, was ich nicht mit mir mitnehmen konnte. Ich will einfach nur noch alleine sein, mich einschließen und weinen. Wie ein kleines Kind, weil mir nichts anderes einfällt.

 

Habe mir gestern Knäcke und Cottage Cheese gekauft - werde die Tage auch komplett für mein Essen sorgen müssen (aber das ist okay, dann kann ich endlich alleine zumindest bisschen wirtschaften :P) - aber auch da werde ich schon wieder sentimental. Alles erinnert mich ein wenig an zuhaus, und das will ich mir auch bewahren, doch ich fühle mich so furchtbar allein, dass ich das Gefühl hab innerlich zu verkommen.

 

***

 

Einziger Lichtblick: Ich habe innerhalb von wenigen Tagen ein wenig abgespeckt. Habe heute auf der Waage eine 57,2 gesehen. Das hat mich wenigstens etwas aufgemuntert. Komme hier ja eh nicht zum Essen, außerdem vergeht mir die Lust immer häufiger darauf.

 

lG.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

25

Jun

2010

Endlich ein Blog!

Hallo meine Lieben!

 

Ich bin so wahnsinnig stolz auf mich, dass ich endlich verstanden habe, wie Blog funktioniert. Womöglich ist es jetzt für alle BesucherInnen noch einfacher und vorallem besser in meinem Blog zu lesen. Der andere war (ist) schön lang, da will ich Euch nicht unnötig mit ewiger Scrollerei nerven ;). Neue Nachrichten kann ich auf diese Weise viel aktueller übermitteln und man hat auch irgendwie das Gefühl, dass die Seite auflebt!

 

Bin auch im Layout wieder "back to the roots" gegangen. Grün überzeugt mich mitunter am meisten, blau ist auch gut, genauso wie Pastelltöne... aber grün ist am schönsten. Wem das Layout immernoch nicht zusagen sollte, dann schreit! Die Kommentarliste ist für alle offen ^.^<3!

 

Außerdem wollte ich mich für Eure herzlichen Worte bedanken, das hat mich wieder ein Stück aufgebaut (danke Ricci :)!). Wohne momentan bei meinem Freund und seiner Mutter. Es ist auch okay, aber nicht perfekt. Habe Heimweh, aber nicht nach Dad sondern nach meinen alten Gewohnheiten und meinem Bett.

 

Ich bin traurig. Aber vielleicht schaffe ich einen besseren Neuanfang.

 

lG.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Di

22

Nov

2011

Aufgeben.

Ich hasse das alles. Essen, nicht essen, diese Menschen. Diese furchtbaren Menschen, mit ihren undurchdringbaren Augen. Was wollt ihr von mir? Redet ihr über mich, ignoriert ihr mich, hasst ihr mich? Hört auf.

 

Mein Kopf ist so irre. Ich habe mich gestern erschrocken. Die Friseurschere für 32€ ist schärfer, als die alte Haarschere für 6€. Ich habe es nicht geahnt, eigentlich weiß ich garnicht mal, was ich überhaupt wollte. Scharfes gleitet schmerzlos, Stumpfes gleitet nicht. Aber darum geht es nicht. Es geht vielmehr um den bloßen Kontrollverlust, der sich immer dann einschleicht, wenn man ihn am wenigsten braucht.

 

Kontrollverlust beim Essen bedeutet: Du isst Dinge, auf die du keinen Bock hast, einfach nur um die innere Leere aufzufüllen. Und du wirst damit nicht aufhören, ehe du dich vor dir selbst ekelst. Das Essen ist aber nicht alles. Diese Leere ist auch dann allgegenwärtig, wenn du bereits gegessen hast.

Ich habe Angst vor diesen Menschen und ihrem Richten. Ich will es nicht hören. Ich will mir nicht eingestehen, dass ich müde und faul bin. Ich will mir nicht eingestehen, dass die Dinge schlimmer werden, als sie vorher waren.  Ich will auch nicht darüber nachdenken, woher das kommen könnte.

Ich finde keinen Rat. Ich finde niemanden, der mich wachrütteln könnte.

 

Alles eine dunkle Poesie? Ich bin mit 22 immer noch das kleine Mädchen. Nicht nur optisch, auch vom Verhalten. Die anderen sind witzig. Sie lachen und sind gemein und hinterhältig. Sie sind stolz drauf, besser zu sein als manch Schwächerer. Sie sind höflich zu dir, um dich nachher fallen zu lassen. Vielleicht gefällt mir der Fall auch in gewisser Hinsicht. Ich habe wirklich alles dafür getan, um niemanden um mich herum zu haben.

 

Ich fühle mich mißbraucht. Ich fühle mich meiner Ehrwürdigkeit und meines Selbstbewusstseins beraubt. Ich habe Angst vor der Welt und vertrage keine Kritik. Selbst wenn ich so täte, als würde ichs können, ich würde dennoch leiden. Keiner könnte es sehen, ich würde nur kälter werden und die Barriere um mich herum wachsen lassen. Der Vorhang aus Papier hat sich zu einer Wand verwandelt und ich merke, dass ich sie nicht alle wirklich "hasse", ich habe einfach nur Angst vor ihnen, weil ich keine Ahnung habe, wo mein Verstand und mein Mut von früher geblieben ist. Ich rede nicht mehr mit ihnen, weil ich mich davor fürchte, dass ich ihnen zu viele Angriffspunkte gebe. Sie merken das nicht. Sie fragen mich weiter "wie geht es dir?" mit einem verschmitzten Lächeln auf dem Mund, dabei bin ich überzeugt, dass sie das nur deshalb tun, um sich noch mehr über mich lustig zu machen.

 

Es kann aber auch nur meine Fehlinterpretation sein. Jedoch: Ich habe nichts dafür getan, dass sich andere (Fremde) Sorgen um mich machen müssten.

 

Und somit bleibe ich dabei: Mir geht es schlecht, andere lachen, mir geht es schlechter, keiner merkt was und ich will es auch nicht.

 

LG.

1 Kommentare

So

30

Okt

2011

Zeit. Geld. Verfall.

64,7kg heute. Besser als die letzten 5 Tage (am Stück: 65,1kg). Die Goldene Hochzeit meiner Großeltern war gut. Ich fühlte mich hübsch. Ich habe mir Mühe gegeben. Mit der Schminke, mit dem Outfit, mit meinem Freund, meiner Oma, der Feier, dem Rauchen, dem Essen.

 

Die Fotos am Ende der Feier, von denen ich die meisten gemacht habe, offenbarten etwas ganz anderes. Alle Menschen, die ich fotografiert habe sahen lebhaft aus, zufrieden, überglücklich und jeder von denen hatte etwas ganz besonderes an sich: eine unabdingabre Aura, egal wie komisch einige in die Kamera geschaut haben. Aber dann sah ich die Fotos von mir. Ich weiß nicht, ob ich mir nun die Frage stellen sollte, ob andere Leute nicht dazu in der Lage seien richtig zu fotografieren oder nicht. Bin ich einfach zu unfotogen? Wieso offenbart fast jedes Bild einen häßlichen Körper, ein häßliches rundes Gesicht mit einem Doppelkinn, welches ich am Tage nicht sehen kann? Wieso ist meine Bemühung um ein schönes Aussehen so aussichtslos?

 

Die Fotos haben mich deprimiert, mein Gemüt durch den Kakao gezogen. Ich wusste nicht, soll ich weinen? Soll ich lachen? Soll ich mich einfach auflösen?

 

Mein Freund sagte nur "Ach, komm schon. Du hast sehr schöne Bilder!". Ich fragte nur "Nimmst du mich etwa so wahr, wie ich auf den Bildern abgebildet bin? Sehe ich etwa SO aus!? Das ist FURCHTBAR!". Er entgegnete nur "Jeder nimmt sich auf Fotos anders wahr, als die anderen einen sehen. Für mich bist du hübsch, auch wenn du anderes von dir denkst.".

 

Falsch, falsch, FALSCH!!! Ich nehme mich nicht anders wahr! Wieso werden meine Bilder, die ich von mir oder anderen mache wenigstens "gut", und wieso treffen mich andere so unerbittlich häßlich? Ich kann das nicht verstehen. Vielleicht zeigen diese mir auch nur meine "Realerscheinung" auf, die ich sonst nicht wirklich wahrnehme. Und wenn das so ist, dann ist es nicht gut.

 

***

 

In meiner Wohnung sieht es aus wie Scheisse. Überall Müll, Pfandflaschen, Unordnung, dreckige Wäsche, Tüten... Ich komme mit der Unordnung nicht klar. Ich lege zum Müll dazz, obwohl ich es nicht tun sollte, ich bin zu faul zum Aufräumen, weil die Uni und die Arbeit mir zuviel abverlangen. Es sieht grottig aus. Ich schäme mich dafür. Und als wäre meine Zugabe nicht schon schlimm genug, kommt noch der Dreck von meinem Freund und meines Mitbewohners dazu.

0 Kommentare

Sa

22

Okt

2011

Goldener Herbst.

Die Sonne bricht durch die Fenster, durch die verglasten Türen - überall ist es gülden. Ein Blick aus dem Fenster auf die goldene Linde - könnte ich glücklicher sein?

 

***

 

Gestern Abend habe ich mit meinem Freund ein Feuer im Kamin gemacht. Unser erstes in diesem Jahr. Die Wohnung ist nicht mehr die jüngste, schlecht isoliert, die Heizungen funktionieren nur mäßig, und selbst wenn man diese anließe, müssten sie den ganzen Tag laufen (hallo Kosten!). Dann sind wir beide gestern auf die geniale Idee gekommen: Lass uns mal im Baumarkt Braunkohle-Briketts kaufen. Gesagt getan!

 

50kg Kohle + 1 Einkaufswagen (xDDDDD) + wir = x__X"... Totale Anstrengung!

 

Jedenfalls war das Feuer umso besser. Etwas Holz haben wir auch noch verfeuert, ansonsten hielt es sich bei sehr, sehr warmen Temperaturen. Wir haben uns in den Kaminvorraum gechillt, Star Wars geschaut (jaa.... ich wollte meinem Freund mal einen kleinen Gefallen tun, da musste er vor Freude weinen haha xD!), und selbst die kleinen Ratten haben sich in der Nacht (öhm... Nachtaktivität?) auf die oberste Fläche gelegt, um sich in der Wärme einzumummeln und zu schlafen haha :D!

0 Kommentare

Do

20

Okt

2011

Schwarze Gedanken.

Lass ichs... lass ichs nicht... ja... nein...?

 

Meine Gedanken sind wirr.

 

Dick, Uni, fett, traurig, Depression, schneiden, schneiden, schneiden, rauchen, keine Zigaretten, Kaffee, Fernsehen, Kaffe, wieder Fernsehen, Kopfschmerzen, anstehende Klausur, anstehende Hochzeitsmesse, Oma, Essen, Alkohol, Kaffee, schneiden, schneiden, schneiden... soll ich mich schneiden (?), gezicke, scheiss Foren, scheiss Uni, scheiss Unileute, scheiss Existenz, Blut, AFM, Kaffe, wieder rauchen, keine Zigaretten, Rückenschmerzen, Tränen, Leere, Ende.

 

 

3 Kommentare

Mo

10

Okt

2011

Geldangelegenheiten.

Hallo meine Lieben.

 

Ich bin nicht in bester Stimmung - Überhaupt nicht. Mein Kontostand ist nach mehrmaligen Auffüllen und kontrollieren im Plus. Dennoch habe ich folgendes Problem: Ich kann zeitweilig nirgends zahlen! Letztes Wochenende bei Rossmann nicht, heute bei MAC nicht (obwohl ich mir 3 limitierte Artikel ausgesucht habe) und auch bei der Bank selbst konnte ich nichts abheben. "Heute ist eine weitere Auszahlung leider nicht möglich" - WHAT THE %$&§#!?! Dann habe ich meine Geldkarte checken lassen - scheint alles okay zu sein, aber wieso kann ich nirgends zahlen? Bitte WAS für Abbuchungen sollen mich noch erwarten!? Das rall ich nicht. Vor allem war mein Konto noch im Plus, dann habe ich zwei Einkäufe bei Marktkauf getätigt, und dann wurde mir das trotzdem wieder als "nicht bezahlt" zurückgebucht. Ähm... Sinn macht das. Heute dann zur Bank, wieder Geld eingezahlt, Defizite ausgeglichen, bin im Plus und kann meine SCHEISS Karte nicht benutzen. Zur Hölle. Ich werde in Zukunft nur noch Bar bezahlen (dann zahlt man weniger xD...).

 

Bin echt gespannt, wie mein morgiger Kontostand aussieht. Jetzt jedenfalls, bin ich so mies gelaunt, dass ich nicht einmal mehr LUST habe bei MAC einzukaufen. Jetzt wo ich es mir überlege, habe ich die Sachen in ähnlicher Form schon zuhause... (XD XD XD).

 

***

 

Habe letzte Nacht bei Oma übernachtet. Eigentlich war es ganz schön soweit nur jetzt kommt Ärgernis-Punkt 2: Ich habe gefressen wie ein ausgehungertes Rind. Hier ne Wurst, da Kekse... ich war der Überzeugung heute durchhalten zu können. Nur war die Arbeit heute sowas von langweilig (*gäääääääääääääääääääähhhhhhhn...*), dass ich mit meiner Arbeitskollegin schließlich OREOs, Gummibärchen, eine Streuselschnecke, Käsebrötchen und im Anschluss Bratnudeln gespachtelt habe. Ich bereue es. VERDAMMT! Wieso mache ich das immer nur? Ach und bevor jemand jetzt losschreit und sagt "Es-ler können sich in dieser Hinsicht zusammenreissen" - FALSCH! Ich kenne keine Es-lerin, die jemals im Ernst behauptet hätte "also mir schmeckt garnichts und eigentlich esse ich nicht gerne". Nein, nein! Ich LIEBE es zu essen und zu genießen. Mein Problem liegt vielmehr darin, dass ich den Genuss nun seit längerer Zeit überhaupt nicht mehr beim Essen verspüre. Entweder ÜBERfresse ich mich, esse zu wenig und wenn ich dann wieder genießen möchte (und dazu braucht man nicht viel), dann spachtel ich über alle Maßen hinaus - sogar mehr als mir lieb ist und teilweise auch Dinge, die ich garnicht will.

Ich hasse es. Versteht mich nicht falsch, wenn Ihr versteht was ich meine...

 

So sieht EDNOS aus: Nach außen hin sieht man nichts. Wir sehen oftmals normal aus, wir hungern, fressen, hungern (nicht alle göbeln), benutzen die unterschiedlichsten Methoden um abzuführen, machen uns dennoch Gedanken über unser Aussehen, dann, wenn uns die Disziplin packt, schaffen wir es uns so runterzuhungern, dass wir vor Machtlosigkeit gegen unsere Ohnmacht wieder zu fressen anfangen. Tägliches Wiegen ist auch Programm. Die Frage ist nur, wie kann sich das ändern? Wird daraus irgendwann NUR noch hungern? Wird daraus irgendwann reine Bulimie? Wollen wir es wissen? Verfolgen wir damit ein Ziel? Nein.

 

Wir wissen selbst nicht was wir wollen, weil wir nicht mehr Herr unseres Verstandes sind. Wir versuchen uns aber dennoch zu bessern - Heute, morgen, übermorgen, in einer Woche, in einem Monat.

 

Wir sind undiszipliniert, wir ärgern uns, wir verletzen uns, wir verschandeln unseren Körper, wir sind laut, wir sind leise, wir ziehen uns zurück, manche führt Tagebuch, wir streben alle danach uns endlich das zu erfüllen, was wir uns am meisten wünschen und wir leben unsere Krankheit leidenschaftlich aus. Wir sind depressiv von den Aufs und Abs und wir werden es nicht lassen können.

 

Das ist der Clou.

 

***

 

Meine Arbeitskollegin nervt übrigens auch. Labert nur von Sex (nicht das ich prüde wär, aber es gibt einen Punkt, ab dem die Thematik nur noch nervt -.-...), heute habe ich noch Stadt-Land-Fluss mit ihr gespielt - wie sie gewonnen hat ist mir ein Rätsel, in Anbetracht der Tatsache, dass sie total unterbelichtet ist und von Flüssen, Städten etc. überhaupt keine Ahnung hat.

 

Die "Ulme" ist ein Fluss... aha. Aber meine "Bille" (die Bille fließt wohlgemerkt in Hamburg, aber scheinbar ist meine Kollegin zu blöd gewesen, dies zu wissen - HUST!!!), mein Nacktmull, die Unke etc. waren ihr nicht bekannt.

Ich glaube zählen kann sie auch nicht.

 

Hatten heute noch das Thema, dass man nicht zwangsläufig immer ein BH-Set braucht. Kollegin war der Meinung "Doch, auf alle Fälle!" ich sag auch hierzu "Nein!". Auch wenn ich in einem hochkarätigen Schischi Arbeite, ich persönlich finde es immer noch am schönsten, wenn man BH und Unterteil kombiniert. Ich sagte dazu "Komposition", dann lachte mich die Dumme aus, es sei ein Musikbegriff... meine Fresse. Ob ich nun Kombination, Zusammenstellung oder Komposition sage, das macht den Braten nun auch nicht fetter, ODER WAS?! Dann musste ich ihr den Begriff auch noch erklären... oh weh...

 

Naja, jedenfalls finde ich es viel Kreativer, wenn man z.B. einen schlichten Basic-BH mit einem schönen Spitzen-Unterteil kombiniert, oder einen speziellen BH mit einigen Komponenten farblich auf ein Unterteil abstimmt (oder umgekehrt)

 

***

 

Lang genug gequasselt. Morgen bin ich wieder für Euch da ;). Bis dato sage ich "tschüss" und Euch allen noch einen schönen Abend!

 

LG,

Billie.

2 Kommentare

Sa

08

Okt

2011

Samstag (?).

Hallo meine Lieben,

 

ich muss heute 2 Stunden länger arbeiten, als geplant. Witzig nur, dass ich davon nichts mitbekommen hätte, wenn ich auf Arbeit nicht angerufen hätte. Meine Chefin ändert hinter meinem Rücken alles, ohne dass ich auch nur einen Funken an Information bekomme. Diesen Samstag z.B. hätte ich genügend Zeit gehabt, um mich mit meiner Großmutter zu treffen, dann wollte ich gestern nur sichergehen, bis wann ich arbeiten muss und der Satz meiner Chefin lautete etwa so:

 

"Also, du arbeitest bis 18 Uhr... also, ich hab dich so eingeteilt, weil du ja nur (NUR!?! DAS ICH NICHT LACHE!!!) an 2 Tagen in der Woche offiziell arbeiten kannst..."

 

Ich hatte den Eindruck, dass sie däumchendrehend vor dem Telefon stand. Lächerlich sowas. Meine Meinung: "Ah, okay. Sofern ich mich nach einem eigentlich festen Terminplan richte wird es gänzlich egal, ob ich mir bereits vorher eigene Termine gemacht habe?". Ich könnte schon wieder ausrasten, aber nur, weil ich einfach keine vorherige Information bekomme. Für mich ist das blanke Ausbeutung.

0 Kommentare

Mi

05

Okt

2011

Der Abhang.

Hey Ihr Lieben,

 

ich weiß nicht wo ich mit meinen Gedanken noch hin soll. Es nervt mich einfach alles. Das Leben in der WG, mein scheiss Mitbewohner, mein unzuverlässiger Freund, Geldmangel, meine Haare, mein Körper, die bevorstehende Uni - A.L.L.E.S.

Heute wurde mir wieder ein Betrag auf mein Konto zurückgebucht. Scheinbar wäre ich ins Minus gerutscht (nicht so extrem wie Ihr vielleicht denkt, aber dennoch ist ein leichtes Minus nicht wirklich löblich...), deswegen hat meine Bank das wieder "neutralisiert", was für mich widerum bedeutet: Geld einzahlen = Minus ausgleichen. Und das ist nicht das erste Mal. Wie oft war ich schon mal hier 3 Euro im Minus, da 20 Euro... die verrechnen ihre Beträge so lahmarschig, dass ich mit meinen Ausgaben nicht hinterherkomme und irgendwann verliere ich den Überblick! Jetzt bin ich deutlich stärker im Plus, und kann mir dennoch nicht erklären WIESO!?

 

Egal. Ich werde das morgen klären. Dann ist zwar alles beglichen und ich bis zum Monatsende (der Monat hat gerade angefangen) absolut pleite. Kein Geld - nix. Vielleicht auch besser, denn da komme ich nicht in Versuchung überhaupt Geld in Essen zu investieren (haha... wie pervers xD!).

 

***

 

Sämtliches Taschengeld, was ich jetzt noch bekommen werde, muss ich dann wohl auf unsere Konten einzahlen. Habe mich mit meinen Leihgaben etwas verschuldet, aber was soll ich auch tun, wenn ich auf mein beschissenes Bafög warten muss! Einfach gestrichen, weil meine Schwester mit ihrer Schule fertig ist und denen Bescheide von ihr fehlen, die sie noch nicht hat. Ich warte seit über einem Monat auf ein erneutes Schreiben von denen, dann kann ich erstmal meine Nachzahlung abwarten. Dann habe ich wieder einen Batzen Geld, dann wird das alles wieder für Wohnungssachen ausgegeben blablabla... Ich will doch einfach nur regelmäßg Geld bekommen, keine BATZEN! Mein Dad hat mir auch das Geld (Kindergeld) halbiert, welches ich zum Leben brauche, weil er es anderweitig anlegt (für mich) und das nur, weil ich ihm erzählt habe, dass mein Bafög sich erhöht. HAH! Zu früh gefreut Madame!

 

So: statt nun von mindestens 580 Euronen lebe ich momentan von 490. Davon gehen 200 für die Miete ab und 50 für Fitness, das bedeutet: Ich lebe von knapp 240 Euro im Monat. Leben - pah! Hier kommen Kosten für Putzmittel auf, da widerum für irgendwelche Späßchen und irgendwo anders wieder fürs Essen, Trinken...

 

Sagt was Ihr wollt, das ist wirklich nicht viel. Zudem habe ich noch 2 Haustiere für die ich auch noch Einstreu etc. kaufen muss. Ich könnte brechen.

 

***

 

Hatte gestern ein äußerst "konstruktives" Gespräch mit meiner WG geführt. Es ging mal wieder - wie sollte es auch anders sein - um den Putzplan, dessen Einhaltung, Eigeninitiative und ORDNUNG. Davon kann ich momentan nur träumen. So oft, wie ich die Toilette schon von Scheiss-, Urin- und Blutresten befreien musste, da kommt mir glatt die Galle hoch, allein bei dem Gedanken!

 

Mein Freund hielt sich mal wieder zurück, wie der Moderator in Spe, während ich versucht habe auf den Putz zu hauen. Mein scheiss Mitbewohner wälzte dann aber sämtliche meiner Beschwerden auf MICH ab (HAHAHAHAHAAAAA!!!) mit der Begründung, ich würde meinen Scheiss überall liegen lassen und er hätte keinen Bock dies wegzuräumen, um zum eigentlichen Putzen zu kommen. Hallo? Und was mache ich? Ungebeten jeglichen Dreck wegzuräumen!

Kein Danke. Keine Entschuldigung. Stattdessen Vorwürfe.

 

Ich bin am Ende meiner Worte.

 

***

 

Ich muss noch ergänzen, dass ich wahrscheinlich eine Blasenentzündung habe. Heute morgen war mein Urin fürchterlich verfärbt (weitere Beschreibungen möchte ich nicht abgeben, außer, dass es merkwürdig gerochen hat) und irgendwie hat es in den Harnwegen gezogen. Nun später habe ich teilweise Eiweiß entdeckt und eine grünliche Verfärbung. Ich gehe also davon aus, dass es eine bakterielle Entzündung ist, aber zum Arzt werde ich NICHT gehen. So halbherzig, wie die heute mit ihren Patienten größtenteils umgehen, werde ich sicherlich erstmal neue Antibiotika verschrieben bekommen etc. pp. Das will ich nicht. Ich habe schon binnen kürzester Zeit genügend Antibiotika genommen. Was also tun? Ich trinke jetzt erstmal fleißig meine 3 großen Becher Kamillentee und 1,5l Wasser und verbringe meine Zeit noch mit einer aufgelegten Wärmflasche.

 

Bis morgen meine Lieben!

 

LG,

Billie.

2 Kommentare

So

02

Okt

2011

Erste Differenz!

Haaaach... Sonntag! Erstmal "Hallo" meine Lieben ;)!

 

Ich kann für diese Woche eine Differenz von MINUS 1,4kg verzeichnen. Mein Mastercleanse-Vorhaben wollte mir einfach nicht wirklich gelingen. Resultat: ich habe einfach weniger gegessen, mehr getrunken, mich mehr bewirkt. Das reicht ja eigentlich auch aus xP. Morgen soll auch noch gutes Wetter sein, weshalb ich dann mit meinem Freund und vielleicht noch 3 weiteren Freunden dann an einen abgelegenen Badesee fahren möchte. Wir möchten grillen. Da werde ich vielleicht nur was kleines essen. Viel lieber möchte ich einfach noch mal an die frische Luft ^.^! Mich bewegen, Spaß haben, in der Sonne rumlungern... schließlich fängt schon am Dienstag die Uni an :/... Darauf freue ich mich ÜBERHAUPT NICHT.

 

Wieder die Angst vor den Aufgaben, Angst vor den Leuten, Angst vor der Zeit... Angst nicht hinterzukommen, zu versagen, zu fallen. Angst, die nicht überwindbar ist.

 

Ich werde jedenfalls genügend Zeit haben meine Fastenkur durchzuziehen.

 

***

 

Wisst Ihr was ich merkwürdig finde? Ich finde mich und meinen KörperBAU nicht häßlich. Ich habe sehr schmale Fesseln, schmale Handgelenke... eigentlich ist alles gut. Das einzige was ich nicht abkann, ist mein Gewicht. Der Ganze Speck, den ich mir durch den langen Frust angefressen habe, der zerstört mein äußerliches Spiegelbild. Ich weiß ganz genau, dass alles - wirklich ALLES - besser werden würde, vorausgesetzt ich nehme ab.

 

***

 

EDIT: Der Tag war suuuuuuper lang xD! Habe auch insgesamt etwa 1900kcal heute zu mir genommen. Jetzt gibt es nur noch Tee, Kaffee und Wasser, achja, und Harry Potter läuft. DAS DARF ICH NICHT VERPASSEN!!! <3

 

Morgen gibt's Antworten ;*

 

LG,

Billie.

2 Kommentare

Do

29

Sep

2011

Quälende Gedanken.

Dieser Tag hätte perfekt sein können. Perfekt. Die Übelkeit kam. Die Sonne regt mich auf, als wäre ich erst aus meinem Bau gekrochen. 6 Uhr. Meine Sportübungen habe ich gemacht. Ich habe bis um 15:30 Uhr nichts gegessen. Dann doch. Nicht viel, nicht wenig, unnötig. Die Gedanken sind wie zugeklebt. Eben habe ich noch zwei riesen Kaffees getrunken - NACHTS. Ich habe noch 2 riesen Kaffees vor mir, mindestens 1 l Wasser und 350ml Sauerkrautsaft. Heute ist eigentlich schon morgen, aber so wie ich mich kenne, wird morgen wieder ein anderer Tag sein. Ich erhoffe mir ein Minus von mindestens 0,1kg auf der Waage.

 

Ich bekomme einen seelischen Ausraster.

 

***

 

Ich prügel meinen Magen literweise mit Flüssigkeit. Es schmerzt, es ist nicht mehr angenehm, Müdigkeit setzt trotz Kaffees ein. Hauptsache keine Kalorien, und wenn doch, dann muss es abführend wirken. Alles abführen, fertig sein, erschöpft ins Bett fallen, schlafen. Ich wollte mir doch eine Wärmflasche holen.

 

Hatte noch ein Gespräch mit meinem Freund. Er kam spät heim, da er seine Mutter vom Flughafen abholen musste. Kann ich mit leben. Dann die Gespräche rund ums essen. Wisst Ihr, das ist mein Problem. Das Abnehmen und Hungern ist nach 5 Jahren zu etwas Gewöhnlichem, Bedeutungslosem verkommen. Früher war alles ein wohlgehütetes Geheimnis. Ja, das gab einem noch so den richtigen "Kick". Heute ist Abnehmen nur von Erklärungen und Gegenargumenten begleitet, à la:

 

"Ich mache mir Sorgen um Dich, dass du vielleicht in eine Magersucht rutschst"

"Das was du erzählst, hört sich sehr spooky an..."

"Ich möchte Dich unterstützen"

"Es gibt so viel Wichtigeres. Models sind so langweilig..."

 

Sätze meines Freundes. Ich weiß, was er mir sagen will, aber es ist nicht das, was ich hören möchte. Ich fühle mich verarscht. Weiß er etwa, was ich ihm sagen möchte? WILL ICH IHM ÜBERHAUPT WAS ERKLÄREN!?! Ich könnte heulen.

 

Mir zu erzählen, er hätte Sorgen um mich, ich könnte in eine Magersucht rutschen, ist mir momentan so fern, wie Zuckerwatte aus Salz herzustellen. Ich könnte brechen wenn ich das höre. Soll er doch froh sein, dass ich mein Bestes gebe, auf mein altes Level zurückzukommen! Ich mache mir eher Sorgen, dass ich zu alt bin und das Dünnsein niemals erleben werde. Ich kann mir nicht mehr einreden, ich hätte Zeit. Zeit ist relativ und mit relativen Dingen werde ich nicht gerne genervt, denn ich sehe mich eher vor einer adipös-depressiven Lebensphase, aus der ich nicht mehr herauskommen werde, wenn ich mich durch sein Gelaber einlullen lasse.

 

HASS - HASS - HASS - AUF ALLES.

Lasst mich in Ruhe, Ihr blinden Vollidioten! Seht Ihr nicht, wie ich leide!?!

 

Und nein, dass was ich erzähle ist nicht "spooky", es ist ECHT.

Und ja, ich weiß wie es sich anfühlt dünn zu sein.

Und nein verdammt, ich will von NIEMANDEM unterstützt werden. Wie willst du jemanden unterstützen, der ohnehin schon bescheuert ist!?! Kennst du meine Welt nicht, liebst du meine Welt nicht, dann kannst du mich nicht unterstützen! Ich fordere meinen eigenen Willen heraus! Lieber wäre ich allein, dann würde ich alles hinbekommen! Dünn sein ist Ordnung im Leben, Kontrolle. Es ist viel mehr, als "nur" dünn zu sein. Rallt das denn keiner!? Dünn ist nicht einfach nur tolle Klamotten zu tragen! Wem muss ich denn hier überhaupt etwas noch erklären!? So langsam rutscht es für mich ins Lächerliche ab. Ich mache es für MICH, und für niemanden sonst!

Und nein, ich richte mich nicht nach Models. Ich bin mein eigener Richtwert. Was die prominente Außenwelt treibt interessiert mich einen Scheissdreck!!!

 

***

 

Der erste Kaffee hat sich geleert, ein weiterer steht mir noch bevor. 200ml Sauerkrautsaft, Toilette, rauchen, Toilette, Zähneputzen, 1l Wasser - schlafen.

 

Bis morgen meine Lieben,

Billie.

1 Kommentare

Mi

28

Sep

2011

Es muss was neues her.

Hallo meine Lieben,

 

der Tag war gemischt. Ich habe mal wieder Alte-Leute-Klatschen gespielt und meine angebrachte Respektlosigkeit aka. "Halten Sie Ihre Klappe!" dargelegt, wurde zum Essen eingeladen (ich liebe ja Einladungen, nur würde ich mir wünschen, dass ich künftig weniger Einladungen bekomme :(... auch wenn sich das total undankbar anhört...), warte immernoch auf mein beschissenes Gehalt (welches immernoch nicht da ist und so langsam überfällig wird...) und fühle mich - oh Wunder! - immernoch zu fett. Kurzum: es gab seit gestern NULL Veränderung. Die 64 ist immer noch sehr präsent. Zu präsent.

 

***

 

Es muss eine Veränderung her. Eine grundlegende. Morgen muss ich wieder arbeiten. Ich habe überhaupt keine Lust auf die Gesichter meiner Arbeitskolleginnen. Um ehrlich zu sein, sind sie mir nicht einmal wichtig. Sätze wie "also anfangs habe ich dich unterschätzt, aber dann hat sich herausgestellt, dass du doch ganz anders kannst!" kann ich nicht wirklich gebrauchen. Für mich ist das kein Kompliment, mich dumm darstehen zu lassen, um mir im Anschluss zu sagen "wie toll" ich doch sei - äh, habt ihr eine an der Klatsche? Die wollen immer mit mir lästern, schnacken, aber wenns auf hart kommt, dann lassen die immer die Besserwisser raushängen. Dumm nur, dass es bei denen mit ihrer Bildung nicht ganz so funktioniert.

 

***

 

Ach, ich verliere mich gerade: wir waren bei "Veränderung". Heißt:

 

- Ordnung immer

- Disziplin in jeder Lebenslage

- Konsequente Abnahme

- Zielorientierung

- Arbeit am Ich und dem Selbstbewusstsein

 

Das sollte machbar sein. Was glaubt Ihr eigentlich, wie ich mich fühle mit 22 und meinem Körper? Ich fühle mich alt. Sehr alt. Die Zeit läuft davon. Dünnsein mit 30? Nein. Jetzt. Jetzt und für immer besonders sein.

 

***

 

Ich könnte noch so viel mehr schreiben, aber ich denke ich mache mich mal daran um 20:20 Uhr mein Zimmer aufzuräumen.

 

Ich schreibe morgen!

 

LG,

Billie.

 

0 Kommentare

Di

27

Sep

2011

Perfektionisten und Nachtschwärmer.

Hallo Ihr Lieben,

 

ich bin sehr in Gedanken verloren. Alles ist so viel und ich habe viel zu wenig. Ich kann das nicht mehr einschätzen, aber eigentlich ist alles okay. Ich rauche zuviel, obwohl ich nicht sollte. ICH. MUSS. AUFHÖREN.

 

***

 

Liebe me, danke für deine aufbauenden Worte. Im Grunde vertrittst du meine Meinung. Ich sollte aber auch eigentlich viel "erwachsener" agieren, was es meine Gesundheit betrifft. Körperlich bin ich okay, meine Blutwerte sind okay, meine Psyche ist angeknackst, ich bin überfordert und mit Vorwürfen wird es nicht besser. Das mit dem Schneiden und Aufkratzen ist eigentlich nie geplant. Ich lasse mir nicht wirklich viel Zeit dabei. Ich überlege auch nicht wirklich. Ich habe nie gelernt, das zu sagen, was ich meine, was ich fühle. Ich durfte meine Wut und meine Emotionen nicht ausleben, weil ich sie immer unterdrücken musste. Selbstverletzung ist da wie ein unkontrollierbares stilles Ventil.

 

***

 

Ich bin heute mit 64kg aufgewacht, habe mir die Haare getönt, rechne damit, dass ich morgen weniger wiegen werde und bin trotzdem depri. Mein Unterleib schmerzt wie Hölle, seitdem ich die Pille abgesetzt habe und ich finde mich immernoch viel zu fett. Nächsten dienstag fängt die Uni an. Da muss ich 59kg wiegen. MUSS. 7 Tage bis dahin durchfasten und das Problem hat sich erledigt - wetten?

 

***

 

Ich bin wirklich ein doller Nachtschwärmer. Sicher werde ich mich gleich zuhauf triggern lassen und anschließend pennen gehen. Morgen habe ich wieder ein Date mit Mama.

 

Was mir auch Gedanken bereitet ist der Drang nach Perfektion. Geht es dabei um das Erreichen der Vollkommenheit? Ich glaube nicht. Trotzdem ist er da dieser Gedanke, dieser unabdingbare Willen, einzig zu sein. Selbstbewusstsein, Stärke, Unabhängigkeit, Besonderheit. Ich möchte nicht, ich will. Besser sein, schneller sein, beliebter sein, unantastbar sein, unerreichbar sein, schöner sein, bewunderns- und beneidenswert. Ich kenne dieses Gefühl nicht, daher rührt der Gedanke. Ich finde es auch nicht falsch.

 

LG,

Billie.

2 Kommentare

Mo

26

Sep

2011

Zigaretten, Pommes, Kaffee.

Oh meine Güte... woher kommt dieses Tief? Was ist mit mir los? Bekomme ich meine Periode demnächst? Wieso ist alles so grau? Ich will so viel und ich schaffe so wenig. Es macht mich alles so fertig und das schlimmste: es fängt wieder an. Diese Angst vor allem, die Angst zu versagen, da zu sein, aber nicht attraktiv genug, diszipliniert sein zu wollen, aber nicht können.

 

***

 

Ich habe mich gestern nach einem heftigen Streit mit meinem Freund geschnitten. Nein, ich habe mich eher gekratzt, also gehöre ich wohl nicht zu den "Richtigen". Ich war nie richtig. Ich habe ihn angeschrien, dass mich das alles in der Wohnung ankotzt. Er hat mit Widerworte gegeben, die ich in dem Moment nicht gebraucht habe. Im Grunde wären so, oder so jegliche Erklärungen sinnlos gewesen, nicht nur, weil ich in Rage war sondern auch sehr viel Arbeit in unserer WG übernehme und schon unzählige Male an eine gewisse Eigenständigkeit und Eigeninitiative apelliert habe. Irgendwann reicht es - auch mir.

 

Ich reagiere ohnehin hypersensibel auf solche Dinge. Ich mag garnicht daran denken.

 

Heute gefällt mir nichts an mir. Meine Nägel nicht, meine Haare nicht, mein Körper nicht, meine Schminke nicht, meine Arme nicht, der Tag nicht, die Unordnung im Zimmer nicht. Nicht, nicht, nicht. Wo soll ich anfangen, wenn es keinen sichtbaren Anfang gibt?

 

***

 

Was will ich eigentlich? Ich will doch eigentlich NUR Ordnung und Kontrolle. Sauberkeit überall, bis ins penible hinein alles geordnet haben, kein Dreck, meinen Körper lieben lernen, anstatt ihn wie Abschaum zu betrachten - ich will raus aus diesem Gefüge. Zwar ist es schon spät, aber mein Ziel ist es heute, alle Kosmetika, die ich habe gründlich zu ordnen und eine Liste dessen zu erstellen, was ich schon habe. Ich will auch nichts mehr nachkaufen. Ich habe genug.

 

***

 

Mama hat mich heute eingeladen Pommes zu essen. Es war lecker, aber zuviel, ich konnte nicht ablehnen und nun habe ich den Salat - ähhh.. Fett.

 

***

 

Außerdem habe ich mir ein Gesichtsserum geholt und 2 Packungen des neuen und limitierten 25th Anniversary Coffee von Starbucks gekauft.

 

Tut mir leid, dass ich in solchen Brocken schreibe. Ich weiß nicht wo mir der Kopf steht. Mit meiner Atmung ist übrigens alles soweit in Ordnung. Die Ärztin meinte nur, ich solle mir zuliebe das Rauchen aufgeben, nicht umsonst würde mein Körper dagegen rebellieren. Hmm... toll. Wäre da nicht die scheiss Sucht. Ich werde sehen, was die nächsten Tage bringen. Verzeiht mir übrigens meine beschissene Disziplinlosigkeit, es geht mir nur irgendwie wieder nicht gut.

 

LG und bis morgen,

 

Eure Billie.

 

0 Kommentare

So

25

Sep

2011

Kein Tag ist auch ein Tag.

So, okay. 1kg minus, ergibt 64kg. Ist in Ordnung. Musste ja auch wieder gestern essen. Heute auch, obwohl ich ehrlich gesagt übrhaupt keine Lust habe - und wieso? Meine Mutter zwingt mich dazu heute zum Essen zu kommen, weil sie meinte "bist du bescheuert? Wenn du Antibiotika nimmst, dann MUSST du essen! Hats du überhaupt eine Ahnung, was das für ein Gift ist, welches du zu dir nimmst?". Ich denke sie hat recht, aber ich muss die 59er bekommen, noch bevor ich zur Uni muss, sonst wirds peinlich. Ich habe mir doch so viel vorgenommen und ich bin so heiß auf die Abnahme!

 

***

 

Nur zur Info: Sämtliche Passwortanfragen habe ich teilweise nicht bekommen. Mir ist ein technischer Fehler unterlaufen, weshalb ich einige Mails auf einem ganz anderen Account bekommen habe. Für diejenigen, die auf ein Passwort gewartet haben: Ich habe bereits allen geantwortet, also könnt Ihr Eure Postfächer schon mal abchecken ;). Und nochmal ein ganz, ganz großes "Sorry"! :)

 

***

 

@Schattenmaerchen: Du hast erwähnt, du hättest Sorge, deine Seite würde gelöscht sein. Als ich sie heute aufrufen wollte, um dir zurück zu schreiben, konnte ich sie nicht aufrufen. Was ist los? Nicht, dass sie tatsächlich gelöscht wurde!!! :(

 

Apropos Seitenlöschung: Ich kann mir teilweise nicht erklären, wieso dies der Fall ist. Meine Unterseiten habe ich persönlich nicht gespeichert - vielleicht würde es Sinn machen dies zu tun? Persönlich gesehen, habe ich nicht die Angst, dass meine Seite entfernt werden könnte, aber ausschliessen kann man das ohnehin nicht. Wenn mir irgendwer von Euch erzählen kann, welche Gründe es zu beachten gibt, dann nur her damit! Ich hätte keine Lust darauf, dass meine harte Arbeit von fast 3 Jahren einfach so flöten geht - ohne Grund -.-...

 

***

 

Pläne für diesen Tag:

 

- Zimmer komplett aufräumen ( )

- Beim TSG anrufen, um sicher zu stellen, welchen Betrag ich ab dem nächsten Monat zahlen werde (X)

- Gesamte Wohnung aufräumen (X)

- Mama besuchen und essen (X)

- Opa besuchen (X)

- Oma besuchen und Karten fertigstellen (X)

 

***

 

Leute... ich bin so überlastet mit allen Aufgaben, die ich zuhause habe. Das ist echt anstrengend :(... Mein Freund tut nichts (außer viel reden), mein Mitbewohner ist eine faule Socke und mit den Aufgaben bleibe ich meistens immer alleine. Kaum sind 3 Tage nach meiner letzten Aufräumaktion vorüber gegangen, sieht es schon wieder aus, wie im Saustall. Das ist NICHT schön. Aufräumen sieht bei den beiden übrigens so aus: Wegräumen, nach dem Prinzip aufräumen. Sieht man keinen Dreck, dann gibt es auch keinen Dreck - ääääh... FALSCH! Ich habe einen kleinen Abstellraum mit Büchern und meinen Sachen, da liegt nun der Staubsauger, eine Menge Müll und anderweitiges Zeug, welches nicht ich verschuldet habe. Die machen mir mehr arbeit, als ich alleine machen würde, das zerrt an den Nerven. Abe heute gibt es einen neuen Putzplan, sonst komme ich auch in Zukunft nicht mehr mit meinen Unisachen hinterher.

 

***

 

Edit: Habe mich heute seit einiger Zeit wieder geschnitten, weil mir so langsam wieder alles zuviel wird. Außerdem habe ich einen sitzen und melde mich dann morgen wieder.

 

LG,

 

Billie.

 

2 Kommentare

Sa

24

Sep

2011

Tag 10 aka. Tag 1.

Hallo meine Lieben,

 

der Tag gestern und vorgestern war einfach nicht so vorbildlich. Gestern noch mit 63,6kg auf den Rippen starte ich meine Kur heute nun mit glatten 65kg - ich habe einfach zuviel gegessen, da ich mit meiner Mutter unterwegs war.

 

Mein Ziel für die nächste Woche ist es, die Fastenkur radikal durchzuziehen. Ich habe gestern Essen eingekauft (fragt bitte nicht wieso, ich weiß es selbst nicht), welches mir dann wohl mein Freund abzwacken wird. Ich glaube ich war der Meinung, meine Fastenkur abzubrechen würde mich nicht daran hindern abzunehmen. Versteht mich nicht falsch, aber es geht hier um eine Willens- und Gewissensfrage.

 

***

 

Übrigens, ein Dank an die liebe me, die mich immer aufbaut. Danke dir :). Ich glaube einfach nur, solange man ein gestörtes Verhalten zum Essen hat, tut es viel mehr weh, wenn man scheitert und seine eigenen Anforderungen, die man an sich stellt, nicht erfüllen kann. Das schmerzt. Werde übrigens später noch ergänzen und Euch allen antworten :).

 

Vorerst,

 

Billie.

0 Kommentare

Fr

23

Sep

2011

Tag 9.

Hallo meine Lieben,

 

heute war ein reiner Esstag. Ich kan dazu nicht viel erklären, außerdem bin ich sehr, sehr müde. Morgen berichte ich mehr und fange dann hoffentlich richtig an. Tut mir leid. :(

 

LG,

Billie. 

1 Kommentare

Do

22

Sep

2011

Tag 8.

Der Bruch. +1,2kg. Gestern Abend doch noch gegessen. Zuviel. Was war los? Was war mit mir los? Warum? Durch den Sauerkrautsaft fühlte ich mich so schlapp. Das Essen kam praktisch von selbst, egal wie ich mich zurückgehalten habe.

 

***

 

Heute auf Arbeit wird es ohnehin keine Möglichkeit geben etwas zu essen - ich mag auch garnicht mehr daran denken. Ich darf mich nicht gehen lassen.

Im Übrigen muss ich noch die Einladungskarten für meine Oma heute fertigstellen. Weiß nur rein garnicht, wie ich das anstellen soll. Um 15 Uhr fängt mein Job an, um 14:10 Uhr muss ich schon aus dem Haus sein. Wir schreiben 07:17 Uhr und ich habe keine ganzen 7 Stunden Zeit, um die Karten fertig zu stellen. Dad soll sie heute abholen. Ich weiß nicht wo mir der Kopf steht. Am liebsten würde ich einfach abhauen. Wieso lasse ich mich auch jedes Mal wieder zu solchen SCHEISS (!!!) Aufgaben überzeugen?!

 

Nächsten Monat bekomme ich nur mein Gehalt und die Hälfte meines Kindergeldes (bestimmt durch die Eltern), ich weiß nicht ob ich mein Bafög auch bekomme, denn sonst würde ich von sehr wenig Geld leben (abzüglich Miete + Fitness + Schuldenausgleich auf meinem anderen Konto). Das Paradoxe: Ich hätte kaum Geld zum Leben (also mitunter auch Essen), soll ich mich jetzt darüber freuen?

 

***

 

Mich quält dieser Gedanke kein Geld zu haben. Das macht mich richtig irre. Das Bafög-Amt antwortet nicht, obwohl ich bereits fast alle Belege eingereicht habe. Ich weiß nicht was ich tun soll. Rufe ich an, nimmt niemand ab und womöglich fehlt mir noch irgendein Fitzelchen Nachweis.

 

Ich habe das Gefühl, dass ich meine Problematik immer noch nicht richtig ausgedrückt habe:

 

ZEITDRUCK. KEIN GELD. ZUNAHME. DISZIPLINLOSIGKEIT. ANGST VOR DER UNI. ZU VIELE SINNLOSE AUFGABEN. VERZWEIFLUNG.

- Vorstellung zuende, oder muss ich noch was erklären? -

 

***

 

Ja, ich brauche auch dringend einen Psychotherapeuten. DRINGEND (!!!). Das würde mich vielleicht beruhigen. Vielleicht könnte ich dann noch etwas schaffen. Ist es wichtiger ob man einen Mann oder eine Frau als Therapeuten hat? Gibt es einen Vorteil, oder nicht? Ich brauche Hilfe, ich brauche auch Eure Erfahrungen und Meinungen. Wie soll ich das alles packen? Ich habe nichts. Ich fühle mich grottig. Manchmal würde ich am liebsten verschwinden.

 

Manchmal würde ich mich am liebsten mit all meiner Energie, die ich habe, in diese Seite legen. Mein Herz und Blut dafür hergeben. Auf der anderen Seite frage ich mich (ehrlich), wieviele Menschen es gibt, die überhaupt einen Blog lesen? Was bedeutet es den Umherirrenden, die auf der Suche nach einer bestimmten Thematik sind, regelmäßige Blogeinträge zu lesen? Wird oberflächlich rübergeblättert?

 

Ich habe Lily's Blog (der damals noch existiert hat) decide right - think thin täglich gelesen. Zu gern wüsste ich, was mit ihr passiert ist. Sie hatte für die damalige Ernsthaftigkeit und Faszination eine sehr ehrliche Seite. Ich würde nicht behaupten, dass sie besonders "intelligent" aufgebaut war, und dass wirklich alle Texte mit meiner Meinung übereinstimmt haben, aber ich vermisse es irgendwie solche Seiten zu lesen.

 

Lily war sie selbst. Sie hatte viele Bewunderinnen, regelmäßige Leserinnen, die die Besucherzahlen ins Unermessliche stiegen ließen. Ich war eine davon. Ich habe gesehen, wie sie aufstieg, wie sie fiel, wie viele Feindinnen sie sich gemacht hat. Die Leute wollten sie irgendwann nicht mehr sehen. War sie zu dünn? Ich weiß es nicht. Aber sie offenbarte sich uns allen in Bildern. Zwei dieser Bilder dümpeln noch auf meinem Laptop rum und ich wage es nicht sie zu veröffentlichen, obwohl die Versuchung groß ist.

Sie ist für mich der Beweis dessen, dass eine Abnahme funktionieren kann. Sie ist der Beweis dessen, was es bedeutet in eine Essstörung zu rutschen, sich Feinde zu machen, nur weil man ein Ziel erreicht und sogar überschritten hat. Wieso ihre Seite gelöscht ist und was aus ihr passiert ist, weiß ich bis heute nicht.

Und egal, wer sich "Lily" nennen wird, niemand wird der alten Lily das Wasser reichen können.

 

Wort zum Freitag.

 

LG,

Billie.

8 Kommentare

Mi

21

Sep

2011

Tag 7.

Hallo meine Lieben!

 

Ich habe zwar die 63er noch nicht geknackt, aber ich glaube, dass ein Erfolg von -0,6kg garnicht mal so schlecht sind!

Ergebnis: glatte 63kg.

 

Mit dem Fasten mache ich weiter, denn ich bin zufrieden, was mir der gestrige Tag gebracht hat. Ich habe zahlreiche Dokus geschaut und muss sagen, ES zu haben ist keine Modeerscheinung. Es ist eine wahnsinnig anstrengende und starke psychische Krankheit mit den meisten Todesfällen. Sie ist absolut nicht löblich. Das hat mich sehr zum Nachdenken gebracht und ich bin froh, dass mich in dieser Situation nicht befinde. Proana Seiten kann man getrost in die Tonne werfen. Wüsste man über die Konsequenzen bescheid, so glaube ich, dass sich manch einer in seinen Äußerungen zurückhalten würde. Es ist auch nicht richtig, dass die Medien darüber berichten - meine Meinung.

 

***

 

Gestern Abend habe ich gemerkt, wie tief mein Trauma durch meinen Vater und meine Familie im Allgemeinen sitzt. Ich musste wieder heulen, weil die Gedanken nicht aus meinem Kopf verschwinden. Ich habe noch nicht abgeschlossen. Mein Freund hat mich nur gefragt, was Sinn machen würde, wie ich das alles vergessen könnte. Ich antwortete, ich bräuchte entweder eine Entschuldigung von seiner Seite, oder es müsste sich eine Situation im Leben ergeben, bei der ich es ihm heimzahlen würde.

Nur das würde wirken. Das Schweigen hingegen, verstärkt nur den negativen Effekt. Manchmal habe ich das Gefühl, dass es mir dadurch schlechter geht. Ich komme damit nicht klar.

 

***

 

Heute komm Lenchen gegen 11 Uhr. ICH HABE NOCH NICHT AUFGERÄUMT!!! Egal, ich habe noch 2 Stunden :).

 

Ein wunderbarar Duft macht sich in meinem Zimmer breit. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was es ist? Ich habe gestern einige meiner Kosmetika fotografiert und die Velours-Puderquasten aus meinen Guerlain Meteorites entfernt. Diese Liegen nun auf meinem Frisiertisch (aka. Schminktisch) und verbreiten einen wohligen Veilchenduft im gesamten Zimmer ^.^! Ich liebe es. Dieser Duft stimmt mich so glücklich. Ich kann es nicht erklären. Habe sogar von meiner Schwester mal ein lustiges Kompliment bekommen: "Hmmm... gut riechst du! Ein bisschen nach Omi... :)".

 

Haha :P!

 

***

 

Sooo... nun ist es 20:50 Uhr. Der Tag mit Lene war toll. Ich habe ihre Haare wieder aufgemotzt und "gesund" bekommen, habe ihr eine Maniküre und ein neues Make-Up verpasst und sie fühlte sich super. Trotz meines Fastens habe ich heute zu 3 Scheiben Gouda, 4 Sandwich Scheiben, 1 Scheibe Kochschinken, einem Achtel Pizza und 5 Oliven PLUS 1 TL Ajoli gegriffen. Was ist nur in mich gefahren!? Nebenher habe ich keine Limo getrunken. Ich denke es sind insgesamt 6 große Tees gewesen und 1,5l Wasser, jetzt bin ich bei noch einer 1,5l Flasche Wasser und werde mir wohl noch bis spät Nachts 3 weitere Tee-Sätze machen. 1l Sauerkrautsaft ist auch noch intus. Ach, und mindestens 1,5 Stunden spazierengegangen (ca. 9-10km). Ich verliere so sehr die Motivation morgen auf die Waage zu gehen. Es war ja nicht viel und auch noch zu einer guten Zeit, aber ich faste doch! Wieso mache ich sowas nur? Positiv ist, dass ich morgen arbeite und ab 6 Uhr in der Früh noch mit den Einladungskarten beschäftigt sein werde, da habe ich nicht einmal einen Ansatz Zeit, um mich aufs Essen zu konzentrieren. Fasten ist nicht das Problem, eher meine fehlende Disziplin. Es nervt. Es kotzt mich an.

 

Ich berichte weiter morgen!

 

LG,

Billie.

 

 

4 Kommentare

Di

20

Sep

2011

Tag 6.

mehr lesen 1 Kommentare

Mo

19

Sep

2011

Tag 5.

Whooooo!!! 63,2kg (-0,6kg)!!! Und ich habe es DOCH geschafft ;).

 

Etwas Tee, etwas Wasser und gut ist! Übrigens habe ich bereits ein "Vorher-Bild" geschossen. Sobald ich meine Fastenkur beende, werde ich noch ein "Nachher-Bild" machen und beide Vergleiche in einer speziellen Unterseite festhalten, damit man den Erfolg auch etwas nachvollziehen kann. Hinzu kommt noch eine Einführung zu Master Cleanse und wie diese Fastenkur durchgezogen wird. Ich denke, dass es auch in Eurem Interesse liegt :).

 

Jetzt erstmal trinke ich meinen Tee zuende.

 

***

 

Heutiger Tagesplan:

 

- Brief verschicken ( )

- Mutter besuchen und ihre Hose umtauschen ( )

- Ordnung im Zimmer/Kleiderschrank schaffen ( ) / ( )

- mind. 5l Flüssigkeit trinken ( )

- mind. 1 Stunde Fitness ( )

 

***

 

Ich habe schon so eine Heidenpanik wieder beim Fitness (trotz bezahltem Abo) nach 3 monatiger Abstinenz aufzutauchen :(... Erst hatte ich was mit dem Arm, dann Bronchitis, Klausuren, Urlaub, etc... Naja, egal. Wird schon keiner fragen und es bemerken, da ohnehin viele Leute da sind xD! Was ich allerdings garnicht mag, ist es, wenn ich zur späten Zeit noch alleine trainiere und irgendwelche Jungtrainer bei mir ankommen, um mit mir zu schnacken und mich darauf hinzuweisen, was ich beim Training besser machen könnte, und dass mein Gestrample auf dem Crosstrainer eher Ausdauertraining oder Etappentraining gleichen würde.

 

SEHE ICH AUS ALS HÄTTE ICH AHNUNG!? Lasst mich doch einfach alleine trainieren, ich komme schließlich nicht ins Studio, um irgendwelche Schnacks abzuhalten. Merkt denn keiner, dass mir das peinlich ist?

 

Muss mich jetzt fertig machen. Ich ergänze später!

 

LG,

Billie.

 

 

0 Kommentare

So

18

Sep

2011

Tag 4.

Hallo meine Lieben!

 

Heute hatte meine Schwester ihren Geburtstag. Leider, leider habe ich mich dazu hinreissen lassen, ein wenig zu essen. So schlimm nun auch wieder nicht, aber morgen resigniere ich vollkommen. Es kann nicht sein, dass IMMER etwas dazwischen kommt, wo alle nur darauf warten, dass man etwas isst... omg -.-...

 

Meine Waage zeigte mir nach dem gestrigen Tag an: 63,8kg (-1kg). Ich möchte trotz des Essens heute bis morgen noch weiter runtergehen. Und wie bekommt man das hin? Ganz einfach: VIEL TRINKEN!!! Dies bedeutet widerum für mich, dass ich morgen mindestens 0,1kg runter haben muss. Bis morgen.

 

***

 

In letzter Zeit bin ich wahnsinnig gereizt. Fragt mich was einfacheres, aber ich weiß einfach nicht wieso. Ich wüsste es aber gern. Heute bin ich fast an die Decke gegangen, als meine Oma im Krankenhaus wie wild rumgewuselt ist (sie kann nie still sitzen und spielt sich überall als die Hausherrin auf - sogar im Krankenhaus -.-...). Auch die Einladungskarten (die zugegebenermaßen Aufgabe meines Vaters waren), die ich bearbeiten muss, strengen mich total an. Meine Wohnung sieht aus wie eine Bruchbude, ich komme nicht zum Aufräumen, mein Freund dröhnt mich am gemeinsamen Schreibtisch mit seiner neuaufgebauten Soundanlage mit Electro-Hardstyle-Musik zu, während ich lieber einen Film gucken würde und, und, und. Mätzchen, wie bei einer Schwangeren. Oder ist das normal? Die Hormone vielleicht? Oder bin ich einfach so?

 

Ach, scheiss drauf.

 

***

 

Meiner Gesundheit geht es im Übrigen wieder besser. Der Husten löst sich endlich so langsam, mir ist auch nicht mehr schlecht (nur schlägt der Kaffee am Morgen neuerdings ein, wie eine Atombombe @.@...) und dementsprechend werde ich meine Fastenkur bis zum Unibeginn supergut durchziehen.

 

Morgen habe ich vor das erste mal seit langem wieder das Fitnessstudio zu besuchen. Ich war dort seit Ewigkeiten nicht mehr. Muss ich mich jetzt schämen :(? Derbe peinlich, wenn ich dort morgen wieder auftauche, aber egal. Ich ziehe es einfach durch. Ich geh am Abend gegen 18 Uhr hin für 1 bis 2 Stunden und etwa 5 Flaschen Sauerkrautsaft muss ich mir auch noch holen. AFM und Sennesblätter helfen überhaupt nicht.

 

Bin heute etwas kaputt, deswegen höre ich an dieser Stelle auf.

 

Bis morgen meine Lieben :)!

 

LG,

Billie.

0 Kommentare

Sa

17

Sep

2011

Tag 3.

Hallo meine Lieben!

 

Gestern musste ich tatsächlich noch essen (trotz Fastenkur), da ich einfach nur gesundheitlich fertig war - speziell, wenn man die Übelkeit vom Hungern mit der vom Kranksein nicht mehr unterscheiden kann xD. Dadurch habe ich 0,4kg zugelegt (wir sind jetzt bei 64,8kg). Außerdem hat sich herausgestellt, dass meine Großeltern nicht am 23. September, sondern am 23. OKTOBER (!!!) ihre Goldene Hochzeit feiern! Jetzt habe ich aber wirklich alle Ruhe meine Kur durchzuziehen ^.^!

 

***

 

Das Ice-Hockey Spiel gestern war gut. So viel amerikanischen Flair in Deutschland habe ich bislang noch nicht erlebt xD! Die Mutter meines Freundes war selbstverständlich auch da und wollte sich zu Anfang in unsere Reihen drängen, aber mein Freund hat sie darauf hingewiesen, ihre Plätze würden sich woanders befinden. Mal wieder typisch: Francesco (einen Freund meines Freundes) grüßt sie per Umarmung und Küsschen, mir hat sie (glücklicher Weise) "nur" die Hand gereicht und ist dann abgezogen.

 

Ehrlich Leute, ich habe mittlerweile echt die Schnauze gestrichen voll von dem Gebusserl mit ihr. Einziges, was mir noch im Kopf bleibt, ist die Respektlosigkeit, die sie mir gegenüber bringt, und das, obwohl ich seit über 3 Jahren mit ihrem Sohn zusammen bin, und seit über einem halben Jahr eine gemeinsame Wohnung teile. Sie hat mich ja nicht einmal danach gefragt, wie unsere neue Wohnung denn so ist (nicht, dass es mir am Herzen gelegen hätte, mir geht es nur ums Prinzip. Ich muss sie ja nicht gleich einladen).

 

Sie hat meine Eltern (die nicht immer korrekt zu mir waren) schlechtgeredet, sie hat mich angegriffen, sie stellt ihren Sohn als den Übermenschen dar (Einzelkind), erweckt den Eindruck, als hätte sie Komplexe, hat sich früher nonstop mit mir und meinem Gewicht verglichen (was natürlich total Sinn macht, beachtet man die Tatsache, dass sie 50 ist und älter und unförmiger aussieht als meine 73 jährige Großmutter xP...), ach, und redet tut sie übrigens prinzipiell nur mit sich selbst, weshalb halbwegs sinnvolle Gespräche mit ihr absolut wegfallen.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

16

Sep

2011

Tag 2.

Okay Leute! Tag 2 kann beginnen!

 

Ich habe über Nacht 0,6kg verloren und stehe heute bei 64,4kg. Außerdem ist mein Husten noch viel schleimiger geworden, was eine echte Behinderung darstellt. Es ist wahnsinnig anstrengend. Um 12 Uhr wieder Antibiotika nehmen, dann noch meine letzte Fluppe aufrauchen...

 

Ich nehme an, dass ich dank Master Cleanse bis morgen noch über ein Kilo loswerde. Nur leider bringt mir Midro-Tee rein garnichts. Habe das Gefühl gegen alles immun zu sein. Dann gibt es eben am Ende des Tages je einen Liter Sauerkrautsaft - kein Gewöhnungseffekt und schmecken tut es eh besser ;).

 

***

 

Heute Abend bin ich auf ein Icehockey-Spiel zu den Freezers eingeladen. Mein Freund hat die ganzen Karten von seiner Mutter bekommen, die zufälliger Weise (oder besser gesagt zu meinem Leidwesen) auch dabei sein wird. Scheinbar nicht mit unserer Gruppe, dafür aber mit einer Freundin.

So, wie ich die Welt kenne, wird sie sicher ohnehin irgendwie Kontakt zu uns aufgreifen, da sie natürlich meinen Freund (bzw. ihr "Kind") sehen möchte. Vielleicht will sie uns auch über die gemeinsame Wohnung ausquetschen. Schließlich hat sie nach einem Streit mit mir Besuchsverbot (haha, das hört sich an xD...).

Nein, tatsächlich darf sie nicht zu uns kommen. Sie hat sich mir gegenüber sehr respektlos verhalten und mich, weil ich immer jünger war als der Rest der Freunde meines Freundes, nie wirklich beachtet und nur dumm rumgeschoben.

 

Nach dem Prinzip: "Och, du bist ja gut genug, um mein Kind zu bekochen und für ihn aufzuräumen.". Sie hat sich nie für mich interessiert, egal wie nett ich war, habe meinen Freund damals nur selten besucht und selbst einmal die Woche war ihr zuviel. Ich würde ihn, wie sie so schön sagte, "vom Lernen abhalten". Ahh... ja. -.-

 

Nun lebe ich mit meinem Freund zusammen, schere mich einen sch* Dreck um seine Mutter (irgendwann ist genug), und werde sie wahrscheinlich heute wieder antreffen. Ach, und mein Freund ist, um ehrlich zu sein, auch nicht der Übermensch, der alles kann, sich um die Wohnung perfekt kümmert etc. pp. Er zockt, er ist faul (und will es sich nicht eingestehen), er bewegt sich lahmarschig, hat eine schlechte Körperhaltung, ungepflegte Haut und bekommt von seiner Mutti immernoch (!!!) Kleidung geschenkt.

 

Das sind auch solche Dinge, die mich aufregen. Dennoch arbeiten wir beide daran, dass sich das ändert, denn tägliche Mami-Telefonate müssen nicht sein.

Habt Ihr eine Ahnung wie sehr mir das manchmal auf meinen imaginären Sack geht!?

 

***

 

Heute müssen noch die Fotos kopiert werden und Pappen eingekauft werden, dann kann ich mich an die Arbeit machen.

 

Ach, und an alle, die das Passwort bekommen haben: Es geht weiter! Ich bin nunmal ein Vielschreiber, deswegen dauert die Überarbeitung immer so lang haha :P!

 

LG,

Billie.

mehr lesen 1 Kommentare

Do

15

Sep

2011

Tag 1.

Hallöchen meine Lieben!

 

Wir haben zu dem Zeitpunkt 13:41 Uhr und bislang hatte ich bisauf 2 schwarze Kaffees noch nichts getrunken (außer Wasser vielleicht). Ab und zu brummelt der Magen, was aber im Weiteren nicht so schlimm ist. Ach ja, und ans Essen denke ich auch. Wieso zur Hölle komme ich immer darauf mir etwas einzukaufen (Essbares) wenn ich beim Fasten bin? Auf einmal erscheint einem alles so deliziös... xD

 

War heute beim Internisten. Wieder mal stimmt irgendwas mit meinen Atemwegen nicht, und ich habe richtig getippt: Bronchitis. 4 Male innerhalb eines Jahres Bronchitis? Normal? NEIN. Er meinte, akut sei das nicht und auch wahrscheinlich nicht chronisch, dennoch habe ich eine Überweisung zum Lungenfacharzt bekommen mit der Verdachtsdiagnose "Asthma bronchiale". Na das hört sich toll an -.-. Er meinte auch, ich hätte eine Bronchienverengung.

Zusammenfassend: morgen muss ich dank Krankschreibung nicht arbeiten, habe Salbutamol zum Einatmen bekommen und eine neue Packung Antibiotika >.<!

 

***

 

Am 23.09.2011 feiern meine Großeltern ihre Goldene Hochzeit beim Griechen. Dad hat mich zuerst beauftragt 12 Vervielfältigungen des alten Hochzeitsfotos meiner Großeltern zu machen (Sepia), und er meinte er wäre bereit 30€ dafür auszugeben. Letztendlich habe ich ihm gesagt: "Spar dir das Geld, wir machen die Abzüge für weniger Geld im Copyshop, kaufen Pappe im Bastelgeschäft und dann verzieren wir das ganze mit schönen Elementen in Gold.". Nun bin ich diejenige, die die Karten basteln darf. Ich hoffe, dass ich dafür Geld bekomme -.-! Schließlich hat er mir letztens gesagt, dass wenn er einen Dienst von jemandem bekommen möchte, dafür auch zahlen wird. Wir werden sehen!

 

Ich für meinen Teil habe mir gedacht, dass es vielleicht sinnvoll wäre die Karten mit kleinen antiken Röschen zu verzieren (davon habe ich noch welche daheim :P). Das würde sicherlich gut ankommen, denn die Karte soll so schön sein, dass man es nicht übers Herz bringt sie wegzuschmeissen ;).

 

***

 

Bin letztens wieder auf einigen Blogs unterwegs gewesen und irgendwie bin ich ein wenig von der Eintönigkeit enttäuscht. Es ist nicht so, als wäre mein Blog jetzt supertoll, aber mal ehrlich: neben meiner Ernährungskacke habe ich immer noch ein Wort für meine Leser übrig -.-. Entweder ich schreibe richtig, oder eben nicht. Nur über ein Thema zu reden finde ich übrigens langweilig.

 

Ach, ich sollte einfach mal meine Seite überarbeiten xD!

 

***

 

Heute möchte ich mich komplett auf mich fixieren. Ordnung schaffen, eventuell Wäsche waschen und an meinen Bildern malen, die ich noch für unser Wohnzimmer fertigstellen muss.

 

Langsam setzt der Hunger ein... ich glaube ich mache mir mal Limonade :P!

 

Bis denn ;)!

 

LG.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

14

Sep

2011

2-Wochen-Fastenkur.

Die letzten Tage waren etwas anstrengend. Jedes Mal wollte ich mit dem Fasten anfangen, aber es kamen immer irgendwelche "Esstermine" dazwischen. Sei es das Geburtstagsnachfeiern oder das Zwangsfrühstück bei Mama etc...

 

Für mich steht fest: Aufgeben ist nicht drin! Ich weiß nur noch nicht genau, wie ich das mit dem Fasten anstellen soll. Lieber 10 Tage fasten mit 4 Aufbautagen? Oder gleich 14 Tage fasten und die Aufbautage entsprechend dranhängen? Mir ist es vorerst wichtig 5 Tage konsequent durchzuhalten, da das bisher mein absolutes Fastenmaximum - also den Highscore - darstellen würde. Alles weitere sollte dann runtergehen, wie Butter.

 

***

 

EDIT: ich habe mir vorgenommen alle Fortschritte und Emotionen während des Fastens festzuhalten. Frei nach dem Motto "Tag XY". Wenn ich mal nicht dazu kommen sollte, dann seid mir bitte nicht böse, ich berichte anschließend von dem entsprechenden Tag. Start ist der 15.09.2011!!!

 

Das war's dann auch für's Erste! Melde mich morgen Abend wieder ;).

 

LG.

0 Kommentare

So

11

Sep

2011

Tiefpunkt.

Ich bin da angekommen, wo ich nie sein wollte. Ich habe eine eigene Wohnung, ich habe Luxuskosmetik, ich habe Klamotten, Schuhe, meinen Freund und mein Studium. Im Grunde könnte es nicht besser laufen. Eigentlich.

 

***

 

Die Wahrheit sieht aber anders aus:

 

* 1. Semester bestanden, 2. Semester keine einzige Klausur geschrieben

* meine Kreativität lässt nach

* ich kann mich nicht disziplinieren ("Was war abnehmen gleich nochmal?")

* ich bin depressiv (hat die Ärztin gesagt)

* habe versucht Termine bei Therapeuten auszumachen, aber das klappt irgendwie nicht (keiner hat Zeit, dann habe ich wahrscheinlich auch keine Probleme)

* ich glaube nicht, dass ich depressiv bin (xD)

* langsam nimmt meine Autoaggression größere Ausmaße an

* ich fühle mich träge

* werde immer fetter

* meine Eltern setzen mich unter psychischen Druck, auch wenn ich nicht mehr mit denen zusammen wohne (ein Glück!)

* meine Familie behandelt mich so, als wäre ich immernoch 14 Jahre alt

* Opa ist im Krankenhaus, weil er sich die Hüfte gebrochen hat (und wahrscheinlich wird er danach eh nicht mehr laufen können)

* Die Omnipräsenz der Probleme meiner Familie kotzen mich einfach nur an, in Anbetracht der Tatsache, dass mir niemand zuhört

* streite mich ständig mit meinem Freund, weil er so naiv-unzuverlässig ist

* ich merke, wie andere mir gegenüber total respektlos sind

* habe mich zwar für Fitness angemeldet, war aber seit ungefähr 3 Monaten nicht mehr da...

 

***

 

Es hat sich also nicht wirklich superviel geändert. In der Uni habe ich auch kaum Freunde (weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich momentan einfach keinen Wert auf Freundschaften lege, oder ob mir das noch alles zu früh ist) und somit bin ich immernoch ein Alleingänger. Schlechten Kontakt habe ich auch nicht, aber es hält sich noch alles in Grenzen. Ich mache es von meinem Gewicht abhängig, genauso wie ich mein Selbstbewusstsein und meine Aura davon abhängig mache. Daran wird sich nichts ändern.

 

Wenn ich Angst habe, verzweifelt bin oder absolut keine Ahnung habe wo mir der Kopf steht, dann fange ich meine entstehende Wut auf mich selbst zu projezierien. Ich traktiere mich mit allem was ich finden kann und irgendwie verschafft das Erleichterung.

 

Ja, ich hänge an meinem Leben. Nur schätze ich es zu wenig. Mein Körper ist eine reine Müllhalde, ich habe Schwangerschaftsstreifen bekommen (ganz neu und frisch an Schenkeln und Hüften - GEIEL -.-...) und finde mich schlichtweg hässlich. Außerdem versuche ich meine alten roten Haare auf ein ultra kühles Braun zu färben, aber das kann dauern.

 

Welche Frage ich mir nur letztendlich stelle, ist: hängt auch meine Kauflust von meinen Tiefs ab? Ich würde nämlich gerne Geld zurücklegen, aber es gelingt mir nicht wirklich.

mehr lesen 1 Kommentare

Mo

23

Mai

2011

Schnauze voll (?).

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

20

Mai

2011

Leben und leben lassen.

Hallo meine Hübschen!

 

Sitze gerade in meiner CPE Vorlesung und da fühlte ich mich so frei, trotzdem zu schreiben. Alles Themen, die leicht zu verfolgen sind und mich langweilen *puuuuuhhhh* -.-...

 

Mit meinem Gewicht geht es langsam abwärts. Heute überraschte mich Mrs. Waage mit einer 62,5kg (wobei ich das Gewicht auch schon gestern gehabt habe xD), aber immerhin! Für dieses Wochenende habe ich mir zum Ziel gesetzt, endlich unter die 60 zu kommen. Ich bin mir nicht sicher in wieweit dies funktionieren wird, aber ich schließe es nicht aus, solange ich heute, morgen und am Sonntag ins Fitti gehe, meine Nahrungszufuhr reduziere und viel trinke. Was glaubt Ihr?

 

***

 

Bin momentan nicht so gut gelaunt. Meine "Aufschieberitis" kotzt mich gelegentlich an, und ich komme weder zu Dingen die wirklich wichtig sind, noch zu Dingen, die es wert sind, sich als "sinnvolle Freizeitgestaltung" zu bezeichnen. Ich denke immer "Stress dich nicht, du hast noch ewig Zeit" oder "ach, diesen Kurs brauchst du nicht, der ist eh langweilig und leicht nachzuholen" - daher schwänze ich manchmal.

KINDER: DAS - IST - NICHT - ZU - EMPFEHLEN!!! xD

 

Ich habe mir jetzt vorgenommen, meine Angst und den negativen Stress als gewöhnliche Zeitgestaltung anzusehen. Meine Kommilitonen nerven mich mit ihrem Gelaber zum Thema "OMG! Dieser Unistress macht mich so fertig! Ich komme nicht mehr auf mein Leben klar!" (ablach), und leider lasse ich mich gelegentlich davon beeinflussen. Das muss nicht sein. Fakt ist nur, dass ich neuerdings Magenschmerzen bekomme, wenn ich nur im entferntesten Sinne an die Aufgaben und Klausuren denke, die mir noch bevorstehen. HORROR!!!! Kennt Ihr das? In meinem alten Studiengang hatte ich schon das Problem, nur das es dort eben ein wenig schlimmer war xD!

 

Jedenfalls wünsche ich mir nun einen Umschwung, für mich und mein Wohlbefinden, sowie für meine Disziplin (?). Demnächst möchte ich die alten Vorlesungen zusammentragen, damit ich eine gute Grundlage zum Pauken habe, wenn die Klausuren anstehen, dann bin ich schon ein wenig weiter, als die anderen.

Aber Reden ist gut - Taten sind wichtiger! Klar, ich habe keine Lust, weil ich einfach meinen Arsch aus Panik nicht hochbekomme, aber spätestens dieses Wochenende habe ich mich gründlich mit einigen Themen auseinandergesetzt.

 

***

 

Habe mich jetzt in einem Forum angemeldet. Ich bin mir immer noch unschlüssig, ob es etwas bringt, aber ich sehne mich nach einer intensiven Motivation, nach einem Austausch, nur sind dort alle so jung! Kennt jemand von Euch ein gutes Forum, in dem auch über 18-Jährige angemeldet sind und welches an sich auch sehr gut funktioniert?

 

Freue mich über jede Antwort!

 

LG,

Billie.

 

0 Kommentare

Do

12

Mai

2011

Sport knackt die Grenzen!

mehr lesen 1 Kommentare

Mi

11

Mai

2011

Zwei Tage lang 63,3.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

09

Mai

2011

R.E.L.O.A.D.

Hallo meine Hübschen!

 

Ich bin wieder da, seit wirklich... WIRKLICH langer Zeit! Es ist viel passiert und ich habe kaum Zeit gefunden überhaupt an meinem Blog zu schreiben. Ich habe ihn beinahe vergessen. Seine Existenz, die lieben Worte, die ich zu jedem Eintrag bekommen habe, meinen Twin, mein Vorhaben, meine Disziplin, mein Leben und vorallem: mich selbst.

 

Begleitet von Depressionen, einer großen Unlust überhaupt etwas zu tun, um an mir zu arbeiten, habe ich meinen Blog einfach vernachlässigt. Selbst Jimdo hat mir schon per Mail zukommen lassen, dass mein Blog in dem Sinne bald gelöscht werden müsste, weil ich über längere Zeit inaktiv war >.<! Aber es hat sich viel getan.

 

***

 

Wie Ihr (also die, die oft mitgelesen haben und mich bereits kennen dürften) ja von meiner Ausfluchtsaktion aus meinem Elternhaus mitbekommen habt, hat sich ab dem Zeitpunkt einiges geändert. Die 4-Monatige Zeitspanne, in der ich bei meiner Freundin gewohnt habe war vielseitig geprägt. Wir beide als ES-ler hatten sehr vieles gemein, andererseits aber auch nicht. Ich bin erschrocken, wie entsetzlich sich alles ändern musste. Der geteilte Alltag, der als solcher immer gut verlief, schlug in ein verstörendes Erlebnis um, dass ich keine andere Wahl sah, als erneut gehen zu müssen. Ich bin mir sicher, dass sie diesen Eintrag eines Tages lesen wird und deswegen möchte ich sie nicht öffentlich verurteilen oder bekannt geben, was vorgefallen ist. Fest steht nur, dass ich am Ende absolut verzweifelt war, dass wir beide nicht gleich waren, unsere Einstellungen und unser Empfinden sich drastisch voneinander unterschieden haben und ich mich absolut hilflos gefühlt habe, dass ich ihre Problematik irgendwann nicht mehr einschätzen konnte. Ich konnte ihr nicht mehr helfen und ich bekam Angst und Respekt vor dem, wie die Wahrheit hinter der Fassade aussah.

 

Resultat waren drei Monate absoluter Paralyse. Ich musste zusehen, wie ich mit mir selbst wieder klarkomme. Irgendwann bin ich nach meinem Tief wieder bei meinen Eltern gelandet, vor denen ich flüchten musste. Es ist ein Gefühl, welches ich mit niemandem teilen möchte. Ein Gefühl absoluter Verzweiflung und des ewigen Falls, der nicht aufhören will. Aber es hat aufgehört. Ich finde so langsam mein wohlverdientes Leben zurück.

 

***

 

Seit April diesen Jahres habe ich meine langersehnte eigene Wohnung. Ich habe sie von meinen Eltern übernommen, und ich bin überglücklich. Offiziell misst die Wohnung 71,5 Quadratmeter, da inoffiziell die Dachschrägen nicht mitgerechnet werden xD! Sie befindet sich in einer ruhigen Gegend und nimmt einen Teil eines 3-Familien-Hauses ein. Ich habe einen Dachboden, einen riesigen Keller, einen Parkplatz und eine kleine Grünfläche, die ich mit größter Mühe wieder neubepflanze. Ihr müsst wissen, meine Eltern haben den Garten echt runterkommen lassen xD...

 

Die Wohnung teile ich mir mit meinem Freund A. und unserem Mitbewohner Björn (beide studieren in der Uni um die Ecke) und soweit läuft eigentlich alles gut. Wären da nicht immer diese Unzuverlässigkeiten im Bereich des Putzplans... -.- Noch dazu ist unser Mitbewohner so unbeholfen! 24 Jahre alt, fährt jedes Wochende für 3 Tage zu Mami und weiß nie so recht was er machen soll. Ach ich vergaß seine "Steißbeinfistel". Derbe eklig. Ich habe Verständnis für Krankheiten, aber nicht, wenn meine Klobrille mit eitrigen Blutresten versehen ist *BRECHREIZ!!!*. Manchmal frage ich mich, ob ich ihn überhaupt darauf ansprechen soll, da bislang ich immer alles entfernen und desinfizieren musste.

 

Weiterhin befindet sich unsere Wohnung in einem totalitären Chaoszustand. Echt übel. Sachen werden von einem Ort zum anderen verlegt, um wieder herausgefischt zu werden. Wir haben keine Waschmaschine (Es fehlt das gute Geld :(...), keinen wirklich funktionsfähigen Staubsauger und wenig Stauraum in Form von Schränken, um unseren Kram komplett wegzuräumen. Dadurch fühle ich mich bedrängt und recht unwohl. Heute werde ich trotz des schönen Wetters eine große Putzrunde für mich selbst veranstalten, dann gehe ich zum Sport und anschließend werde ich meinem Mitbewohner eine Standpauke halten, die sich gewaschen hat -.-.

 

Hach wie schön doch das Leben ist! xD

 

***

 

Stichwort: SPORT.

 

Ich habe mich im Fitness-Studio angemeldet. Ich bin durch die erneute Pillen-Einnahme sowas von aufgedunsen, dass ich das Gefühl bekomme vom Glauben abzufallen! 63,7kg!!! O_o... einfach irre. Seit gut zwei Wochen bin ich schon dabei und besuche es mindestens 3 mal die Woche für je 2 Stunden. Nebenbei habe ich die Möglichkeit schwimmen zu gehen, die Sauna zu besuchen und an unterschiedlichen Kursen teilzunehmen - MEGATOLL! :D

 

In einem Gesundheitscheck wurden alle meine Daten aufgenommen und sichergestellt, dass ich bei einem BMI von 25,2 liege, mit einem naja... etwas zu hohem Körperfettgehalt. Heute auf der Waage lag er jedoch wieder drunter mit einem höheren Gewicht bei gleichbleibendem Aussehen. Erste Anzeichen von Muskelzunahme?

KREISCH!!!! xD Ob das nun positiv oder negativ ist, kann ich noch nicht einschätzen. Fest steht, dass ich noch so einiges brauche, um auf mein erstes Wunschgewicht von 49kg zu kommen. Diesmal werde ich das jedoch schaffen ;).

 

***

 

So meine Lieben, ich werde mich nun meiner anderen Arbeit widmen, aber seid Euch gewiss, dass ich nun vermehrt schreiben werde. Kein anderer Blog, den ich jemals geführt habe, hat mich so ausgefüllt wie The Ticklist. Es ist mein etwas anderes Zuhause, und als meine Gäste seid Ihr immer herzlich wilkommen :). Ich freue mich schon sehr auf Euch ^.^!

 

Viele liebe Grüße,

 

Eure Billie.

2 Kommentare

So

19

Sep

2010

Ich liebe Schuhe <3

mehr lesen 2 Kommentare

Mi

01

Sep

2010

"Arbeit nervt."

mehr lesen 3 Kommentare

Di

31

Aug

2010

Der Tag eines Rauchers.

mehr lesen 3 Kommentare

Di

24

Aug

2010

Master-Cleanse? - Oh yes!!!

mehr lesen 2 Kommentare

Do

12

Aug

2010

Übermüdet.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

11

Aug

2010

Tattoo Mania!

mehr lesen 3 Kommentare

Di

10

Aug

2010

Tadaaa! Billie ist wieder da!

mehr lesen 0 Kommentare

Do

22

Jul

2010

Somehow but Birthday.

mehr lesen 1 Kommentare

So

18

Jul

2010

Vorbereitungen!!!

mehr lesen 0 Kommentare

Do

15

Jul

2010

Die Healthy-Living geht.

mehr lesen 2 Kommentare

Di

13

Jul

2010

Es will einfach nicht!!!

mehr lesen 0 Kommentare

So

11

Jul

2010

Der Master-Plan.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

08

Jul

2010

Erweiterung? Vielleicht ;)

mehr lesen 1 Kommentare

Mi

07

Jul

2010

Gefürchtetes Treffen.

Am Samstag treffe ich Dad. Davor habe ich echt Angst. Irgendwie hat es mich sehr viel Bemühungen gekostet, dass ich ihn überhaupt dazu bekomme sich zu einem Treffen mit mir bereit zu erklären.

Also das mit der Idee kam von mir.

 

Habe ihm im Laufe der letzten Woche (Freitag) bis heute kontaktiert und er hat mir sogar mehrmals geantwortet, was ich gut fand. War schon bei der Jugendberatung und Daniela hatte unglaublich viele Informationen preisgegeben. Allerdings bin ich trotz der guten Beratung ein wenig (sehr!!!) verwirrt. Würde ich mit meinem Freund zusammenziehen, wären die Dinge für mich viel einfacher. Für mich steht fest: Eine räumliche Trennung ist notwendig, damit meine Familie und ich wieder zueinder finden können. Also beziehungstechnisch gesehen. Auch Daniela meinte, dass sie niemanden aus ihrer Beratungszeit kannte, wo es nicht dienlich gewesen wäre. Das ermutigt mich schonmal. Dann hat sie mir die positiven Aspekte meines Lebens aufgezeigt:

 

1.) "Du hast ein gutes ABI (2,1)"

2.) "Dein alter Schulwechsel hat dir gezeigt, dass eine Veränderung sich durchaus als positiv erwiesen hat"

3.) "Ein Auszug aus dem Elternhaus würde die Beziehung zueinander wieder auffrischen"

 

Allerdings kamen dann wieder meine Zweifel. Als sie sagte, ich solle mich von dem Gedanken trennen, dass eine Ausbildung für mich nicht in Frage käme, streubte sich wieder mein Verstand. Ich will lernen! Ich will zur Uni gehen! Ich will mich intensiv beteiligen und vielleicht mal eine Führungspositon haben! Und als sie mir dann als Vorschlag gab, ich solle mich bei einer Genossenschaft für Mieter anmelden, denn nur dann bekäme ich eine Wohnung sicher, kam gleich das erste Manko (wohl nicht aus ihrer Sicht gesehen, aber aus meiner):

 

1.) "Pro Quadratmeter muss man 50-55€ zahlen, einige Genossenschaften haben Pauschalpreise"

2.) Wer soll das bezahlen? "Rede mit deinem Vater, und versuche ihn darauf vorzubereiten, dass ein Gespräch bei mir möglich ist. Du solltest selbstverständlich mit dabei sein und das wird auf keinen Fall schlimm ^.^!"

3.) Das sagt sich so leicht! Mein Vater würde empfindlich reagieren, allein beim Wort "Jugendberatung". Dann habe ich gleich das Gefühl mich verrätersich zu fühlen.

4.) Jetzt wäre ich wieder zum Teil auf seine Hilfe angewiesen, und das wollte ich am wenigsten.

 

Da ich aber so schnell wie möglich die Tatsachen ins Rollen bringen möchte, habe ich meinem Vater eine Mail geschrieben. Trotz aller Unmöglichkeiten, die er mir angetan hat, habe ich ihm geschrieben:

 

"Es ist wichtig, dass wir lernen füreinander Verständnis aufzubringen. Wenn Du Dich mit mir trotzdem treffen würdest, dann würdest Du mir meinen momentan wichtigsten Wunsch erfüllen. Ich würde Dir von meinen Vorhaben erzählen, meinen Gedanken und auch ich werde für Deine Gedanken ein Ohr offen haben. Denn auch wenn die Zeiten nicht immer rosig waren, Du hast immer noch einen Platz in meinem Herzen, und ich hoffe, dass Du das weißt.

 

Deine X."

 

Und er hat eingewilligt! Wenn auch etwas komisch (aber er hat eingewilligt :P!!!):

 

"Hallo X,

 

Wir können uns gerne treffen, allerdings nicht wenn gerade ein Fußballspiel läuft.

Zum Beispiel am Samstag um 14 Uhr bei Corfu (Anm.: Mein alter Job beim Griechen).

 

Dein Papa."

 

Jetzt fühle ich mich viel besser. Dumm nur, dass Oma sich auch für die Ergebnisse von der Jugendberatung interessiert hat, und wie soll ich einer katholisch-fanatischen Frau davon erzählen, dass es einfacher wäre mit dem Freund zusammenzuziehen.

KEIN - VERSTÄNDNIS.

Dann fing sie gleich an mit "Das würde Gott nicht wollen!", "Das ist ein großer Schritt! Außerdem seid ihr nicht verheiratet!", "Die Umstellung ist zu schwer! Es ist nicht so leicht sich alle Aufgaben zu teilen!", "Und überhaupt! Dann würdet ihr miteinander schlafen! (Anm.: LOOOOOOOOOL - Privatsphäre??? xDDDD)".

WIE - ALBERN.

Als sie schließlich dazu überging, sie wolle Mutter anrufen, mit ihr sprechen, damit sie Dad dazu motiviert sich mit mir zu treffen blabla... ich dachte ich gehe an die Decke. Was soll den Mom dazu sagen? Garnichts! Sie ist nicht Herrin der Situation, und außerdem reicht mir diese Scheiss-Vormundstour. Ich sagte Oma, sie solle sich einkriegen, da ich Dad alleine auch ansprechen könnte.  

MAAAAAN HAT DAS GEDAUERT! (und genervt).

Ich hoffe für sie, dass sie Mom nicht angerufen hat, sonst bekommt sie meine andere Seite zu spüren -.-...

 

***

 

Jetzt muss ich alle meine Gedanken und Ideen festhalten, die ich Dad preisgeben muss. Das ist mir so verdammt wichtig. Nicht, dass ich wieder durcheinanderkomme -.- (darin bin ich verdammt gut!). Ich werde ihn zu Wort kommen lassen, und ich hoffe, dass er das genauso tun wird. Werde Euch davon noch erzählen.

 

Hinzu kommt, dass ich mich momentan an der UHH für "Erziehungs- und Bildungswissenschaften" bewerbe. Neuer Weg, neues Glück? Gegenpol zu meiner alten Erziehung? Ich hoffe doch. (Ich sag so oft "hoffen", man könnte meinen bei mir würde nichts klappen.).

Jugendarbeit und psychologische Aspekte haben mir schon immer gefallen. Würde ich angenommen, stünde mir nichts mehr im Weg meine Ziele durchzusetzen. Sollte es nicht klappen, hoffe ich stark einen guten Ausbildungsplatz, oder vorbereitende Praktika zu bekommen, damit ich notfalls "LA an berufsbildenen Schulen" studieren könnte (Kosmetikwissenschaften - hehe :D).

 

Genießt den Tag! Ich hab Euch alle gern :)!

 

lG.

0 Kommentare

Mo

05

Jul

2010

Wie war das noch gleich? Abnehmen?

Irgendwie will mein Körper nicht! Mal sagt er A, dann sagt er wieder B! Ich bin so oder so schon froh, dass ich nach meinem gestrigen Mitternachts-Rührei nicht zugenommen habe xD! Tadaaaa: -0,3kg! Aber das ändert nichts daran, dass ich den Juni mit einem Gewicht von 56,8kg abgeschlossen habe und mein momentanes Minus bei 57,2kg angelangt ist -.-...

 

HALLO!? Ich habe doch bald Geburtstag! Da wollte ich doch mindestens 51,5kg auf die Waage bringen und jetzt befinde ich mich meilenweit davon entfernt -.-... Mhhhhm, zum kotzen.

 

Nichts desto Trotz werde ich nicht aufgeben. Ich hatte schon heute früh das Gefühl, dass ich nicht wirklich frühstücken kann. Der Hüttenkäse von A.'s Mom war 0,4-prozentig. Also ein Mager-Cottage-Cheese. Meine Meinung: Absolute kacke. Schmeckt widerlich nach vergorener Milch, total sauer und absolut unessbar. Der Standart-Hüttenkäse ist dagegen ein Gaumenschmaus. Schön cremig und angenehm milchig, der andere eindeutig zu sauer.

Mein Fazit: Wenn schon naturbelassen, dann ohne "light"!

mehr lesen 0 Kommentare

So

04

Jul

2010

Mutter hat Geburtstag!

Heute hat Mama Geburtstag. Fälschlicherweise habe ich ihr gestern schon gratuliert (Schande über mich!). War einfach zu voreilig, und da ich das Zeitgefühl ein wenig verplant habe, hab ich sie schon gestern angerufen. Das war mir wirklich sehr peinlich. Umso schlimmer, dass meine Mutter daraufhin total pampig reagiert hat, und mich nur noch nach meinen Plänen für die Zukunft ausgefragt hat. Das war nict besonders rosig, vorallem weil ich gehofft habe, dass sie mich mal fragen würde wie es mir geht und wie ich zurecht komme. Null Mitgefühl, 100% vorwurfsvolle Stimmung.

Im Endeffekt weiß sie nicht einmal genau, was zuhause vorgefallen ist. Jeder sieht mich nur noch als schuldtragende Persönlichkeit. Nicht mal im Ansatz macht sich irgendwer Gedanken, wie es mir geht, was ich durchmache, was passiert sein könnte. Denen ist das egal. Die Familie betrachtet mich als Störenfried, der die Fassade durchbrochen hat. In Wahrheit lacht man garnicht wirklich auf Fotos. Alles war erzwungen und aufgestellt. Wieso konnte es nie anders sein? Wieso haben sie nicht einmal gesagt "Ach, scheißegal was andere über uns denken! Wir sind eine Familie und wir halten zusammen."? Wieso musste ich immer mit anderen verglichen werden? Wieso wurde ich immer als "anders" abgestempelt, obwohl ich es nicht war?

Ich verstehe diese Welt nicht.

 

***

 

"Heut ist dein Geburtstag, darum feiern wir...". Ich habe keinen Grund zum feiern. Ich wünschte, ich könnte meine Mutter ermutigen. Sie aufbauen und sie bekräftigen. Sie hat schon so oder so genug zu tun, aber jetzt ist ihr das egal. Sie sieht mich nur noch als Problem unter allen ihren Schwierigkeiten, die sie schon hat. Und Papa, der macht sowieso nur das was nötig ist. Nichtmal auf meine Mail vom Freitag hat er mir geantwortet. Ich werde noch etwas warten, vielleicht meldet er sich nochmal.

Nach Polen soll ich schließlich noch hinfahren. Was Anfangs totale Vorfreude war, hat sich bei mir in Unbehagen gewandelt. Habe keine Lust mehr. Aber sie werden schon sehen, vielleicht ertragen sie die ersten Monate oder Jahre perfekt ohne mich, doch irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, wo ich mir anhören werde, wie schlimm es Mom geht. Weil Dad unmöglich ist. Weil er ignorant und egoistisch ist.

Was weiß ich. Aber das wird dann nicht mehr mein Problem sein. Ich wollte immer für Mom da sein, aber wer mir so ins Kreuz fährt, hat irgendwann selbst Schuld, dass ich einfach keine Energie mehr haben werde mich aufzuopfern.

 

***

 

Werde später noch zu Omi fahren. Dann Mama gratulieren, sie fragen, ob sie schon mein Geschenk bekommen hat. Vielleicht ist ja dann ein wenig freundlicher zu mir.

Sie könnte mir manchmal ein wenig mehr zutrauen.

 

lG.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

03

Jul

2010

Wonderful Life?

Hey hey!

 

Bin soeben mit Alex aufgestanden *haha*. Manchmal da wundert es mich echt, dass sie so gut wie jeden Wecker überhören kann - ich würde sagen: Optimale Vorraussetzung, um an Festivals teilzunehmen xD!

 

***

 

Heute wird vielleicht ein Tag! Ursprünglich sollte ich zu Oma und Opa, da Oma auf einen Geburtstag wegfährt und ich mich somit um Opa kümmern soll. Da es aber heute wieder gähnend heiß werden soll, habe ich echt Angst, dass Opa Kreislaufprobleme bekommt und dann wäre ich allein mit ihm. Was für ne SCHEISSE!!! Ich will es mir garnicht ausmalen! Denke schon, woher ich nen Ventilator, kühle Getränke und leichtes Essen herbekommen soll. Nach dazu male ich mir aus, wie ich das gesamte Haus abdunkel, damit es kühl bleibt. Hoffentlich wirds was.

Eigentlich sollte ich laut Oma auch meinen Freund mitbringen dürfen, aber das hat sich jetzt erledigt. Wieso? Habe gestern mit J. telefoniert und die meinte, dass sie mit Dad auch vorbeikommen würden - Na großartig.

 

Dabei habe ich Dad erst gestern eine Mail geschrieben (verhältnismäßig nett und lieb, für das, was er mir angetan hat), aber noch keine Antwort bekommen. Darin bat ich ihn um ein Treffen auf neutralem Boden, um sich "auszusprechen". Eher werde ich ihm aber mitteilen, was ich mir für die Zukunft vorgenommen habe - Umzug inklusive. Da er wohl heute auf mich stoßen wird, weiß ich nicht so recht, wie ich mit ihm umgehen soll. Zum Glück ist J. mit dabei, dann habe ich wenigstens irgendwen zum reden.

Werde einfach höflich und oberflächlich sein. Habe keine Lust mich in Gespräche zu vertiefen und frage mich echt, ob er mich überhaupt darüber ausfragen wird, was ich momentan mache bzw. ansprechen wird, was vorgefallen ist. Wäre auch ein wenig unüberlegt in Anbetracht der Tatsache, dass er im Grunde "schuld" ist. Ich lasse mir da von niemanden etwas vorwerfen, auch wenn J. immerzu beteuert "Papa ist dir nicht mehr böse!".

Was für ein Schwachsinn. Sie weiß GARNICHTS. Da sieht man es wieder.

 

Drückt mir bitte die Daumen, dass es alles garnicht so schlimm wird, wie ich es befürchte. Auch wenn ich innerlich schon seit gestern so aufgewühlt bin, wünsche ich mir für meine Person einfach nur ruhig und gelassen zu bleiben, damit ich die besten Chancen habe, ihm überlegen (nennt es "erhaben" *lach*) zu sein.

 

***

 

@Mira: Danke auch Dir für Deine lieben Worte. Besonders von einer Mutter bekräftigt es mich sehr dort weiterzumachen, wo ich jetzt ein "neues Leben" anfange. Oft zweifle ich an meinen Handlungen, weil sie immer nur schlecht geredet wurden, und kurze Zeit wusste ich auch nicht mehr, was meine eigentlichen Probleme waren. A.'s Mutter? Der Totalausfall meiner Oma? Das Gefühl, dass sich die halbe Welt gegen mich wendet? Ich wusste es irgendwann nicht mehr. Menschen wie Du, motivieren mich sehr an meinen Vorhaben festzuhalten und halten mir nochmal vor Augen, was tatsächlich passiert ist, damit ich daraus selbst keine Belanglosigkeiten mache.

Sogar J. sagt: "Es ist besser für dich, wenn du ausziehst.". Wer weiß, vielleicht will sie im Endeffekt das Zimmer nur für sich alleine haben XD!

 

Wünsche Euch noch allen einen wundervollen Samstag ^.^!

 

lG.

mehr lesen 1 Kommentare

Do

01

Jul

2010

Ruhe kehrt ein

Hallo meine Lieben!

 

Die Tage bei Alex sind toll. Ich habe endlich eine Person gefunden, die mir zuhört. Wir kommen sehr gut miteinander aus, sie unterstützt mich wo sie nur kann, und auch ich möchte ihr das alles zurückgeben können. Haben gestern zusammen noch Ergo-Proxy geschaut (Anime Power!!! xD), allerdings bin ich totaaaaal eingeratzt. Ich konnte irgendwann nicht mehr. Meine Tage bestehen ohnehin nur aus grübeln, rumlaufen, organisieren, reden, essen. Ja, essen. Habe wieder richtig angefangen zu essen. Lag wohl eher daran, dass mein Körper so geschwächt war, dass der Appetit irgendwann überwogen hat. Dann ging es rauf, 55,5, 56,8 heute 56,6kg.

Abnehmen möchte ich trotzdem.

 

Mit dem Wiegen darf ich wohl nicht aufhören, wenn ich nicht wieder zunehmen möchte. Ich ärgere mich schon genug, dass ich nur ein klein wenig über die Stränge geschlagen habe, und dann muss sich Frau Jojo-Effekt wieder melden. Alex geht es irgendwie nicht anders. Auch sie möchte abnehmen, und ist jetzt auch noch im Klausurenstress. Hoffentlich nimmt sie dieser Gedanke nicht allzusehr ein, damit sie perfekt durchkommt, ohne nachschreiben zu müssen. Und selbst wenn: Ich bin der Meinung, dass sie das Potenzial hat auch bei der Nachschreibe problemlos durchzukommen.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

29

Jun

2010

Fix und Fertig!

Ich bin absolut geplättet. Die Tage vergingen als wäre es ein Monat. Klar, ich habe abgenommen und bin auch total happy von dieser Horrorzahl zu Anfang weg zu sein. Ich hoffe jedoch, dass ich mir das nicht wieder kaputt mache.

 

***

 

Bin seit gestern zu Alex gezogen. Ich bin so froh hier zu sein. Das ist wie Balsam für meine Seele. Außerdem habe ich am 5.7. einen Termin bei der Jugendberatung, und hoffe sehr, dass ich es auf diese Weise schaffe ein eigenes Leben zu führen. Dann muss ich mich noch für Studium bzw. Ausbildung  oder Praktika bewerben. Habe irgendwie Sorgen, dass es nicht klappt oder mir über den Kopf wächst.

 

Bin heute verkatert aufgestanden. Alex und ich haben gestern so viel gesprochen, dass wir die nötigen Mengen überschritten haben, heute wollte sie nicht wirklich wach werden, und mir tat die Birne gehörig weh xD! Zum Glück gleichen die Fruchtsäuren und der Tee meinen Mineralhaushalt wieder aus. Werde heute so oder so viel trinken müssen. Ganz plötzlich war die Hitzewelle da und das wenige Essen der letzten Tage setzte meinem Kreislauf zu. Ich möchte nicht, dass mir irgendwas doofes passiert.

 

Wünsche Euch allen noch einen angenehmen Tag!

 

lG.

1 Kommentare

So

27

Jun

2010

Michael felt like a little child - so am I.

Guten Tag meine Lieben!

 

Die Sonne strahlt schon am Morgen so wunderbar, da hielt mich nichts mehr im Bett. Meine Augen waren einfach offen, ich habe mich gedreht und gewendet, letztendlich bin ich rausgehüpft und habe mir einen Espresso gemacht :)!

Seit ich bei A. wohne hätte ich auch für meine spätere Wohnung gerne eine Kaffeemaschine von Senseo. Total einfach! Wer hätte das gedacht! Pad rein, Wasser kurz auffüllen, keine ganze Minute warten, Becher unterstellen - Fertig!

 

Was mich zudem freut, ist die Tatsache, dass ich endlich abnehme. Gestern wog ich 56,9kg heute 56,7kg (obwohl ich am Vortag kaum etwas gegessen hab - naja...). Vielleicht trinke ich zu wenig? Das wird es wohl sein. Noch dazu gehen wir heute mit AJ und seiner neuen Freundin grillen. A. und ich bereiten Feta in Alufolie vor, sowie marinierte Hähnchenbrüste (mehr Eiweiß statt Fett). Ich glaube, dass ich mir dann keinen Kopf zebrechen muss, ob es okay war oder nicht.

 

***

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

26

Jun

2010

Wie die Zeit vergeht

Ihr glaubt nicht, wie müde ich bin.

 

Habe schon die Nase von der Arbeit gestrichen voll. Meine Überstunden steigen ins Unermessliche, noch dazu muss ich mich nach Jugendhilfen, Caritas-Kram, Finanzunterstützungen und Wohnungen sowie Umzugsmöglichkeiten umschauen. Bin einfach nur fertig.

Arbeite morgen zu meinem Unglück am Abend. Und das am Samstag -.-... Das bedeutet wieder "Weekly Report" verfassen. Ich könnte kotzen.

Wieder Dreisatz! Wieder diese elende Zählerei! Dieser verdammte Stress mit der Tabellenschreiberei! Ich habe einfach keine Lust darauf. Was erwarten diese Leute von einer Aushilfe? Manchmal würde ich alles am liebsten schmeissen, jedoch sagt mir eine kleine Stimme: "Komm, lehn dich zurück. Dieser Job ist nicht deine Lebenserfüllung. Solange du alles andere richtig machst, sollten sie nicht meckern. Noch dazu, hast du so viele Überstunden gemacht - also was erwarten die von dir?".

 

***

 

War vor kurzem mit A. und seiner Mom einkaufen. Nicht, als ob ich etwas gegen "Penny" hätte, aber St. Georg und vorallem der Steindamm sind echt furchteinflößend. Vielmehr sogar die Gestalten, die dort rumalufen. Alle total versifft, bekifft, besoffen, verkorkst, auf Drogen - verhalten sich so, als müssten sie alle umstehenden Leute anmachen, oder nutzen die Situation ignorant aus und knutschen wild vor der Kassiererin. Ich war ein wenig verwirrt @.@...

 

Kann mich an diese Situation immer noch nicht gewöhnen, dass ich momentan bei A. und seiner Mom wohne. Meine Mutter hat gestern zuhaus angerufen und wollte wissen wo ich bin. Weder Dad noch J. haben ihr eine genaue Angabe gemacht. Es hieß nur "Sie ist nicht da.", dann war sie besorgt und wollte umgehend wissen, was passiert sei.

Kurz darauf habe ich sie von A. aus angerufen, und es hat gedauert ihr die Situation zu schildern. Wieder war ich in Tränen aufgelöst. Sie wollte, dass ich Heim kehre, auch wenn sie gerade in Polen sei. Sie konnte selbst keine Worte finden. Ihre Fragen waren nur "Und was machst du jetzt?! Wie stellst du dir alles weitere vor?! Was ist mit deiner Ausbildung?!".

Erst als ich ihr genau erklärte, wieso ich nicht wieder zurück kehren kann, und dass ich einen Schock erlitten habe sowie Angst davor Dad gegenüber zu treten, begann sie zu verstehen. Ich habe hysterisch geweint. Sie fehlt mir so. Dann hat sie sich aufgeregt, als ich ihr die Wahrheit über die Zustände im Haus berichtet habe.

Sie sagte zu mir "Ich rufe ihn an. Wirklich, ich lasse mich von ihm scheiden!". Dann musste ich erst recht weinen. Wahrscheinlich, weil ich dachte, dass ich wieder alles kaputt mache. Weil mir das immer so eingeredet wurde, dass alle Probleme zwischen Mom und Dad nur durch mich kämen (so Dad). Nur weil ich jetzt "abgehauen" bin, sollte alles zebrechen? Das ging in meinen Kopf nicht rein. Das war mir einfach zuviel. Später schrieb mir Dad eine SMS, ich solle doch auf die Bitte Mamas nach Hause kommen, und erst dann ausziehen, wenn sie wieder zurück käme und ich es für richtig halten würde.

Später musste ich sie wieder anrufen, um ihr klar zu machen, dass mir alles recht sei, solange ich nicht mit ihm unter einem Dach sein muss.

 

Ich hasse dieses Leben.

 

Ich habe so wahnsinnig Heimweh. Bei A. und seiner Mom fühle ich mich nicht wie zuhaus. Mir fehlt das Gefühl von Geborgenheit. Der Geruch meiner Bettwäsche, der pinke Anstrich der Küche, die gesunde Küche, immer frisches Obst und Gemüse, saubere Räume, meine Schlaftierchen, mein Bett... alles.

Mir fehlt alles, was ich nicht mit mir mitnehmen konnte. Ich will einfach nur noch alleine sein, mich einschließen und weinen. Wie ein kleines Kind, weil mir nichts anderes einfällt.

 

Habe mir gestern Knäcke und Cottage Cheese gekauft - werde die Tage auch komplett für mein Essen sorgen müssen (aber das ist okay, dann kann ich endlich alleine zumindest bisschen wirtschaften :P) - aber auch da werde ich schon wieder sentimental. Alles erinnert mich ein wenig an zuhaus, und das will ich mir auch bewahren, doch ich fühle mich so furchtbar allein, dass ich das Gefühl hab innerlich zu verkommen.

 

***

 

Einziger Lichtblick: Ich habe innerhalb von wenigen Tagen ein wenig abgespeckt. Habe heute auf der Waage eine 57,2 gesehen. Das hat mich wenigstens etwas aufgemuntert. Komme hier ja eh nicht zum Essen, außerdem vergeht mir die Lust immer häufiger darauf.

 

lG.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

25

Jun

2010

Endlich ein Blog!

Hallo meine Lieben!

 

Ich bin so wahnsinnig stolz auf mich, dass ich endlich verstanden habe, wie Blog funktioniert. Womöglich ist es jetzt für alle BesucherInnen noch einfacher und vorallem besser in meinem Blog zu lesen. Der andere war (ist) schön lang, da will ich Euch nicht unnötig mit ewiger Scrollerei nerven ;). Neue Nachrichten kann ich auf diese Weise viel aktueller übermitteln und man hat auch irgendwie das Gefühl, dass die Seite auflebt!

 

Bin auch im Layout wieder "back to the roots" gegangen. Grün überzeugt mich mitunter am meisten, blau ist auch gut, genauso wie Pastelltöne... aber grün ist am schönsten. Wem das Layout immernoch nicht zusagen sollte, dann schreit! Die Kommentarliste ist für alle offen ^.^<3!

 

Außerdem wollte ich mich für Eure herzlichen Worte bedanken, das hat mich wieder ein Stück aufgebaut (danke Ricci :)!). Wohne momentan bei meinem Freund und seiner Mutter. Es ist auch okay, aber nicht perfekt. Habe Heimweh, aber nicht nach Dad sondern nach meinen alten Gewohnheiten und meinem Bett.

 

Ich bin traurig. Aber vielleicht schaffe ich einen besseren Neuanfang.

 

lG.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Di

22

Nov

2011

Aufgeben.

Ich hasse das alles. Essen, nicht essen, diese Menschen. Diese furchtbaren Menschen, mit ihren undurchdringbaren Augen. Was wollt ihr von mir? Redet ihr über mich, ignoriert ihr mich, hasst ihr mich? Hört auf.

 

Mein Kopf ist so irre. Ich habe mich gestern erschrocken. Die Friseurschere für 32€ ist schärfer, als die alte Haarschere für 6€. Ich habe es nicht geahnt, eigentlich weiß ich garnicht mal, was ich überhaupt wollte. Scharfes gleitet schmerzlos, Stumpfes gleitet nicht. Aber darum geht es nicht. Es geht vielmehr um den bloßen Kontrollverlust, der sich immer dann einschleicht, wenn man ihn am wenigsten braucht.

 

Kontrollverlust beim Essen bedeutet: Du isst Dinge, auf die du keinen Bock hast, einfach nur um die innere Leere aufzufüllen. Und du wirst damit nicht aufhören, ehe du dich vor dir selbst ekelst. Das Essen ist aber nicht alles. Diese Leere ist auch dann allgegenwärtig, wenn du bereits gegessen hast.

Ich habe Angst vor diesen Menschen und ihrem Richten. Ich will es nicht hören. Ich will mir nicht eingestehen, dass ich müde und faul bin. Ich will mir nicht eingestehen, dass die Dinge schlimmer werden, als sie vorher waren.  Ich will auch nicht darüber nachdenken, woher das kommen könnte.

Ich finde keinen Rat. Ich finde niemanden, der mich wachrütteln könnte.

 

Alles eine dunkle Poesie? Ich bin mit 22 immer noch das kleine Mädchen. Nicht nur optisch, auch vom Verhalten. Die anderen sind witzig. Sie lachen und sind gemein und hinterhältig. Sie sind stolz drauf, besser zu sein als manch Schwächerer. Sie sind höflich zu dir, um dich nachher fallen zu lassen. Vielleicht gefällt mir der Fall auch in gewisser Hinsicht. Ich habe wirklich alles dafür getan, um niemanden um mich herum zu haben.

 

Ich fühle mich mißbraucht. Ich fühle mich meiner Ehrwürdigkeit und meines Selbstbewusstseins beraubt. Ich habe Angst vor der Welt und vertrage keine Kritik. Selbst wenn ich so täte, als würde ichs können, ich würde dennoch leiden. Keiner könnte es sehen, ich würde nur kälter werden und die Barriere um mich herum wachsen lassen. Der Vorhang aus Papier hat sich zu einer Wand verwandelt und ich merke, dass ich sie nicht alle wirklich "hasse", ich habe einfach nur Angst vor ihnen, weil ich keine Ahnung habe, wo mein Verstand und mein Mut von früher geblieben ist. Ich rede nicht mehr mit ihnen, weil ich mich davor fürchte, dass ich ihnen zu viele Angriffspunkte gebe. Sie merken das nicht. Sie fragen mich weiter "wie geht es dir?" mit einem verschmitzten Lächeln auf dem Mund, dabei bin ich überzeugt, dass sie das nur deshalb tun, um sich noch mehr über mich lustig zu machen.

 

Es kann aber auch nur meine Fehlinterpretation sein. Jedoch: Ich habe nichts dafür getan, dass sich andere (Fremde) Sorgen um mich machen müssten.

 

Und somit bleibe ich dabei: Mir geht es schlecht, andere lachen, mir geht es schlechter, keiner merkt was und ich will es auch nicht.

 

LG.

1 Kommentare

So

30

Okt

2011

Zeit. Geld. Verfall.

64,7kg heute. Besser als die letzten 5 Tage (am Stück: 65,1kg). Die Goldene Hochzeit meiner Großeltern war gut. Ich fühlte mich hübsch. Ich habe mir Mühe gegeben. Mit der Schminke, mit dem Outfit, mit meinem Freund, meiner Oma, der Feier, dem Rauchen, dem Essen.

 

Die Fotos am Ende der Feier, von denen ich die meisten gemacht habe, offenbarten etwas ganz anderes. Alle Menschen, die ich fotografiert habe sahen lebhaft aus, zufrieden, überglücklich und jeder von denen hatte etwas ganz besonderes an sich: eine unabdingabre Aura, egal wie komisch einige in die Kamera geschaut haben. Aber dann sah ich die Fotos von mir. Ich weiß nicht, ob ich mir nun die Frage stellen sollte, ob andere Leute nicht dazu in der Lage seien richtig zu fotografieren oder nicht. Bin ich einfach zu unfotogen? Wieso offenbart fast jedes Bild einen häßlichen Körper, ein häßliches rundes Gesicht mit einem Doppelkinn, welches ich am Tage nicht sehen kann? Wieso ist meine Bemühung um ein schönes Aussehen so aussichtslos?

 

Die Fotos haben mich deprimiert, mein Gemüt durch den Kakao gezogen. Ich wusste nicht, soll ich weinen? Soll ich lachen? Soll ich mich einfach auflösen?

 

Mein Freund sagte nur "Ach, komm schon. Du hast sehr schöne Bilder!". Ich fragte nur "Nimmst du mich etwa so wahr, wie ich auf den Bildern abgebildet bin? Sehe ich etwa SO aus!? Das ist FURCHTBAR!". Er entgegnete nur "Jeder nimmt sich auf Fotos anders wahr, als die anderen einen sehen. Für mich bist du hübsch, auch wenn du anderes von dir denkst.".

 

Falsch, falsch, FALSCH!!! Ich nehme mich nicht anders wahr! Wieso werden meine Bilder, die ich von mir oder anderen mache wenigstens "gut", und wieso treffen mich andere so unerbittlich häßlich? Ich kann das nicht verstehen. Vielleicht zeigen diese mir auch nur meine "Realerscheinung" auf, die ich sonst nicht wirklich wahrnehme. Und wenn das so ist, dann ist es nicht gut.

 

***

 

In meiner Wohnung sieht es aus wie Scheisse. Überall Müll, Pfandflaschen, Unordnung, dreckige Wäsche, Tüten... Ich komme mit der Unordnung nicht klar. Ich lege zum Müll dazz, obwohl ich es nicht tun sollte, ich bin zu faul zum Aufräumen, weil die Uni und die Arbeit mir zuviel abverlangen. Es sieht grottig aus. Ich schäme mich dafür. Und als wäre meine Zugabe nicht schon schlimm genug, kommt noch der Dreck von meinem Freund und meines Mitbewohners dazu.

0 Kommentare

Sa

22

Okt

2011

Goldener Herbst.

Die Sonne bricht durch die Fenster, durch die verglasten Türen - überall ist es gülden. Ein Blick aus dem Fenster auf die goldene Linde - könnte ich glücklicher sein?

 

***

 

Gestern Abend habe ich mit meinem Freund ein Feuer im Kamin gemacht. Unser erstes in diesem Jahr. Die Wohnung ist nicht mehr die jüngste, schlecht isoliert, die Heizungen funktionieren nur mäßig, und selbst wenn man diese anließe, müssten sie den ganzen Tag laufen (hallo Kosten!). Dann sind wir beide gestern auf die geniale Idee gekommen: Lass uns mal im Baumarkt Braunkohle-Briketts kaufen. Gesagt getan!

 

50kg Kohle + 1 Einkaufswagen (xDDDDD) + wir = x__X"... Totale Anstrengung!

 

Jedenfalls war das Feuer umso besser. Etwas Holz haben wir auch noch verfeuert, ansonsten hielt es sich bei sehr, sehr warmen Temperaturen. Wir haben uns in den Kaminvorraum gechillt, Star Wars geschaut (jaa.... ich wollte meinem Freund mal einen kleinen Gefallen tun, da musste er vor Freude weinen haha xD!), und selbst die kleinen Ratten haben sich in der Nacht (öhm... Nachtaktivität?) auf die oberste Fläche gelegt, um sich in der Wärme einzumummeln und zu schlafen haha :D!

0 Kommentare

Do

20

Okt

2011

Schwarze Gedanken.

Lass ichs... lass ichs nicht... ja... nein...?

 

Meine Gedanken sind wirr.

 

Dick, Uni, fett, traurig, Depression, schneiden, schneiden, schneiden, rauchen, keine Zigaretten, Kaffee, Fernsehen, Kaffe, wieder Fernsehen, Kopfschmerzen, anstehende Klausur, anstehende Hochzeitsmesse, Oma, Essen, Alkohol, Kaffee, schneiden, schneiden, schneiden... soll ich mich schneiden (?), gezicke, scheiss Foren, scheiss Uni, scheiss Unileute, scheiss Existenz, Blut, AFM, Kaffe, wieder rauchen, keine Zigaretten, Rückenschmerzen, Tränen, Leere, Ende.

 

 

3 Kommentare

Mo

10

Okt

2011

Geldangelegenheiten.

Hallo meine Lieben.

 

Ich bin nicht in bester Stimmung - Überhaupt nicht. Mein Kontostand ist nach mehrmaligen Auffüllen und kontrollieren im Plus. Dennoch habe ich folgendes Problem: Ich kann zeitweilig nirgends zahlen! Letztes Wochenende bei Rossmann nicht, heute bei MAC nicht (obwohl ich mir 3 limitierte Artikel ausgesucht habe) und auch bei der Bank selbst konnte ich nichts abheben. "Heute ist eine weitere Auszahlung leider nicht möglich" - WHAT THE %$&§#!?! Dann habe ich meine Geldkarte checken lassen - scheint alles okay zu sein, aber wieso kann ich nirgends zahlen? Bitte WAS für Abbuchungen sollen mich noch erwarten!? Das rall ich nicht. Vor allem war mein Konto noch im Plus, dann habe ich zwei Einkäufe bei Marktkauf getätigt, und dann wurde mir das trotzdem wieder als "nicht bezahlt" zurückgebucht. Ähm... Sinn macht das. Heute dann zur Bank, wieder Geld eingezahlt, Defizite ausgeglichen, bin im Plus und kann meine SCHEISS Karte nicht benutzen. Zur Hölle. Ich werde in Zukunft nur noch Bar bezahlen (dann zahlt man weniger xD...).

 

Bin echt gespannt, wie mein morgiger Kontostand aussieht. Jetzt jedenfalls, bin ich so mies gelaunt, dass ich nicht einmal mehr LUST habe bei MAC einzukaufen. Jetzt wo ich es mir überlege, habe ich die Sachen in ähnlicher Form schon zuhause... (XD XD XD).

 

***

 

Habe letzte Nacht bei Oma übernachtet. Eigentlich war es ganz schön soweit nur jetzt kommt Ärgernis-Punkt 2: Ich habe gefressen wie ein ausgehungertes Rind. Hier ne Wurst, da Kekse... ich war der Überzeugung heute durchhalten zu können. Nur war die Arbeit heute sowas von langweilig (*gäääääääääääääääääääähhhhhhhn...*), dass ich mit meiner Arbeitskollegin schließlich OREOs, Gummibärchen, eine Streuselschnecke, Käsebrötchen und im Anschluss Bratnudeln gespachtelt habe. Ich bereue es. VERDAMMT! Wieso mache ich das immer nur? Ach und bevor jemand jetzt losschreit und sagt "Es-ler können sich in dieser Hinsicht zusammenreissen" - FALSCH! Ich kenne keine Es-lerin, die jemals im Ernst behauptet hätte "also mir schmeckt garnichts und eigentlich esse ich nicht gerne". Nein, nein! Ich LIEBE es zu essen und zu genießen. Mein Problem liegt vielmehr darin, dass ich den Genuss nun seit längerer Zeit überhaupt nicht mehr beim Essen verspüre. Entweder ÜBERfresse ich mich, esse zu wenig und wenn ich dann wieder genießen möchte (und dazu braucht man nicht viel), dann spachtel ich über alle Maßen hinaus - sogar mehr als mir lieb ist und teilweise auch Dinge, die ich garnicht will.

Ich hasse es. Versteht mich nicht falsch, wenn Ihr versteht was ich meine...

 

So sieht EDNOS aus: Nach außen hin sieht man nichts. Wir sehen oftmals normal aus, wir hungern, fressen, hungern (nicht alle göbeln), benutzen die unterschiedlichsten Methoden um abzuführen, machen uns dennoch Gedanken über unser Aussehen, dann, wenn uns die Disziplin packt, schaffen wir es uns so runterzuhungern, dass wir vor Machtlosigkeit gegen unsere Ohnmacht wieder zu fressen anfangen. Tägliches Wiegen ist auch Programm. Die Frage ist nur, wie kann sich das ändern? Wird daraus irgendwann NUR noch hungern? Wird daraus irgendwann reine Bulimie? Wollen wir es wissen? Verfolgen wir damit ein Ziel? Nein.

 

Wir wissen selbst nicht was wir wollen, weil wir nicht mehr Herr unseres Verstandes sind. Wir versuchen uns aber dennoch zu bessern - Heute, morgen, übermorgen, in einer Woche, in einem Monat.

 

Wir sind undiszipliniert, wir ärgern uns, wir verletzen uns, wir verschandeln unseren Körper, wir sind laut, wir sind leise, wir ziehen uns zurück, manche führt Tagebuch, wir streben alle danach uns endlich das zu erfüllen, was wir uns am meisten wünschen und wir leben unsere Krankheit leidenschaftlich aus. Wir sind depressiv von den Aufs und Abs und wir werden es nicht lassen können.

 

Das ist der Clou.

 

***

 

Meine Arbeitskollegin nervt übrigens auch. Labert nur von Sex (nicht das ich prüde wär, aber es gibt einen Punkt, ab dem die Thematik nur noch nervt -.-...), heute habe ich noch Stadt-Land-Fluss mit ihr gespielt - wie sie gewonnen hat ist mir ein Rätsel, in Anbetracht der Tatsache, dass sie total unterbelichtet ist und von Flüssen, Städten etc. überhaupt keine Ahnung hat.

 

Die "Ulme" ist ein Fluss... aha. Aber meine "Bille" (die Bille fließt wohlgemerkt in Hamburg, aber scheinbar ist meine Kollegin zu blöd gewesen, dies zu wissen - HUST!!!), mein Nacktmull, die Unke etc. waren ihr nicht bekannt.

Ich glaube zählen kann sie auch nicht.

 

Hatten heute noch das Thema, dass man nicht zwangsläufig immer ein BH-Set braucht. Kollegin war der Meinung "Doch, auf alle Fälle!" ich sag auch hierzu "Nein!". Auch wenn ich in einem hochkarätigen Schischi Arbeite, ich persönlich finde es immer noch am schönsten, wenn man BH und Unterteil kombiniert. Ich sagte dazu "Komposition", dann lachte mich die Dumme aus, es sei ein Musikbegriff... meine Fresse. Ob ich nun Kombination, Zusammenstellung oder Komposition sage, das macht den Braten nun auch nicht fetter, ODER WAS?! Dann musste ich ihr den Begriff auch noch erklären... oh weh...

 

Naja, jedenfalls finde ich es viel Kreativer, wenn man z.B. einen schlichten Basic-BH mit einem schönen Spitzen-Unterteil kombiniert, oder einen speziellen BH mit einigen Komponenten farblich auf ein Unterteil abstimmt (oder umgekehrt)

 

***

 

Lang genug gequasselt. Morgen bin ich wieder für Euch da ;). Bis dato sage ich "tschüss" und Euch allen noch einen schönen Abend!

 

LG,

Billie.

2 Kommentare

Sa

08

Okt

2011

Samstag (?).

Hallo meine Lieben,

 

ich muss heute 2 Stunden länger arbeiten, als geplant. Witzig nur, dass ich davon nichts mitbekommen hätte, wenn ich auf Arbeit nicht angerufen hätte. Meine Chefin ändert hinter meinem Rücken alles, ohne dass ich auch nur einen Funken an Information bekomme. Diesen Samstag z.B. hätte ich genügend Zeit gehabt, um mich mit meiner Großmutter zu treffen, dann wollte ich gestern nur sichergehen, bis wann ich arbeiten muss und der Satz meiner Chefin lautete etwa so:

 

"Also, du arbeitest bis 18 Uhr... also, ich hab dich so eingeteilt, weil du ja nur (NUR!?! DAS ICH NICHT LACHE!!!) an 2 Tagen in der Woche offiziell arbeiten kannst..."

 

Ich hatte den Eindruck, dass sie däumchendrehend vor dem Telefon stand. Lächerlich sowas. Meine Meinung: "Ah, okay. Sofern ich mich nach einem eigentlich festen Terminplan richte wird es gänzlich egal, ob ich mir bereits vorher eigene Termine gemacht habe?". Ich könnte schon wieder ausrasten, aber nur, weil ich einfach keine vorherige Information bekomme. Für mich ist das blanke Ausbeutung.

0 Kommentare

Mi

05

Okt

2011

Der Abhang.

Hey Ihr Lieben,

 

ich weiß nicht wo ich mit meinen Gedanken noch hin soll. Es nervt mich einfach alles. Das Leben in der WG, mein scheiss Mitbewohner, mein unzuverlässiger Freund, Geldmangel, meine Haare, mein Körper, die bevorstehende Uni - A.L.L.E.S.

Heute wurde mir wieder ein Betrag auf mein Konto zurückgebucht. Scheinbar wäre ich ins Minus gerutscht (nicht so extrem wie Ihr vielleicht denkt, aber dennoch ist ein leichtes Minus nicht wirklich löblich...), deswegen hat meine Bank das wieder "neutralisiert", was für mich widerum bedeutet: Geld einzahlen = Minus ausgleichen. Und das ist nicht das erste Mal. Wie oft war ich schon mal hier 3 Euro im Minus, da 20 Euro... die verrechnen ihre Beträge so lahmarschig, dass ich mit meinen Ausgaben nicht hinterherkomme und irgendwann verliere ich den Überblick! Jetzt bin ich deutlich stärker im Plus, und kann mir dennoch nicht erklären WIESO!?

 

Egal. Ich werde das morgen klären. Dann ist zwar alles beglichen und ich bis zum Monatsende (der Monat hat gerade angefangen) absolut pleite. Kein Geld - nix. Vielleicht auch besser, denn da komme ich nicht in Versuchung überhaupt Geld in Essen zu investieren (haha... wie pervers xD!).

 

***

 

Sämtliches Taschengeld, was ich jetzt noch bekommen werde, muss ich dann wohl auf unsere Konten einzahlen. Habe mich mit meinen Leihgaben etwas verschuldet, aber was soll ich auch tun, wenn ich auf mein beschissenes Bafög warten muss! Einfach gestrichen, weil meine Schwester mit ihrer Schule fertig ist und denen Bescheide von ihr fehlen, die sie noch nicht hat. Ich warte seit über einem Monat auf ein erneutes Schreiben von denen, dann kann ich erstmal meine Nachzahlung abwarten. Dann habe ich wieder einen Batzen Geld, dann wird das alles wieder für Wohnungssachen ausgegeben blablabla... Ich will doch einfach nur regelmäßg Geld bekommen, keine BATZEN! Mein Dad hat mir auch das Geld (Kindergeld) halbiert, welches ich zum Leben brauche, weil er es anderweitig anlegt (für mich) und das nur, weil ich ihm erzählt habe, dass mein Bafög sich erhöht. HAH! Zu früh gefreut Madame!

 

So: statt nun von mindestens 580 Euronen lebe ich momentan von 490. Davon gehen 200 für die Miete ab und 50 für Fitness, das bedeutet: Ich lebe von knapp 240 Euro im Monat. Leben - pah! Hier kommen Kosten für Putzmittel auf, da widerum für irgendwelche Späßchen und irgendwo anders wieder fürs Essen, Trinken...

 

Sagt was Ihr wollt, das ist wirklich nicht viel. Zudem habe ich noch 2 Haustiere für die ich auch noch Einstreu etc. kaufen muss. Ich könnte brechen.

 

***

 

Hatte gestern ein äußerst "konstruktives" Gespräch mit meiner WG geführt. Es ging mal wieder - wie sollte es auch anders sein - um den Putzplan, dessen Einhaltung, Eigeninitiative und ORDNUNG. Davon kann ich momentan nur träumen. So oft, wie ich die Toilette schon von Scheiss-, Urin- und Blutresten befreien musste, da kommt mir glatt die Galle hoch, allein bei dem Gedanken!

 

Mein Freund hielt sich mal wieder zurück, wie der Moderator in Spe, während ich versucht habe auf den Putz zu hauen. Mein scheiss Mitbewohner wälzte dann aber sämtliche meiner Beschwerden auf MICH ab (HAHAHAHAHAAAAA!!!) mit der Begründung, ich würde meinen Scheiss überall liegen lassen und er hätte keinen Bock dies wegzuräumen, um zum eigentlichen Putzen zu kommen. Hallo? Und was mache ich? Ungebeten jeglichen Dreck wegzuräumen!

Kein Danke. Keine Entschuldigung. Stattdessen Vorwürfe.

 

Ich bin am Ende meiner Worte.

 

***

 

Ich muss noch ergänzen, dass ich wahrscheinlich eine Blasenentzündung habe. Heute morgen war mein Urin fürchterlich verfärbt (weitere Beschreibungen möchte ich nicht abgeben, außer, dass es merkwürdig gerochen hat) und irgendwie hat es in den Harnwegen gezogen. Nun später habe ich teilweise Eiweiß entdeckt und eine grünliche Verfärbung. Ich gehe also davon aus, dass es eine bakterielle Entzündung ist, aber zum Arzt werde ich NICHT gehen. So halbherzig, wie die heute mit ihren Patienten größtenteils umgehen, werde ich sicherlich erstmal neue Antibiotika verschrieben bekommen etc. pp. Das will ich nicht. Ich habe schon binnen kürzester Zeit genügend Antibiotika genommen. Was also tun? Ich trinke jetzt erstmal fleißig meine 3 großen Becher Kamillentee und 1,5l Wasser und verbringe meine Zeit noch mit einer aufgelegten Wärmflasche.

 

Bis morgen meine Lieben!

 

LG,

Billie.

2 Kommentare

So

02

Okt

2011

Erste Differenz!

Haaaach... Sonntag! Erstmal "Hallo" meine Lieben ;)!

 

Ich kann für diese Woche eine Differenz von MINUS 1,4kg verzeichnen. Mein Mastercleanse-Vorhaben wollte mir einfach nicht wirklich gelingen. Resultat: ich habe einfach weniger gegessen, mehr getrunken, mich mehr bewirkt. Das reicht ja eigentlich auch aus xP. Morgen soll auch noch gutes Wetter sein, weshalb ich dann mit meinem Freund und vielleicht noch 3 weiteren Freunden dann an einen abgelegenen Badesee fahren möchte. Wir möchten grillen. Da werde ich vielleicht nur was kleines essen. Viel lieber möchte ich einfach noch mal an die frische Luft ^.^! Mich bewegen, Spaß haben, in der Sonne rumlungern... schließlich fängt schon am Dienstag die Uni an :/... Darauf freue ich mich ÜBERHAUPT NICHT.

 

Wieder die Angst vor den Aufgaben, Angst vor den Leuten, Angst vor der Zeit... Angst nicht hinterzukommen, zu versagen, zu fallen. Angst, die nicht überwindbar ist.

 

Ich werde jedenfalls genügend Zeit haben meine Fastenkur durchzuziehen.

 

***

 

Wisst Ihr was ich merkwürdig finde? Ich finde mich und meinen KörperBAU nicht häßlich. Ich habe sehr schmale Fesseln, schmale Handgelenke... eigentlich ist alles gut. Das einzige was ich nicht abkann, ist mein Gewicht. Der Ganze Speck, den ich mir durch den langen Frust angefressen habe, der zerstört mein äußerliches Spiegelbild. Ich weiß ganz genau, dass alles - wirklich ALLES - besser werden würde, vorausgesetzt ich nehme ab.

 

***

 

EDIT: Der Tag war suuuuuuper lang xD! Habe auch insgesamt etwa 1900kcal heute zu mir genommen. Jetzt gibt es nur noch Tee, Kaffee und Wasser, achja, und Harry Potter läuft. DAS DARF ICH NICHT VERPASSEN!!! <3

 

Morgen gibt's Antworten ;*

 

LG,

Billie.

2 Kommentare